1. Startseite
  2. Lokales (Wertingen)
  3. Sommer im Park soll Riesenspektakel in Roggden werden

Wertingen

19.01.2019

Sommer im Park soll Riesenspektakel in Roggden werden

Auf dem Mühlenhof bei Roggden erwarten Hubertus und Rose von Zastrow beim Sommer im Park am 20. Juli mehr als 1000 Gäste.

Hubertus von Zastrow und seine Frau Rose stellen ihren Mühlenhof in Roggden am 20. Juli für eine außergewöhnliche Veranstaltung zur Verfügung. Gastgeber sind 31 Wertinger Vereine. Der Hausherr erklärt, was ihn antreibt.

Der Mühlenhof bei Roggden wirkt auch bei trübem Januarwetter idyllisch. Nach dem Überqueren des Augrabens führt der geschwungene „Palziger Weg“ - so wurde der einstige Mühlenweg umbenannt - auf das Anwesen an der Zusam zu. Hausherr Hubertus von Zastrow hat an diesem Vormittag zu einem Gespräch mit unserer Redaktion geladen, denn der Chef der Firma Pro-Micron in Kaufbeuren und geschäftsführende Gesellschafter der Bavaria Tec (Wertingen) hatte in diesen Tagen eine Idee, die auch Bürgermeister Willy Lehmeier genial fand.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Auf seinem Mühlenhof im Wertinger Stadtteil könnte doch ein „Sommer im Park“ zugunsten von Vereinen stattfinden, dachte sich von Zastrow und traf mit seinem Vorstoß bei vielen Menschen ins Schwarze. Inzwischen gibt es bereits einen Termin. Am Samstag, 20. Juli, soll Sommer im Park mehr als 1000 Menschen auf den Mühlenhof locken.

Als Dank für Vereine in Wertingen

Hubertus von Zastrow erzählt im Wohnzimmer die Geschichte, wie er auf seine Idee gekommen ist. An der Wand hängt ein Foto von dem Gut in Palzig (heute Palck in Polen), wo das pommersche Adelsgeschlecht vor der Vertreibung zu Hause war. Auslöser für das nun geplante Sommerevent war vor zwei Jahren die Beisetzung seines Vaters Hans-Günther von Zastrow. Hubertus von Zastrow und seine Frau Rose hat dabei besonders bewegt, dass sich auch die Vereine an der Trauerfeier, dem Abschied von Hans-Günther von Zastrow, beteiligt haben. „Wir wollten dafür einmal Danke sagen“, betont der 52-Jährige. Zudem sei er immer wieder überwältigt, was die Menschen auch in den Vereinen der Verwaltungsgemeinschaft Wertingen ehrenamtlich leisten. „Und wie sie unentgeltlich dazu beitragen, dass es uns gut geht.“ Von Zastrow sagt, es sei sein Anliegen, hier etwas zurückzugeben, denn die Vereine hätten bei ihren Angeboten auch viele Kosten zu tragen. Und deshalb soll beim Sommer im Park die Kasse der Vereine gefüllt werden.

Sommer im Park soll Riesenspektakel in Roggden werden

Der Volkswirt will deshalb viele Unternehmen im Zusamtal und darüber hinaus für ein Sponsoring der Veranstaltung gewinnen – und er habe dabei bereits den Anfang gemacht. Zudem soll durch den Verkauf von Essen und Getränken etwas für die Vereine übrigbleiben. Und er werde auch Spendenaufrufe starten, sagt von Zastrow. Das Ziel ist ehrgeizig. Im Schnitt möchte der Roggdener für jeden Verein 2000 Euro zusammenbringen. Nachdem sich nach einem ersten Aufruf 31 Vereine aus der Stadt und den Kommunen der Verwaltungsgemeinschaft Wertingen gemeldet haben, die mitmachen wollen, wäre dies eine gigantische Summe von 62000 Euro.

Stadt Wertingen tritt als Veranstalter auf

Die Stadt Wertingen wird bei Sommer im Park als Veranstalter auftreten. Und Gastgeber werden an diesem Tag die Vereine sein, informiert von Zastrow. Elf Themen-Verantwortliche haben sich bereit erklärt, sich beim Programm und der Organisation einbringen zu wollen. „Vereine vereint“, so lautet das Motto. Wer sich mehr einbringt, soll am Ende auch mehr an der Spendensumme beteiligt werden. „Es wird gerecht zugehen“, kündigt von Zastrow an. Sommer im Park wird auf jeden Fall stattfinden – bei schlechtem Wetter allerdings nicht im Freien. Bei Schauern stehe die Reithalle auf dem Mühlenhof zur Verfügung.

Nächste Woche am Donnerstag tagt der Festausschuss. Es gehe nun darum, ein Programm auf die Beine zu stellen, das viele Menschen auf den Mühlenhof lockt. Bisher steht fest, dass die Bigband der Wertinger Stadtkapelle den Park beim Mühlenhof rocken wird. Und es wird eine „Vereinsallee“ geben, auf der sich die Vereine präsentieren. „Das wird ein Riesenspektakel“, verspricht von Zastrow. Und es werde „einmalig“ bleiben, denn eine Wiederholung sei angesichts des Aufwands nicht vorgesehen. Der Sommer im Park soll um 15 Uhr beginnen, das Ende ist gegen 1 Uhr vorgesehen. „Wir hoffen, dass wir 1000 Menschen bei uns im Garten in Roggden haben werden“, sagt von Zastrow. Für dieses Ziel könnte ein Umstand hilfreich sein: Besucher werden an diesem 20. Juli freien Eintritt haben. Die Resonanz auf den Sommer im Park, sagt von Zastrow, sei bisher überall sehr gut gewesen. "

Informationen zu Sommer im Park gibt es auch bei Verena Beese von der Wertinger Stadtverwaltung unter Telefon 08272/84194.

Lesen Sie dazu auch den Kommentar von Berthold Veh: Roggdens Parksommer ist eine geniale Idee


Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren