Newsticker

Bundesregierung hebt Reisewarnung für die Türkei teilweise auf
  1. Startseite
  2. Lokales (Wertingen)
  3. Fahrzeugsegnung in Binswangen lockt viele Besucher an

Binswangen

30.07.2020

Fahrzeugsegnung in Binswangen lockt viele Besucher an

Auf dem Parkplatz vor der Kirche standen ebenfalls zahlreiche Fahrzeuge, auch die Gruppe an Quadfahrern bekam den Segen für allseits gute Fahrt mit auf den Weg.
2 Bilder
Auf dem Parkplatz vor der Kirche standen ebenfalls zahlreiche Fahrzeuge, auch die Gruppe an Quadfahrern bekam den Segen für allseits gute Fahrt mit auf den Weg.

Plus Die Pfarreiengemeinschaft Wertingen lud erstmals zur Fahrzeugsegnung nach Binswangen. Bald sollen auch noch Tiere gesegnet werden.

„Gewaltig“ nannte Pfarrer Rupert Ostermayer die Resonanz bei seiner ersten Fahrzeugsegnung in der Pfarreiengemeinschaft Wertingen, die am Sonntagabend stattfand. Er freute sich, dass so viele, vor allem auch viele Jugendliche vor Ort waren. Und dass für die erstmalige Ausführung dieser Veranstaltung der Platz vor der Binswanger Kirche gewählt wurde, sei eine reine Kalenderentscheidung gewesen. Der erste Sonntag in den Ferien war ins Auge gefasst worden und aufgrund der Taufe am Mittag war die Zeit zu eng. Und abends war in Binswangen die Abendmesse, sagte Pfarrer Ostermayer, an dessen Anschluss sich die Gottesdienstbesucher zu ihren Fahrzeugen und den extra zur Fahrzeugsegnung Gekommenen gesellten. Der Schulplatz samt dem Parkplatz am Schloßberg gaben ein prächtiges Bild ab mit den vielen Fahrzeugen und den damit Fahrenden.

So wie die dreijährige Theresa, die stolz auf ihrem kleinen John-Deere-Traktor saß, als der Pfarrer zum Segnen kam. Ihre Eltern Philipp und Cornelia hatten auch die „große Ausgabe“ davon dabei. Philipp Schuster meinte: „Der Fahrzeugsegen ist ein schöner Brauch und gibt ein gutes Gefühl.“ Vier Fahrzeuge – drei Fahrräder und ein Mofa – hatte Familie Schülein dabei, „damit die Verkehrsteilnehmer, die es benutzen, geschützt sind“. Simon Danzig, der mit dem Quad vor Ort war, hofft, „dass wir damit allseits gute Fahrt haben...“, worauf seine Frau Susanne schmunzelnd ergänzt: „… und der Schutzengel schneller fliegt, als wir fahren.“

Viele Gäste bei der Binswanger Fahrzeugsegnung

Bevor Pfarrer Ostermayer die Gebete sprach, die Christopherus-Aufkleber und Plaketten segnete und mit dem Weihwasser durch die Reihen ging, richtete er die Worte an die zahlreichen Wartenden: „Ich bin ganz erstaunt, was es für Fahrzeuge gibt, das sieht man nicht alle Tage.“ Fahrräder, Mofas, Mopeds und Motorräder, die zwei Binswanger Feuerwehrautos, Quads, Pkw, Kettcars, kleine und große Schlepper und Traktoren. Auch drei Mädchen von der Pfarrjugend berichteten von ihren Erfahrungen im Straßenverkehr und was ihnen an dieser Segnung liegt. Sara Rosenwirth und Lea Färber, die jeweils einen Unfall glimpflich überstanden haben, meinten, dass dies ohne ihren Schutzengel wohl viel schlimmer ausgegangen wäre. Lisa Gumpp hatte noch keinen, obwohl sie viel mit dem Auto unterwegs ist. „Zum Glück ist noch nie was Schlimmes passiert“, meint sie und hofft, dass das so bleibt. Was sie auch den Anwesenden wünscht. So betete Pfarrer Ostermayer: „Hilf uns, rücksichtsvoll, hilfsbereit und verantwortungsvoll zu sein“, egal ob derjenige beruflich oder in der Freizeit unterwegs ist. Und sie baten um den weiteren Schutz im Straßenverkehr. Da die erste Auflage der Fahrzeugsegnung so erfolgreich war, kann sich Pfarrer Ostermayer vorstellen, dies auch nächstes Jahr weiterzuführen, ebenso wie die jährlich stattfindende Tiersegnung.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Am Samstag, 3. Oktober, findet ab 16 Uhr auf dem Binswanger Schulplatz die Tiersegnung statt.

Lesen Sie außerdem:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren