Newsticker

Corona-Krise: Starker Anstieg der Arbeitslosenzahlen befürchtet
  1. Startseite
  2. Lokales (Wertingen)
  3. Mehr Frauen sind im Rathaus vertreten

Binswangen

16.03.2020

Mehr Frauen sind im Rathaus vertreten

Bei den Sitzungen im Binswanger Rathaus werden künftig mehr Frauen am Beratungstisch dabei sein.
Bild:  Brigitte Bunk

Plus Wie zwei weibliche Mitglieder des Gremiums in Binswangen an ihren Gatten vorbeiziehen.

Dass es im zwölfköpfigen Gemeinderat Binswangen einige Veränderungen geben würde, war schon vor der Wahl klar. Der Grund: Ein Drittel der bisherigen Gemeinderäte hörte auf. Dies waren Dr. Hermann Berwe und Hilde Kapfer von der CSU sowie Reiner Bühler und Stefan Rödel (Freie Wählergemeinschaft). Sie alle traten bei der Kommunalwahl nicht mehr an.

Somit war die spannende Frage in Binswangen, wer die neuen Gesichter im Gremium sein werden. Dabei hatten die Frauen in der 1350 Einwohner zählenden Gemeinde die Nase vorn. Von den vier Neulingen im Rat sind drei Frauen. Dies sind Gertrud Schrezenmeir (Grüne), Karoline Sailer (Freie Wählergemeinschaft) und Stefanie Mießl (Bürgerblock). Der neue Mann im Rat ist Horst Baltruschat von der CSU, der auf Platz fünf der CSU-Kandidatenliste kandidierte.

Alexander Gumpp wechselte zur CSU

Neu in der CSU-Mannschaft ist auch Alexander Gumpp, der schon ein bekanntes Gesicht im Gemeinderat ist. Allerdings saß er bislang für den Bürgerblock im Gremium. Nun schwenkte Gumpp allerdings zur CSU um und ließ sich von den Christsozialen nominieren.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Bei der Sitzverteilung hinsichtlich der Parteien gab es eine Veränderung. Die Grünen konnten einen Sitz dazugewinnen und sind nun mit Erika Heindel und Gertrud Schrezenmeir vertreten. Dafür büßte die Freie Wählergemeinschaft einen Sitz ein und ist nun nur noch mit drei statt mit vier Mitgliedern vertreten.

Beinahe hätte es übrigens ein Ehepaar in den Rat geschafft. Interessant dabei: Karoline Sailer, die für die Freie Wählergemeinschaft antrat, schaffte den Sprung ins Gremium. Ihr Mann, Günter Sailer, der für den Bürgerblock kandidierte, verpasste schließlich den Einzug in den Rat.

Auch Gertrud Schrezenmeir zog an ihrem Ehegatten vorbei, obwohl sie auf der Grünen-Liste mit Platz fünf einen schlechteren Platz hatte als ihr Ehegatte, der auf zwei gesetzt war. Doch Gertrud Schrezenmeir bekam mehr Zuspruch.

Die meisten Stimmen – insgesamt 942 – erhielt Thomas Wippel von der CSU, gefolgt von Helmut Reißler vom Bürgerblock mit 755 Stimmen.

Die Wahl am Sonntag war für die Binswanger anscheinend interessanter als die vor sechs Jahren, als nur 68 Prozent den Gang zur Urne antraten. Dieses Mal waren es immerhin 71,5 Prozent.

Die Ergebnisse im Einzelnen:

Sitzverteilung (Prozente):

  • CSU 4 Sitze (33,5)
  • Grüne 2 Sitze (14,4)
  • Freie Wählergemeinschaft 3 Sitze (25,5)
  • Bürgerblock 3 Sitze (26,6 Prozent)

Ratsmitglieder (Stimmen/Partei):

  • Thomas Wippel (942/CSU)
  • Helmut Reißler (755/BB)
  • Alexander Gumpp (534/CSU)
  • Karl Roland (523/FWG)
  • Johannes Rigel (486/BBB)
  • Walter Stallauer (436/CSU)
  • Erika Heindel (430/Grüne)
  • Karoline Sailer(369/FWG)
  • Horst Baltruschat (343/CSU)
  • Dr. Michael Wagner (301/FWG)
  • Stefanie Mießl (169/BBB)
  • Gertrud Schrezenmeir (160/Grü.)

Lesen Sie dazu auch:

  • Erstmals sind die Grünen im Rat vertreten
  • Eine Handvoll Stimmen retten der CSU den Vorsprung
  • Stephan Lutz gewinnt die Bürgermeisterwahl in Zusamaltheim.
    Video: Dominik Bunk und Simone Bronnhuber


Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren