Newsticker

Corona-Neuinfektionen in Deutschland auf höchstem Stand seit April
  1. Startseite
  2. Lokales (Wertingen)
  3. "Gartagugga" findet großen Anklang

15.06.2009

"Gartagugga" findet großen Anklang

Ellgau Der Ellgauer Obst- und Gartenbauverein blickt auf 100 Jahre zurück. Die Festivitäten sind im September, aber mit einer Besonderheit warteten die Gartenfreunde schon gestern auf: 14 Ellgauer Familien öffneten unter dem Motto "Gartagugga" ihre Gärten für Besucher. Und diese kamen zahlreich mit dem Auto, mit dem Fahrrad oder zu Fuß. Ein Flyer half den Interessierten, die Kleinode zu finden.

Neben vielen Anregungen für den eigenen Garten daheim war auch noch für Unterhaltung gesorgt. Der Lauterbacher Dreigesang mit Johanna Wech, Marlies Landherr und Ulrike Heindl gab einige Lieder aus seinem Repertoire zum Besten, Doris Trautner spielte auf der Harfe, begleitet von ihrem Bruder Hubert Malik an der Stehgeige.

Hubert Malik beherrscht auch die Handwerkskunst des Korbflechtens, die er interessierten Gästen zeigte. Aus der Kreisvorstandschaft des Obst- und Gartenbauvereins besuchte Josef Berchtold aus Welden mit seiner Frau als "Gartagugger" die Ellgauer und war fasziniert: "Traumhaft schön, was hier von den einzelnen Gartenfreunden alles in Bewegung gesetzt wurde."

Das Ellgauer "Gartagugga" konnte sich wirklich sehen lassen: Ob es die großzügigen Nutz- und Ziergärten der Familien Müller und Stuhler waren, traumhafte Rosengärten von Inge Pudel und Jutta und Stefan Strobl, die Bonsai-Ausstellung der Familie Schlembach, der bunte und blütenreiche Hausgarten mit Kräuterspirale und einem "Oldtimerbulldog" sowie Spinn- und Filzvorführungen bei der Familie Landherr - es war jede Menge geboten. Große Bäume mit Staudenunterpflanzung gab es bei Ulli und Barbara Malik zu sehen, eine Natursteinmauer mit abwechslungsreichem Ziergarten und Naturhecke bei Familie Eberhardt, eine Neuanlage mit Steingarten und Quellstein zeigte Familie Dittrich, die Vielfalt stacheliger Kakteen zeigten Josef und Herta Dietrich. Lauschige Plätzchen im naturnahen Garten gab es bei Familie Gumpp zu bewundern, die neu gestaltete Hofstelle mit Kräuter- und Schattenbepflanzung bei Familie Bösel.

"Gartagugga" findet großen Anklang

Ein Bienenhotel mit Pavillon und Hausgarten präsentierte Familie Jaron. Wie eine Steinmauer mit Senkplatz und Quellstein aussehen kann, sah man bei Friedl und Traudi Wetzel. Auch die großzügige Gartenidylle der Familie Schafnitzel zog die Blicke der Besucher auf sich.

Sonnenschein, herrliche Gärten und viele Besucher, die jede Menge Anregungen für den eigenen Garten mit nach Hause nehmen konnten - Josefa Zwerger und ihre Vorstandschaft freuten sich, dass ihr "Gartagugga" ein voller Erfolg war.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren