Newsticker

München überschreitet Corona-Grenzwert
  1. Startseite
  2. Lokales (Wertingen)
  3. Feuerwehr leistete 169 Einsätze im vergangenen Jahr

09.03.2009

Feuerwehr leistete 169 Einsätze im vergangenen Jahr

Wertingen (fk) - Im Augsburger Hof trafen sich die aktiven Feuerwehrleute zur Jahreshauptversammlung. Eingangs begrüßte Vorsitzender Rudolf Regensburger neben den zahlreich erschienenen Wehrmännern- und Frauen auch Bürgermeister Willy Lehmeier.

Schriftführer Andreas Lehnert erinnerte in seinem Rückblick an die Aktivitäten der Wehr, die zahlreiche Veranstaltungen, darunter ein gelungenes Schlossgartenfest aufwies. Der Mitgliederstand beträgt 142 Mitglieder, davon sind 70 aktiv in der Wertinger Feuerwehr. Kassierer Christian Bestle berichtete von einer gesunden Kassenlage. Ihm und der Vorstandschaft wurde Entlastung erteilt.

169 Einsätze

Kommandant Rudolf Eser bezeichnete das Jahr 2008 als das ruhigste Jahr seit seiner Kommandantur. Die Wehr musste trotzdem zu 169 Einsätzen ausrücken. Dies war im Jahresdurchschnitt jeder zweite Tag ein Einsatz. Das Aufgabenspektrum der Feuerwehr Wertingen umfasst längst nicht mehr nur die reine Brandbekämpfung. Es reicht von Türöffnungen über Sicherheitswachen, Absperrdienste, Verkehrsunfälle, ja sogar bis hin zur Rettung von Katzen von Bäumen. Die Einsatzstunden der Stützpunktfeuerwehr haben sich im Vergleich zum Vorjahr um 340 Stunden auf insgesamt 2 675 Stunden gesteigert.

Feuerwehr leistete 169 Einsätze im vergangenen Jahr

Als besonderer Einsatz wurde ein schwerer Verkehrsunfall auf der Ortsverbindungsstraße Wertingen-Roggden eingestuft. Für diesen Einsatz wurde die Freiwillige Feuerwehr Wertingen von der Kreisverkehrswacht Dillingen mit der Auszeichnung "Helfer in Not" ausgezeichnet. Bei einer Sonderübung am Wertinger Gymnasium wurde sehr anschaulich das Ausbildungsthema "Brennen und Löschen" demonstriert. Hier waren auch die Jugendgruppen der Ortsteilfeuerwehren aus Gottmannshofen, Bliensbach, Prettelshofen, Rieblingen, Roggden, Hischbach und Hohenreichen anwesend.

Im Jahr 2008 wurden von der Feuerwehr insgesamt 52 Übungen und 1658 ehrenamtliche Stunden aufgebracht. Dafür dankte der Kommandant allen Aktiven.

Erneuert wurde die 28 Jahre alte Schlauchpflegeanlage. Dafür hat die Stadt Wertingen 70 000 Euro aufgewendet. Diese Einrichtung wurde von der bayerischen Staatsregierung mit 19 500 Euro bezuschusst.

Zum Schluss seines Vortrages bedankte sich Kommandant Rudolf Eser bei allen für die Teilnahme an den Übungen, bei zahlreichen Einsätzen und Umbauten im Gerätehaus. Eser bedankte sich auch bei den Arbeitgebern, denn ohne deren Bereitschaft wäre das System "Freiwillige Feuerwehr" zumindest an den Wochentagen nicht mehr durchführbar. Dank galt auch der Stadt Wertingen und Bürgermeister Willy Lehmeier für die Zusammenarbeit, auch wenn dies nicht immer einfach sei.

Run bei der Jugend

Erfreulich sei der Zuwachs bei der Jungendfeuerwehr, so Jugendleiter Martin Neumann. Bei einer Werbemaßnahme über die Wertinger Schulen konnten 14 Jugendliche (vier Mädchen) für das "Hobby" Feuerwehr gewonnen werden. Bei der Teilnahme am Jugendzeltlager des Landkreises Dillingen in Gundelfingen mit Austragung der Kreismeisterschaft nahmen drei Jugendgruppen der Wertinger Feuerwehr unter Jugendleiter Martin Neumann teil. Eine Gruppe davon wurde Kreismeister. Zum Jahresende bestand die Jugendgruppe aus stolzen 18 Mädchen und Buben.

In seinem Grußwort dankte Bürgermeister Willy Lehmeier der Wehr für ihre Einsatzbereitschaft.

"Seite 27

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren