Newsticker

München überschreitet Corona-Grenzwert
  1. Startseite
  2. Lokales (Wertingen)
  3. Rasant und elegant durch die Tore

10.03.2009

Rasant und elegant durch die Tore

Sie hat den Beweis erbracht, dass ihr Erfolg im vergangenen Jahr keine Eintagsfliege war. Selina Schröter vom Ski Club Königsbrunn, die jüngste Landkreismeisterin Ski alpin des Landkreises Augsburg aller Zeiten und Spitzenfahrerin seit vielen Jahren, setzte sich auch heuer durch und war sowohl im ersten als auch im zweiten Lauf nicht zu schlagen. Spannender macht es Andre Stimpfle, der Landkreismeister von 2007, der zunächst auf Platz zwei lag und dann seinem Bruder Francis doch noch den Titel streitig machte.

Rund 120 Skibegeisterte trafen sich am Rastkopf bei Berwang in Tirol, wo die Voraussetzungen für ein Rennen zunächst nicht gerade sehr gut aussahen. Es schneite dicke Flocken, der Nebel nahm die Strecke immer stärker in Beschlag und zu allem Überfluss kam zeitweise auch noch Wind auf.

Nachdem die Bambini und Kinder ihr Kurzrennen links und unterhalb der Leitershofer Hütte absolviert hatten, musste die Strecke für die Jugendlichen und Erwachsenen verkürzt werden, da die Sicht in Gipfelnähe zeitweise nicht viel weiter reichte als ein Tor. Doch dann besserte sich das Wetter ganz langsam und es gab tolle Rennen in allen Altersklassen.

Alle Stürze verliefen glimpflich

Rasant und elegant durch die Tore

Mit dabei bei den 25. Landkreismeisterschaften Ski alpin war auch Landrat Martin Sailer und sein Sohn Ferdinand (siehe nebenstehender Bericht). Sie kamen bestens durch die Tore im Gegensatz zu manch anderem. Immer wieder gab es Ausfälle durch Sturz, denn die Piste, aus der der weiche Schnee entfernt worden war, hielt zwar gut, doch es entstanden trotzdem tiefe Spurrillen. Auch Mitfavoriten fielen raus sowohl im ersten als auch im zweiten Durchgang, so zum Beispiel Monika Gagnon (ehemals Seefried), die heute wieder zum Weltcup der Senioren nach Italien reist, oder Daniela Kraus oder der Landkreismeister des vergangenen Jahres, Alexander Rausch.

Nicht zu viel riskiert hat sein Vereinskamerad Jürgen Bachmann, mit Herve Gagnon der Senior unter den Spitzenfahrern, im Gegenteil. Platz vier hieß es am Ende für ihn, vielleicht auch deshalb, weil er nach seinem Bänderriss 2000 der Strecke mit etwas Respekt begegnet.

Leitershofer Bruderduell zwischen Andre und Francis

"Das war eine klasse Fahrt", waren sich die Zuschauer im Zielbereich nach dem Sieg von Andre Stimpfle einig, denn er schlängelte sich fehlerfrei, elegant, gekonnt und so rasant durch die Tore, dass er deutlich Tagesbestzeit fahren und seinen Bruder Francis, der ein paar kleine Hackler hatte, auf Platz zwei verdrängen konnte. Überglücklich über ihre Siege fielen sich der Leitershofer und Selina Schröter in die Arme. Die Königsbrunnerin hatte eigentlich mit dem Titel gar nicht gerechnet, da sie in dieser Saison aus schulischen Gründen nicht so viel zum Trainieren kam wie in den Jahren zuvor. Trotzdem nahm sie ihrer Hauptkonkurrentin, Julia Blascyk, 1,5 und Maria Schimunek gar über drei Sekunden ab.

Begeistert von der perfekten Ausrichtung der Veranstaltung durch die DJK Leitershofen, die gleich ihre Vereinsmeisterschaft anschloss, zeigten sich bei der Siegerehrung Landrat Martin Sailer und Sportbeauftragter Herbert Richter. Der eine war zum ersten, der andere zum letzten Mal dabei, denn Richter ist der neue Chef der Kreisvolkshochschule.

Übrigens: Ausrichter DJK Leitershofen war eindeutig der beste Verein bei diesen Titelkämpfen. Sie holte 22 erste Plätze. Dem SC Königsbrunn gelangen sieben Spitzenplatzierungen, Stadtbergen und Gersthofen je zwei sowie Meitingen ein erster Platz.

Bilder von den Landkreismeisterschaften gibt es im Internet unter www.wertinger-zeitung.de/bilder

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren