Newsticker

Steigende Infektionszahlen: EU-Einreiseverbot für Serbien und Montenegro
  1. Startseite
  2. Lokales (Wertingen)
  3. Fasching in Wertingen: „Ich lass nicht locker!“

Wertingen

15.01.2020

Fasching in Wertingen: „Ich lass nicht locker!“

Marion Buk-Kluger ist Vizepräsidentin der Faschingsveranstaltung “Under Oiner Kapp“, die am 31. Januar in der Wertinger Stadthalle stattfindet. Sie will die Zusamtaler mit ihrer Begeisterung für den Fasching anstecken.
Bild: Bärbel Schoen

Plus Marion Buk-Kluger, die Vizepräsidentin von „Under Oiner Kapp“, will die Zusamtaler mit ihren närrischen Ideen anstecken. Der Gala-Ball feiert am 31. Januar runden Geburtstag.

Marion Buk-Kluger schöpft aus dem Vollen, der Fundus an Faschingskostümen, Perücken, Strümpfen und diversen Accessoires wächst bei ihr zu Hause in Gottmannshofen von Jahr zu Jahr. Dazu kommen noch die Leihgaben der Firma Buttinette. Geschäftsführer Peter Wagner sponsert den alljährlich stattfindenden Gala-Ball. In dieser Saison soll ein bunter Frack mit goldenen Glanz-Leggings für Furore sorgen. Es heißt, die „jecken Jacken“ seien absolut trendy.

Ob Marion Buk-Kluger einen solchen Frack auf der Faschingsbühne am 31. Januar tragen wird, weiß sie selbst noch nicht. Der Wertinger Fasching kommt erst langsam in die Gänge. Der Gala-Ball ist aber ein Highlight in der Zusamstadt und aus dem Jahreskalender nicht mehr wegzudenken. Der Ball findet in diesem Jahr zum zehnten Mal statt.

Wird der Zusamtaler noch zum Faschingsfreund?

Die studierte Pädagogin und Journalistin eilt gerade von Termin zu Termin: Vom Neujahrsempfang bei Ministerpräsident Markus Söder – dort traf sie unter anderem Theo Weigel und Landrat Leo Schrell – zum Interview mit den Schauspielern Maximilian Brückner und Clemens Schick, die im Februar in der Krimireihe „Arctic Circle - Der unsichtbare Tod“ im ZDF zu sehen sein werden – und dazwischen hat sie viele Meetings zu Marketing- und Moderationsaufgaben, betreibt ihre eigenen Kanäle auf Instagram und Facebook sowie ihren Blog (kleos-blog.de).

Fasching in Wertingen: „Ich lass nicht locker!“

Doch eine Sache kommt in ihrem Leben nie zu kurz: der Fasching. Seit sie 2004 ihren Lebensmittelpunkt nach Gottmannshofen verlegt hat, rührt sie die Faschingstrommel, so laut und so bunt es nur geht. „Ich lasse nicht locker“, sagt sie lachend, wohlwissend, dass der Zusamtaler sich nicht so leicht hinreißen lässt und eher zur Kategorie der Faschingsmuffel zählt. Die ausgefallenen Maskeraden von Markus Söder beim Veitshöchheimer Frankenfasching haben ihr immer imponiert. „Seine Auftritte waren legendär, seine Kostüme die kreativsten“, erinnert sie an Söder als Märchenkönig Ludwig, Marilyn Monroe, Shrek, Stoiber oder Gandhi. Seit Söder Ministerpräsident ist, hat er jedoch Schluss gemacht mit Verkleiden. „Er kommt im Fasching nur noch im Anzug. Das ist schade.“

Die Wertinger Front-Frau selbst liebt das Schlüpfen in andere Rollen schon seit ihrer Kindheit. Der Gala-Ball bietet ihr die Möglichkeit, sich zwischen den Shows der Faschingsgarden immer wieder umzuziehen und ihrer Kreativität beim Schminken freien Lauf zu lassen. Dem jeweiligen Motto entsprechend stellt sie den FFC Augsburg (Crazy Circus), die Lechana (Musicals Reloaded), die Augspurgia (Augspurgias Greatest Show – 10 Jahre Augspurgia), der CCK Fantasia (Verborgene Schätze) und die Narrneusia (Sound of Music) vor. Damit will sie nicht nur die Gäste, sondern auch die UOK-Familie überraschen. Ideen hat sie viele. Marion Buk-Kluger wird nicht müde, mit immer neuen Maskeraden und witzigen Moderationen die Wertinger für eine fröhliche Sache zu begeistern.

Mehrstündiges Showprogramm bei "Under oiner Kapp"

Und wer schon mal den einzigen Faschingsball in Wertingen besucht hat, weiß, dass ihn ein mehrstündiges Showprogramm erwartet, mit tollen akrobatischen Tanzeinlagen und einem Potpourri an aktueller Musik. In den Umbaupausen dürfen die Besucher dann selbst zur Live-Band das Tanzbein schwingen. Es gibt keinen Kostümzwang. Das kleine Schwarze oder ein schicker Hosenanzug tun es auch. Wichtig ist den Machern, dass die Kleidung den Gala-Charakter unterstreicht.

„Ich freue mich sehr auf diesen Abend. Ja, es wird spät werden bis die UOK-Familie ihr Feuerwerk an heißen Shows, Spaß und Musik abgeschossen hat“, sagt sie. Im vergangenen Jahr verließ die Faschingsaktivistin zusammen mit Hermann Kotter, der zusperrte, um vier Uhr morgens als Letzte die Halle. Mit ihrem Ehemann Uli wird Marion Buk-Kluger am Morgen danach die vier großen Werbeplakate aus den Bannerrahmen der Stadt entfernen. So wie jedes Jahr.

Info: Tickets für den großen Gala-Ball am 31. Januar 2020 in der Wertinger Stadthalle gibt es bei Schreibwaren Gerblinger und online unter www.uok-fasching.de

Lesen Sie außerdem:

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren