Newsticker
Stiko empfiehlt Auffrischungsimpfungen für einige Risikopatienten
  1. Startseite
  2. Lokales (Wertingen)
  3. Heute ist Weltradiotag: Das Wertinger Radiomuseum „empfängt“

Heute ist Weltradiotag
13.02.2017

Das Wertinger Radiomuseum „empfängt“

Ernst Schmid (links) macht selbst Programm für das Radiomuseum – auf Mittelwelle, 801 KHz. Otto Killensberger (rechts) lauscht über ein Kleinradio.
2 Bilder
Ernst Schmid (links) macht selbst Programm für das Radiomuseum – auf Mittelwelle, 801 KHz. Otto Killensberger (rechts) lauscht über ein Kleinradio.
Foto: Benjamin Reif

In einem ehemaligen Gebäude der Hitlerjugend sind aufregende Exemplare zu finden – wie etwa die „Goebbelsschnauze“

Wer durch die Reihen des Wertinger Radiomuseums schlendert, kommt kaum umhin, harsch ermahnt zu werden. Nicht etwa von den Ehrenamtlichen, die durch das Museum führen. Sondern von einem kleinen, orangefarbenen Hinweisschild, das an einem der Geräte hängt. „Denke daran!“, heißt es dort. „Das Abhören ausländischer Sender ist ein Verbrechen gegen die nationale Sicherheit unseres Volkes. Es wird auf Befehl des Führers mit schweren Zuchthausstrafen geahndet!“ Otto Killensberger zeigt auf das schlichte, kleine Gerät mit Bakelitgehäuse: „die Goebbelsschnauze.“ Liebhaber alter Radios wie Killensberger erfinden gerne mehr oder weniger lieb gemeinte Spitznamen für die Modelle, von denen rund 700 im Wertinger Radiomuseum stehen. Da gibt es die „Sonnenblume“ der Firma Nora, den „Katzenkopf“ von Telefunken oder die „Eule“ von Akkord Radio.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.