Newsticker
Bund-Länder-Beratungen zur Corona-Krise schon am Dienstag
  1. Startseite
  2. Lokales (Wertingen)
  3. Nach Lockdown: Wertinger Senioren treffen sich wieder

Wertingen-Buttenwiesen

26.08.2020

Nach Lockdown: Wertinger Senioren treffen sich wieder

Christine Steimer von der Geschäftsstelle der Seniorengemeinschaft und Hörakustik-Meister Simon Kammermeier.
Bild: SGWB

Die Seniorengemeinschaft Wertingen-Buttenwiesen trifft sich erstmals nach dem Corona-Lockdown. Ihr Thema: Gut Hören ist Lebensqualität.

Das erste Mitglieder-Treffen der Seniorengemeinschaft Wertingen-Buttenwiesen nach dem Corona-Lockdown fand unter strengen Auflagen – Desinfektion, Datenerfassung und Abstandshaltung – im Landgasthof Stark in Gottmannshofen statt. Frohe und erleichterte Senioren tauschten nach mehrmonatiger Pause ihre Erlebnisse während der veranstaltungsfreien Zeit aus, heißt es in der Pressemitteilung des Vereins.

Simon Kammermeier ist ein Meister

Ein Höhepunkt des Treffens war ein Vortrag von Hörakustik-Meister Simon Kammermeier. Das Thema: Gut Hören ist Lebensqualität. Zunächst ging er auf die Risiken ein, die Hörprobleme mit sich bringen würden. So kann eine durch große Höranstrengung hervorgerufene mentale Erschöpfung den Rückzug aus der Familie, dem Freundeskreis und dem gesamten sozialen Umfeld bedeuten.

Damit einher geht auch eine gewisse Vereinsamung bis hin zum Verlust der Lebensfreude. Durch zu wenig „Input“ kann auch das Demenzrisiko steigen. Schließlich könne das Überhören von Warnsignalen im Straßenverkehr (Hupen) lebensgefährlich sein.

Es kann lebensgefährlich sein

Nicht nur die Schwelle, ab der man leise Töne hört, verschiebt sich bei einer Hörschädigung – auch laute Geräusche werden bei vielen Hörschädigungen lauter empfunden als von normal hörenden Menschen. Die Kunst des Hörakustikers besteht darin, möglichst viele Töne, vor allem aber Sprache, wieder in den gut hörbaren Bereich zu verschieben, ohne dass es unangenehm laut wird.

Bluetooth mit dem Handy

Zwar gebe es Schwerhörigkeit seit Menschengedenken. Der Fortschritt im Bereich der Hörgerätetechnik hätte sich jedoch in den vergangenen Jahren rasant entwickelt. So sind die heute angebotenen Hörgeräte wesentlich kleiner und gleichzeitig leistungsfähiger. Bei den Hörgeräte-Bauformen unterscheidet man zwischen „Hinter dem Ohr“ und „Im Ohr“- Hörsystemen. Neu sei die Konnektivität per Bluetooth mit dem Handy, bessere Lautsprechertechniken, eine automatische Spracherkennung- und Störgeräuschunterdrückung, integrierte Funktechnologie sowie komfortable Lösungen für Konferenzen und Vorträge. (pm)

Lesen Sie auch:

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren