1. Startseite
  2. Lokales (Wertingen)
  3. Montessori: Mathematik als Abenteuer

27.10.2014

Montessori: Mathematik als Abenteuer

Didaktiker zeigt Wege zu einem lustvollen Matheunterricht auf

„Ich möchte lernen, wie Mathematik erlebbar werden kann in meiner Klasse“ - so beschrieb ein Teilnehmer des Mathematikworkshops, der vergangene Woche an der Montessori-FOS Wertingen stattfand, seine Erwartung für den Tag.

Diese Erwartung konnte Martin Kramer, derzeit bekanntester Mathematikdidaktiker in Deutschland, mühelos erfüllen. Martin Kramer, geboren 1973 in Esslingen am Neckar, ist Leiter der Abteilung für Didaktik der Mathematik an der Universität Freiburg.

Symmetrie auch körperlich erfahren

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Schon am Morgen des Fortbildungstages erlebten die Teilnehmer, wie aus einem „normalen“ Klassenzimmer das Thema „Symmetrie“ – ein relevantes Thema in der Mathematik von der Unterstufe bis hin zur Oberstufe - entstehen kann und wie jeder körperlich erfährt, in wie vielen Dimensionen Symmetrie wahrgenommen werden kann. Dass Unterricht ganz grundlegend Kommunikation ist, ließ Kramer die Teilnehmer durch eine Aufgabe mit Streichholzschachteln direkt erleben, bei der die Teilnehmer sich befragten, sich Feedback gaben und sich gegenseitig etwas „lehrten“.

„Wenn wir als Lehrer nur Antworten produzieren, unterrichten wir fahrlässig“, konstatierte Kramer und erklärte damit, wie zentral es gerade in unserer Gegenwart mit ihren komplexen Gegebenheiten ist, dass Schüler lernen, Fragen zu stellen und Fehler machen dürfen.

Lehrer aus den Nachbarschulen kamen zur MOS Wertingen

Erstmalig trafen sich zu diesem Mathematikworkshop Lehrer und Lehrerinnen aus vielen verschiedenen Schulen und Schularten: aus der Mittelschule Wertingen, aus der Anton-Rauch-Realschule Wertingen, aus der Realschule Meitingen, aus der Bonaventura-Realschule Dillingen, aus der Montessori-Volksschule Wertingen, aus dem Gymnasium Wertingen und dem Sailer-Gymnasium Dillingen, aus Fachoberschulen in Donauwörth, Wertingen und München.

Zum Abschluss gab es das Thema „Potenzierung“, erlebbar gemacht durch potenzierte Mischungen von Wasser und Kirschsaft und das Erfahren, wie sich das Herstellen von komplexen geometrischen Figuren aus Zahnstochern und Erbsen in der eigenen Hand anfühlt. (pm)

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20Eichenbefall.tif
Kommentar

Keine Angst vor der Natur!

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden