1. Startseite
  2. Lokales (Wertingen)
  3. Riedsend hat ein „besonderes Schmuckstück“

Riedsend

02.08.2019

Riedsend hat ein „besonderes Schmuckstück“

Copy%20of%20Kirchenweihe.tif
3 Bilder
Die frisch restaurierte Riedsender Kirche hat der emeritierte Augsburger Weihbischof Josef Grünwald in einem Festgottesdienst wiedereröffnet.

Die St.-Katharina-Kirche erstrahlt nach der Renovierung in neuem Glanz. Helfer haben 1300 unentgeltliche Arbeitsstunden geleistet. Der Kirchenpfleger hat einen Wunsch.

Mit einem feierlichen Festgottesdienst ist jetzt die frisch sanierte Riedsender Pfarrkirche St. Katharina und Sebastian wiedereröffnet worden. Den Festgottesdienst zelebrierte der emeritierte Augsburger Weihbischof Josef Grünwald.

Eingangs hatte Pater Mathew Biju die Kirchenbesucher begrüßt. Den Gläubigen war der Stolz auf das, was bei der Sanierung geleistet wurde, anzumerken. Die Renovierung der Kirche hatte im Juni 2018 begonnen und bis in den Juli dieses Jahres gedauert. Vor 30 Jahren war die Riedsender Kirche, die zur Pfarrei Wengen gehört, letztmals renoviert worden. Jetzt mussten das Dachgebälk und die Raumschale saniert werden. Kirchenpfleger Konrad Mair erläuterte, dass tragende Balkenteile morsch waren und ausgewechselt werden mussten.

Der Innenraum ist komplett restauriert worden

Der Innenraum wurde komplett restauriert. Ein Zugang vom Turm ins Dachgeschoss der Kirche ist ebenfalls geschaffen worden. Im Turm wurden neue Zwischenböden und neue Treppen eingebaut und ein neuer Putz angebracht. Ferner mussten lose Putzstellen an der Decke befestigt werden. Der Altar und die Figuren wurden, wie der Kirchenpfleger informierte, ausgebessert und die Raumschale im Innern des Gotteshauses neu gestrichen. Zum Teil mussten neue Elektroleitungen und eine Elektroanlage installiert werden. Die Kirchenbänke bekamen eine Bankheizung und die Kirche eine neue Beleuchtung. Die Tragbalken der Empore wurden saniert, Fußböden und Bänke repariert. Die neuen schönen Deckengemälde sind eine Bereicherung des Gotteshauses, betonte Mair. Zudem erhielt die Kirche auch einen neuen Außenanstrich. Die Gesamtkosten ohne Eigenleistungen betragen 350000 Euro.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Während des Festgottesdienstes ging Weihbischof Grünwald auf den gelungenen Abschluss der Renovierung ein. „Das kleine Kirchlein ist ein besonderes Schmuckstück“, freute sich der Geistliche. Und das Gotteshaus sei ein steinernes Zeugnis des Glaubens der Vorfahren.

Ein besonderer Dank ging an die ehrenamtlichen Helfer

Kirchenpfleger Konrad Mair bedankte sich am Schluss des Gottesdienstes bei allen Geldgebern, der Gemeinde Villenbach. Weitere Zuschüsse kamen von der Bayerischen Landesstiftung, vom Bezirk Schwaben, dem Landkreis Dillingen und vom Landesamt für Denkmalpflege. Die Diözese Augsburg hat den Löwenanteil übernommen. Mair dankte besonders allen Spendern sowie den freiwilligen Helfern, die bei der Sanierung der Kirche insgesamt 1300 unentgeltliche Stunden erbracht hatten.

Wie Filbrich und Winter die Sanierung einschätzen

Mair wünschte sich, dass die schöne Riedsender Kirche bei heiligen Messen und Andachten weiterhin von den Gläubigen gut besucht wird. Die kleine Pfarrgemeinde Riedsend mit ihren 200 Katholiken habe Großes geleistet, war den Dankesworten des Bürgermeisters Werner Filbrich und des Landtagsabgeordneten Georg Winter zu entnehmen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren