Newsticker

Spanien verhängt erneut Notstand und Ausgangssperre
  1. Startseite
  2. Lokales (Wertingen)
  3. Ferkelerzeugertag an der Zusam

Tierische Produktion

07.02.2015

Ferkelerzeugertag an der Zusam

Landwirte aus ganz Schwaben kommen nach Gottmannshofen

Am Dienstag, 10. Februar, ab 9.30 Uhr findet in Wertingen-Gottmannshofen der traditionelle schwäbische Ferkelerzeugertag statt. Dazu laden das Fachzentrum für Schweinehaltung des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Wertingen und der Fleischerzeugerring Wertingen alle Ferkelerzeuger und Interessierten herzlich ein.

Geänderte Gesetze, andere Marktbedingungen

Viele Ferkelerzeuger stehen vor der Frage, ob und wie sie ihren Betrieb unter den geänderte Gesetzes- und Marktbedingungen noch weiter entwickeln können. Josef Weiß von der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL) in München wird in seinem Referat vor allem auf die ökonomischen Aspekte für die weitere Betriebsentwicklung in der Ferkelerzeugung eingehen.

Die Ferkelzahlen pro Sau steigen

Steigende Ferkelzahlen pro Sau und Jahr stellen Landwirte zunehmend vor Herausforderungen im Abferkelbereich. Was Ferkelerzeuger bei großen Würfen beachten sollten, wird Prof. Dr. Steffen Hoy von der Universität Gießen in seinem Vortrag schildern.

Mehr Ferkel bedeutet auch, dass viele Betriebe ihre Ferkelaufzuchtställe erweitern oder neu bauen müssen. Zu Beginn des Nachmittagsprogramms wird Ludwig Goldbrunner vom AELF Landshut schwerpunktmäßig darstellen, auf was beim Bau von Ferkelaufzuchtställen geachtet werden sollte und zudem auch auf planerische Aspekte beim Bau von Bewegungsbuchten im Abferkelbereich eingehen.

Zum Abschluss der Veranstaltung wird die Zuchtsauenhalterin und Tierheilpraktikerin Irene Hamburger darüber berichten, wie sie seit Jahren ihre Sauen mit alternativen Heilverfahren und ohne Antibiotikaeinsatz behandelt.

Wegen Terminüberschneidungen findet der Ferkelerzeugertag dieses Jahr im Landgasthof Stark in Gottmannshofen und nicht wie in den vergangenen Jahren in Bayerdilling statt. Ein geringer Unkostenbeitrag wird erhoben. (pm)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren