1. Startseite
  2. Lokales (Wertingen)
  3. Seit 65 Jahren füreinander da

Binswangen

04.09.2019

Seit 65 Jahren füreinander da

Albert und Elfriede Wetzel sind seit 65 Jahren verheiratet und durften nun ihre Eiserne Hochzeit feiern. Dazu gratulierte Binswangens Bürgermeister Anton Winkler (rechts).
Bild: Brigitte Bunk

Elfriede und Albert Wetzel haben ihr Leben auf gegenseitigem Verständnis aufgebaut.

Glücklich lächelnd sagt Elfriede Wetzel: „Ich hab heute schon so viele Komplimente von meinem Mann bekommen. Dabei hat er gesagt, er würde mich immer wieder heiraten.“ Albert Wetzel sagt liebevoll und mit Nachdruck: „Das stimmt ja auch.“ Seit 65 Jahren sind Albert und Elfriede Wetzel, geborene Wanke, nun verheiratet. Sie haben gute und schlechte Zeiten miteinander durchgestanden, wie sie sich das am 4. September 1954 in der St. Nikolauskirche in Allmannshofen vor Pfarrer Kotter versprochen haben.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Tags zuvor schlossen sie am Standesamt den Bund fürs Leben. Und so durften die beiden am Dienstag gemeinsam mit ihren Töchtern Elfi und Renate und deren Familien, wozu auch vier Enkel und zwei Urenkelinnen gehören, die Eiserne Hochzeit feiern.

Die Binswanger sind seit 65 Jahren verheiratet

Gerne erinnert sich das Jubelpaar zurück an die Zeit, zwei Jahre vor ihrer Hochzeit, im Sommer 1952 in den Ferien. Erst da haben sie sich ineinander verliebt, obwohl sie sich schon seit ihrer gemeinsamen Schulzeit kannten. Nach der Hochzeit zogen sie von Allmannshofen in das Lehrerhaus nach Pfaffenhofen, wo Albert Wetzel als Lehrer die erste Schulstelle antrat. 1955 wurde er dienstlich nach Binswangen versetzt, unterrichtete an der örtlichen Schule 27 Jahre lang den dritten bis fünften Schülerjahrgang. 1977 baute das Ehepaar Wetzel das Haus in der Knöringerstraße in Binswangen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Von 1982 bis 1994 wirkte Albert Wetzel als Rektor und Schulleiter an der Grund- und Teilhauptschule in Zusamaltheim, inzwischen genießt er seit 25 Jahren mit seiner Frau Elfriede den wohlverdienten Ruhestand. Gerne und dankbar erinnert er sich zurück: „Weil eine liebe und verständnisvolle Frau an meiner Seite stand, die mich all die vielen Jahre voll unterstützt hat, konnte ich neben dem Schuldienst noch andere Hobbys ausüben.“

Das war die Mitarbeit im Gemeinderat, als Zweiter Bürgermeister, Standesbeamter, Vorsitzender des TSV Binswangen und noch so manches mehr.

Elfriede Wetzel gefällt es gut in Binswangen, wo sie seit fast 65 Jahren leben und so findet auch die Feier daheim statt, „weil wir nicht mehr fortwollen“. Zudem: „Es ist so schönes Wetter, wir können miteinander auf der Terrasse sitzen, die ganze Familie kommt und wir sind einigermaßen gesund.“ Die 85-Jährige betont, dass ihr Mann, selbst 87 Jahre alt, ihr viel hilft. Das ist für ihn selbstverständlich, erklärt er: „Früher hat sie mir den Rücken freigehalten und alles für mich getan, jetzt mache ich das für sie.“

Die Tochter unterstützt das Ehepaar im Haus

Tochter Renate wohnt inzwischen ebenfalls wieder im Haus in Binswangen, so ist jemand vor Ort, der sie unterstützen kann. Darüber sind die Eltern ebenso froh, wie darüber, dass Tochter Elfi auch schnell aus Zusamaltheim kommen kann.

Dass nun an ihrem 65. Hochzeitstag Post vom Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier ebenso wie Glückwünsche von Landrat Leo Schrell kamen und Bürgermeister Anton Winkler neben den Glückwünschen der Gemeinde auch noch ein Geschenk vom bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder überbrachte, freute das Jubelpaar sichtlich, das diesen Tag mit vielen fröhlichen Gesprächen gerne in Erinnerung behalten wird. (bbk)

Lesen Sie außerdem:

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren