Newsticker

Carneval in Rio fällt wegen Corona-Pandemie aus
  1. Startseite
  2. Lokales (Wertingen)
  3. Probleme mit einem Wellnesstempel

Gottmannshofen

30.03.2015

Probleme mit einem Wellnesstempel

Das Ensemble des Theaters der Schützen Gottmannshofen. Bild: Schuster

Theatererfolg  – und am Ostersonntag geht’s bei Gottmannshofens Schützen weiter

Gottmannshofen Zahlreiche Freunde des Laienspiels konnte Wilfried Sailer als Vorsitzender des Schützenvereins Gemütlichkeit Gottmannshofen im Landgasthof Stark zur Theaterpremiere begrüßen. Dargeboten wurde von der Theatergruppe des Schützenvereins der lustige Dreiakter „Wellness auf dem Guterlhof“ von Joseph Almer.

Der ehemalige Landwirt und jetzige Hotelier Helml Guterl, gespielt von Karl Wachinger, betreibt seine Pension mehr schlecht als recht. Als auch die letzten Feriengäste, Sabrina Sailer und Werner Schuster, aufgrund des „biologischen“ Essensangebotes empört den Beherbergungsbetrieb verlassen, ist die Lage verzweifelt. Wenn nicht bald Geld ins Haus kommt, muss der Hof versteigert werden.

Rettung soll der Bankangestellte Gerhard Amtler, Gerd Klein, bringen. Mit Hilfe von Helmls Frau Lore, Caroline Klein, und deren Tochter Tina, Marie-Christin Eberhardt, versucht er den Umsatz anzukurbeln. Aus der biederen Pension soll ein schicker Wellnesstempel entstehen. Neben den Familienmitgliedern muss auch die Magd Hanna, Eva Bähr, tatkräftig bei den Bäderanwendungen mithelfen. Ihre größte Sorge hierbei ist jedoch, dass sie ein anständiges Mädel bleiben will.

Nach den ersten Erprobungen der etwas eigenwilligen Anwendungen soll dem erholungsbedürftigen Paar Brettschneider möglichst viel Geld aus der Tasche gezogen werden.

Herr Amtler bietet Herrn Brettschneider an, dessen Frau um 30 Jahre zu verjüngen. Gelingen soll dies mit Hilfe einer Gesichtsmaske, die nach einem uralten Familienrezept hergestellt wird und natürlich auch sehr teuer ist.

Ob die Verjüngung tatsächlich gelang und der Guterlhof aus seiner finanziellen Miesere gerettet werden konnte, verfolgte das begeisterte Publikum am Premierenabend. Es bedankte sich mit zahlreichem Applaus bei den Schauspielern für die gelungene Aufführung.

Unterstützt werden die Darsteller von Sigrid Sailer als Souffleuse. Verantwortlich für die gelungene Maske sind Patrizia Thiel und Ingrid Schneller. Regie und verantwortlich für alles ist Ludwig Speer. (pm)

Weitere Aufführungen finden am Ostersonntag, 20 Uhr, und Ostermontag, 19 Uhr, sowie am Freitag, 10. April, 20 Uhr, im Landgasthof Stark statt. Karten können unter der Telefonnummer 08272-2516 vorbestellt werden. Einlass in den Saal ist jeweils eine Stunde vor Beginn der Vorstellung.

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren