Newsticker

Drosten warnt: Corona-Lage könnte sich auch in Deutschland zuspitzen
  1. Startseite
  2. Lokales (Wertingen)
  3. Mädchenträume erfüllen sich in Hinterried

19.06.2009

Mädchenträume erfüllen sich in Hinterried

Hinterried (hes) - Rebecas größter Traum war das Reiten. Seit einem guten halben Jahr erfüllt sich ihr Traum bei Diana Heimes in Hinterried. Hier lernt die Neunjährige, ihr Pony zu versorgen und wie man richtig reitet. "Es ist schön, mit den Tieren zusammen zu sein und dass man draußen ist", erklärte Rebeca, warum ihr das Reiten so gut gefällt. "Es fühlt sich auch schön an, auf einem Pferd zu sitzen", meint sie.

Dartmoor-Ponys ideal

Ideal dafür sind Dartmoor-Ponys findet die Reiterhof-Besitzerin Diana Heimes. "Die sind immer nett und haben die ideale Größe! Diese Rasse bewahrt immer die Ruhe, geht nicht durch, bockt nicht. Die Ponys passen auf ihre Kinder auf", lobt Diana Heimes ihre drei Dartmoor-Ponys, die sie alle drei aus Kiel abgeholt hat.

Während Diana Heimes Kindern wie Rebeca Reitwissen vermittelt, setzt sie ihre Tiere aber auch für andere Zwecke ein - das therapeutische Reiten. "Hier sind die Ziele anders. In Absprache mit den Eltern formulieren wir das Ziel des Kindes", erklärt Diana Heimes. Sie sei Spezialistin für Erziehungsprobleme. "Ein Pferd ist ein schönes Medium, um an ein Kind heranzukommen!", so Heimes.

Mädchenträume erfüllen sich in Hinterried

Es gebe viele Kinder mit Aufmerksamkeitsstörungen. Dies sei oft verbunden mit Schwierigkeiten bei den sozialen Kontakten. "Auch bei der Körperwahrnehmung gibt es oft Probleme. Diese Kinder haben wenig Körperkontrolle oder ihnen fehlt der Gleichgewichtssinn", sagt Diana Heimes. "Beim Reiten muss man Beine und Arme unabhängig voneinander bewegen. Das ist nicht leicht und eine Übungs- und Konzentrationssache", so die Diplom-Sozialpädagogin.

Aber auch auf ihre "normalen" Reitschüler geht Diana Heimes ein. Eine Schülerin hat seit einem Sturz Angst beim Reiten und wollte das Hobby bereits aufgeben. Diesem Kind hilft Diana Heimes nun, Schritt für Schritt im eigenen Tempo die Angst abzubauen. "Das Selbstwertgefühl der Kinder steigt dadurch ungemein, wenn sie merken 'Ich trau mich wieder!", so Heimes.

Seit dem dritten Lebensjahr mit Pferden zu tun

Das Reiten an sich sieht Diana Heimes, die seit ihrem dritten Lebensjahr immer von Pferden umgeben war, als etwas sehr Positives an. "Die Kinder gehen einer sinnvollen Freizeitgestaltung an der frischen Luft nach und erleben die Natur", lobt Heimes den Reitsport. Man lerne, die Bedürfnisse des Tieres zu respektieren und eigene Bedürfnisse zurückzustecken. Man lerne aber auch, sich gegen das Pferd durchzusetzen und den verantwortungsvollen Umgang mit einem Tier. "Reiten ist ein wunderbarer Sport für Kinder für das Gleichgewicht, eine gerade Körperhaltung, Körperspannung … Man braucht beim Reiten jeden Muskel des Körpers!", erklärte Diana Heimes. Nachdem die Kinder heutzutage Freizeitstress hätten, habe das Reiten auch einen großen Erholungswert. "Beim Reiten im Gelände können sie mal so richtig die Seele baumeln lassen und entspannen", meint sie.

Um das Reiten kennenzulernen, gibt es in den nächsten Ferien wieder besondere Angebote: Ponyvormittage für eher kleinere Kinder und dreitägige Reitkurse für die älteren Kinder.

Infos unter 08274-691075

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren