1. Startseite
  2. Lokales (Wertingen)
  3. Mit dem Wohnmobil nach Wertingen

Urlaub

29.08.2017

Mit dem Wohnmobil nach Wertingen

Das französische Ehepaar Bernhard und Raymonde Claude vor ihrem Wohnmobil auf dem Wohnmobilpark in Wertingen. In die Anlage von Maria und Harald Molle kommen Wohnmobilfreunde aus ganz Deutschland ebenso wie aus den europäischen Nachbarstaaten.
Bild: Filippa Mörz

Der Stellplatz der Familie Molle ist Zwischenstopp vieler Reisender aus ganz Europa. Warum so viele ihre Freizeit in der Stadt an der Zusam verbringen wollen

Ganz entspannt sitzt Bernhard Claude mit seiner Ehefrau Raymonde auf Klappstühlen vor seinem Wohnmobil und genießt die Sonnenstrahlen auf seiner Haut. Unter dem Tisch liegt der Hund des Ehepaars und schläft seelenruhig. Geboren sind die beiden Franzosen im Elsass, doch seit 23 Jahren leben sie nun schon in Deutschland. Einen festen Wohnsitz haben die beiden zurzeit nicht: „Seit eineinhalb Jahren leben wir jetzt in unserem Wohnmobil“, sagt der Rentner Bernhard Claude. Das Jahr über reist das Ehepaar durch ganz Deutschland und Frankreich. Und jetzt sind sie hier in Wertingen gelandet – genauer gesagt auf dem Wohnmobilpark.

Diesen betreibt das Ehepaar Maria und Harald Molle schon seit September 2009. Auf dem Wohnmobilpark, auf dem es zwölf Stellplätze gibt, haben laut Harald Molle schon etwa 4000 Mobile seit der Eröffnung Halt gemacht. Im Jahr werde der Platz von etwa 600 bis 700 Reisenden genutzt, Tendenz steigend, sagt Molle. „Unser Wohnmobilpark wird immer bekannter in ganz Europa“, sagt er stolz.

Die Reisenden kämen zwar hauptsächlich aus Deutschland, aber es gebe auch immer wieder Menschen, die beispielsweise aus Frankreich, England oder Spanien anreisen würden, sagt Molle. Einige kämen aus München, Augsburg oder Fürstenfeldbruck, um für ein Wochenende dem Lärm und Schmutz der Großstadt zu entgehen: „Viele genießen die Ruhe dieser Klein-stadt.“ Die belebteste Zeit des Wohnmobilparks ist laut Molle der Sommer: „Im Juli und August ist hier am meisten los.“ Doch die Saison beginnt schon im März und laufe bis Oktober, sagt er. Im Schnitt bleiben die Leute zwei bis drei Tage in Wertingen, andere wiederum nur für eine Nacht. Viele, die hier in Wertingen Halt machen, kennt Harald Molle: „Es gibt einige, die zwei- bis dreimal im Jahr hierher kommen.“ Zu einigen Wohnmobilfahrern haben die Molles daher ein sehr herzliches Verhältnis.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Reizvoll für die Reisenden ist Molles Meinung nach außerdem Wertingens gemütliche Kleinstadt-Atmosphäre: „Wertingen ist eine kleine Stadt, mit schönem Stadtkern.“ Außerdem schätzen die Menschen laut Molle das vielfältige Freizeitangebot der Stadt. Man könne beispielsweise ins Museum, Kino oder Freibad gehen, sagt er. Manche kämen extra zu bestimmten Veranstaltungen nach Wertingen: „Das Gitarrenfestival oder die Schlossweihnacht sind sehr bekannt bei den Wohnmobilfahrern.“ Ein weiterer Reiz, der die Reisenden nach Wertingen ziehe, sei laut Molle das gute Radwegnetz in der Umgebung.

Dies schätzt auch ein Ehepaar aus Esslingen, das lieber nicht namentlich genannt werden will, sehr. Denn die beiden verreisen nie ohne ihre Fahrräder. Sie kommen meist zweimal im Jahr nach Wertingen und nutzen den Wohnmobilpark der Familie Molle als Zwischenstation. „Hier gibt es eine schöne Anlage und die Stadt ist interessant und sauber“, finden die Esslinger. Dieses Mal bleiben sie für zwei Tage in Wertingen. Sie haben natürlich vor, Fahrrad zu fahren und am Abend in Wertingen Essen zu gehen.

Die gastronomische Vielfalt in Wertingen schätzen auch Raymonde und Bernhard Claude: „Wir gehen hier jedes Mal zum Essen“, sagt Bernhard Claude. Außerdem gehen die beiden hier gerne spazieren und nutzen auch oft das Freizeitangebot in Wertingen. „Durch die vielen Broschüren, die uns hier am Stellplatz zur Verfügung gestellt werden, sind wir immer sehr gut informiert“, sagt er. Sie sind schon zum zweiten Mal in diesem Jahr hier in Wertingen.

Im Mai ist das Ehepaar eine ganze Woche hier geblieben. Bernhard Claude und seine Ehefrau kommen gerne hierher, da ihnen der Platz sehr gut gefalle und die Standgebühr sehr günstig sei. „Die Betreiber sind außerdem sehr sympathisch und entspannt“, sagt Claude. Des Weiteren können sie während ihres Zwischenstopps in Wertingen zwei ihrer drei Kinder besuchen, die in Augsburg und Welden leben, sagt er.

Am Samstag ist das Ehepaar hier angekommen und am Mittwoch geht es weiter Richtung Spanien: „Wir werden bis zum nächsten Jahr in Spanien bleiben und im März dann wieder zurück nach Deutschland fahren.“ Auf den nächsten Halt in Wertingen freut sich das Ehepaar jetzt schon.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%2020_ern%c3%a4hrungsbildung_1.tif
Bildung

Selber geerntet schmeckt es noch viel besser

ad__querleser@940x235.jpg

Qualität auch für Querleser

Montag bis Samstag ab 4 Uhr morgens. Und die Multimedia-Ausgabe
"Kompakt" mit den wichtigsten Nachrichten von Morgen ist auch dabei.

Jetzt e‑Paper bestellen!