Newsticker

RKI meldet erneut mehr als 2500 neue Corona-Infektionen in Deutschland
  1. Startseite
  2. Lokales (Wertingen)
  3. Gedichte und Melodien unterm Sternenhimmel

05.07.2010

Gedichte und Melodien unterm Sternenhimmel

Mit "Change" von Daniel Merriweather leistete das Bandprojekt des Gymnasiums Wertingen seinen Beitrag zum Abend "Lyrik & Musik" im Innenhof der Schule (von links): Julian Jaschinski (Schlagzeug), Paul Brändle (E-Bass), Fabian Burkhard (Klavier), Sabine Hannich und Sarah Nollau (Gesang). Foto: Helene Weinold
Bild: Helene Weinold

Wertingen "Wandel" lautete das Thema, unter das die Oberstufe des Gymnasiums Wertingen mit ihren Lehrern Werner Bürgle und Stephan Weidner ihre Soiree "Lyrik & Musik" stellten.

Der Abend im Innenhof der Schule hätte kaum schöner sein können, denn laue Temperaturen luden zum Lauschen und Träumen ein und zogen so viele Zuhörer an, dass die ursprünglich vorgesehene Bestuhlung eilig aufgestockt werden musste.

Gelungene Mischung

Dem Publikum wurde mehr als zwei Stunden lang eine gelungene und kurzweilige Mischung aus Texten und Musikstücken geboten. Schülerinnen und Schüler der K12 rezitierten Gedichte aus Klassik und Moderne von Lyrikern wie Johann Wolfgang von Goethe, Joseph von Eichendorff, Rainer Maria Rilke und Bertolt Brecht, aber auch von Heinz Erhardt, der sich dem Thema des Abends humorvoll näherte. Besonderes Aufsehen erregte Sunamit Schmidt-Riese, die den Text "Weltende" von Jakob van Hoddis vom Schuldach aus vortrug und zu den Worten "Dem Bürger fliegt vom spitzen Kopf der Hut" ihren schwarzen Hut auf das Auditorium herabsegeln ließ.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Zwischen den Gedichten präsentierten Gymnasiasten aller Altersstufen, aber auch ehemalige Schüler ein höchst abwechslungsreiches Musikprogramm, das von Marc Antoine Charpentiers berühmtem "Te Deum", der Eurovisionsmelodie, über Kompositionen aus verschiedenen Epochen für Instrumentalsolisten und Ensembles bis zu modernen Rock-Songs reichte.

Andreas Uhl (9b) stellte, am Klavier begleitet von seinem Klassenkameraden Fabian Burkhard, sogar ein selbst komponiertes und getextetes Lied vor: "Better for a while". Besonders herzlichen Applaus erhielt Sarah Nollau (K12), die bei ihrem expressiv gestalteten "Love Song" von ihrem Bruder Eric Nollau (5b; Gast) auf der Gitarre begleitet wurde. Mit "Change" von Daniel Merriweather leistete das Bandprojekt der Schule einen beeindruckenden Beitrag zum Thema des Abends.

"Frauen sind anders"

Musiklehrer Werner Bürgle, der im Hintergrund die Fäden zog und dafür sorgte, dass stets Notenständer, Mikrofone und Instrumente am richtigen Ort waren, trat musikalisch auch selbst in Aktion, und das nicht nur als Klavierbegleiter und Chorleiter bei "Abend wird es wieder" und "Wäre det nich wundascheen".

Zusammen mit den Absolventen Jakob Möhnle, Dominik Leopold und Steffen Katzenschwanz erklärte er swingend: "Frauen sind anders", und im Trio mit seinen Kollegen Martin Müller und Winfried Kölbl ließ er mit Songs wie "Darling" von Johnny Reid und "You've got to hide your love away" von den Beatles bei den älteren Besuchern Jugenderinnerungen wach werden - und die Erkenntnis reifen, dass sich seit jener Zeit auch so manches gewandelt hat. (hwe)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren