1. Startseite
  2. Lokales (Wertingen)
  3. Musikalischer Gruß an Mütter und Geburtstagskinder

Konzert

21.05.2019

Musikalischer Gruß an Mütter und Geburtstagskinder

Gemeinsam musizierten die Blockflötenensembles aus Wertingen und Bissingen beim Muttertagskonzert im Seniorenzentrum „St. Klara“ Wertingen.
Bild: Wörle

Musikschule bereitete den Bewohnern des Seniorenzentrums eine besondere Freude

In bester Spiellaune präsentierten sich die Blockflötenensembles „Flauti Concertanti“ unter der Leitung von Musiklehrerin Karolina Wörle und Bissingen unter der Leitung von Musiklehrerin Magdalena Polzer beim Muttertagskonzert im Seniorenzentrum „St. Klara“ in Wertingen.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Mit einem Programm, das keine Wünsche offenließ, erfreuten die zwölf Musikerinnen und Musiker die Zuhörer. Nach einer Begrüßung durch Heimleiter Günther Schneider startete das einstündige Konzert mit dem Frühlingslied „Nun will der Lenz uns grüßen“. Eine Hommage an den Mai gab es mit den Liedern „Komm’ lieber Mai“, „Der Mai, der Mai, der lustige Mai“ und „Der Mai ist gekommen“. Die vielen Mai-Geburtstagskinder in der Senioreneinrichtung wurden mit einem Geburtstagsgedicht und einem besonderen Ständchen geehrt.

Mit „Variationen über Happy Birthday“ von Gerhard Wolters, gespielt von Hildegard Frankenreiter, Anja Langenbucher-Kapfer, Julia und Olivia Bauer, Lisa Beck, Bianca Buchwald, Gabriele Mordstein, Christine Hertle, Gisela Mudrich, Dieter Mörtl, Magdalena Polzer und Karolina Wörle, erhielten die Jubilare eine gelungene und humorvolle Überraschung. Charmant und informativ wurde das Konzert von Karolina Wörle moderiert.

Mit Tonfilmschlagern aus den 30er-Jahren des vorigen Jahrhunderts ging es im Programm weiter. „Ich tanze mit Dir in den Himmel hinein“ und „Ich wollt, ich wär’ ein Huhn“ hat viele Zuhörer spontan zum Mitsingen angeregt. Mit kurzen Geschichten und einem Muttertagsgedicht wurden die folgenden Lieder eingerahmt, und zu Ehren aller Mütter erklangen „Ännchen von Tharau“ und „Das Lieben bringt groß Freud“. Einem musikalischer Ausflug nach Italien mit „Bella Bimba“ folgten „O du lieber Augustin“ und der Ländler „Jeder Eseltreiber“. Bei den Volksliedern „Ein Jäger aus Kurpfalz“, „Hoch auf dem gelben Wagen“, „Schwarzbraun ist die Haselnuss“ und „Waldeslust“ meinte man gar, die Fischer-Chöre hätten in Wertingen halt gemacht. „Wenn es am schönsten ist, sollte man aufhören“, so verabschiedete sich die Moderatorin von den Zuhörern. Nach der „Amboss-Polka“ wurde die noch stürmisch geforderte Zugabe mit dem „Kaiserwalzer“ gerne gewährt. (pm)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren