Donautal-Radelspaß

11.08.2017

Radeln und genießen

Das malerisch gelegene Neuburger Schloss und die Kirche (rechts) sind ein besonderer Blickfang des diesjährigen Donautal-Radelspaßes.
Bild: Peter Bauer

Warum die Veranstaltung so beliebt ist und was die Teilnehmer diesmal erwartet.

Am Anfang stand das Neuburger Marktfest. Bürgermeister Rainer Schlögl erzählt über den Besuch von Yvonne Streitel beim Fest, auch von ihrer Begeisterung über die herzliche Atmosphäre. In dieser Stimmungslage reift bei Ivonne Streitel der Gedanke, Neuburg zum Mittelpunkt einer besonderen Veranstaltung zu machen.

Ivonne Streitel ist seit einigen Jahren eine der maßgeblichen Organisatorinnen des Donautal-Radelspaßes, einer der beliebtesten Großveranstaltungen in der Region für Radler. Der Radelspaß in Neuburg? „Ich dachte zunächst an einen Scherz“, erinnert sich Schlögl. Aber dann nimmt der Gedanke schnell konkrete Züge an. Und in wenigen Wochen ist es so weit. Am Samstag/Sonntag, 2./3. September, werden sich möglicherweise bis zu 15000 Radler in der Marktgemeinde Neuburg einfinden. In der Naichener Hammerschmiede wurden jetzt die Strecken offiziell präsentiert. Seit 2005 findet der Donautal-Radelspaß statt, jährlich an einem anderen Ort in der Region Westschwaben. Federführend bei der Organisation ist der Verein für Regionalentwicklung Donautal-Aktiv, der über die bayerisch-baden-württembergische Landesgrenze hinweg für mehrere Landkreise und Städte arbeitet. Und wenn jemand in dieser Region sozusagen „jeden Grashalm“ kennt, dann sind es die beiden langjährigen Organisatorinnen Angelika Tittl und Yvonne Streitel. Die Strecken, die sie jetzt mit Neuburg als Ausgangspunkt präsentierten, sind zwischen 51 und 21 Kilometer lang. Radeln, genießen (dabei auch viel Kulinarisches) und Sehenswürdigkeiten in entspannter Atmosphäre entdecken: Das ist seit vielen Jahren das bewährte Prinzip des Donautal-Radelspaß’ – und das bei freiem Eintritt.

Die Strecken, die teilweise über nicht asphaltiertes Terrain führen, sind nicht für Rennräder mit schmalen Reifen geeignet. Immer mehr im Kommen sind E-Bikes. Und mit ihnen schafft es mancher auch leichter über die Hügel, die im südlichen Landkreis Günzburg häufig zu bewältigen sind. Von weit her kommen teilweise die Teilnehmer. Angelika Tittl erinnert sich an die Begegnung mit Niederländern, die mit einem Kleinbus extra zum Radelspaß angereist waren. Die ausgeschilderten Strecken sind bereits ab Samstag, 2. September, ab 14 Uhr zum Radeln freigegeben. Bereits am Samstag gibt es ab 15 Uhr in Neuburg Party und ein umfangreiches Showprogramm, unter anderem mit der Radelspaß-Band „Fizz“ und mit „Tom & The Black Ties“.

Am Sonntag, 3. September, ist dann zwischen 10 und 18 Uhr bei der Zentralveranstaltung in Neuburg ein umfassendes Programm geboten. Unter anderem gibt es Mitmachaktionen rund um die Themen Gesundheit, Ernährung und Bewegung. Entlang der Strecken präsentieren sich 35 Anbieter, darunter zahlreiche Vereine, aber auch Einrichtungen wie das Krumbad oder das Mittelschwäbische Heimatmuseum. In der Pfarrkirche Edelstetten gibt es kostenlose Kirchenführungen. Landrat Hubert Hafner und Lothar Kempfle (Geschäftsführung von Donautal-Aktiv) freuten sich, dass es wieder gelungen sei, ein umfangreiches Programm auf die Beine zu stellen. Viel Lob gab es für das Engagement aller Beteiligten und der Sponsoren. Immer wieder fiel bei der Präsentation auch das Stichwort „Urlaub zu Hause“. Auf ein besonderes „Urlaubserlebnis“ in Neuburg und Umgebung freuen sich jetzt Tausende von Radlern.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%2003_P1050174_Malawi_Kids.tif
Wertingen

Benefizkonzert für einen Besuch aus Malawi in Wertingen

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen