1. Startseite
  2. Lokales (Wertingen)
  3. „Soziales Gewissen unseres Landes“

Jahresversammlung

03.03.2015

„Soziales Gewissen unseres Landes“

Nach den Ehrungen stellten sich beim VdK Binswangen zum Foto (von links) Kreisvorsitzender Georg Böck, Erwin Schmalz, Johann Grandel, Klara Rollenmiller, Konrad Rigel, Zweiter Bürgermeister Walter Stallauer und Vorsitzender Helmut Wagner.
Bild: VdK Binswangen

VdK Binswangen ehrt treue Mitglieder

Das soziale Gewissen unseres Landes nannte Georg Böck den VdK im Rahmen der Mitgliederversammlung des VdK Binswangen im Schützenheim. Da sei es kein Wunder, dass der Verband seit dem Jahr 2000 über 70 Prozent gewachsen ist, während andere soziale Einrichtigungen und politische Parteien zweistellige Rückgänge der Mitglieder verzeichnen.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

1,75 Millionen Mitglieder bundesweit, 670000 in Bayern, 6300 im Landkreis Dillingen und über 100 in Binswangen belegen das Vertrauen in den Verband. Der Kreisvorsitzende stellte die Verbesserung der Situation der Pflegebedürftigen in den Mittelpunkt seiner Ausführungen. Dazu gehört, dass die Pflegeeinstufung, die er als „Minutenzählerei“ betitelt, verbessert wird.

Mehr Hilfe für pflegende Angehörige, die eine Stütze der Gesellschaft sind, fordert Böck, vor allem bei Demenzkranken. „Jeder von uns könnte pflegebedürftig werden“, gibt er zu bedenken. Gerade in einer immer älter werdenden Gesellschaft ist eine zukunfts- und würdevolle Pflege wichtig, stellt ein Menschenrecht dar. Jeder sollte sich außerdem die Frage stellen, ob er irgendwann einen Angehörigen pflegen wolle.

„Soziales Gewissen unseres Landes“

Ebenso wie Georg Böck bedankte sich auch der Binswanger Vorsitzende Helmut Wagner bei den Sammlern, die im Ort unterwegs waren. Dies sind Josef Lorenz, Anneliese Kraus, Klara Rollenmiller, Marlies Bschorr und Helmut Wagner selbst. Dieser bedankte sich ebenfalls bei seinen Vorstandskollegen für ihre Unterstützung bei den Aufgaben, die im Jahresverlauf anstehen. Dass er bei den Wahlen im Jahr 2017 nicht mehr antreten werde und deshalb ein Nachfolger gesucht wird, erfuhren die Mitglieder auch.

Die Ehrung treuer Mitglieder stellt jedes Jahr einen Höhepunkt der Mitgliederversammlung dar. Zehn Jahre lang sind Helga und Bernhard Geiger, Johann Grandel, Georgetta Röhrle, Erwin Schmalz und Antonie Kapfer beim VdK. Für 30 Jahre Treue wurde Klara Rollenmiller ausgezeichnet und sogar 50 Jahre lang ist Konrad Rigel Mitglied.

Glückwünsche und Dank vom Kreis- und Ortsvorsitzenden sowie vom Zweiten Bürgermeister Walter Stallauer gab es für die Geehrten. Stallauer drückte im Namen der Gemeinde außerdem seinen Dank für die Beteiligung am Dorfleben aus. Des Weiteren dankte er für die Interessenvertretung und die Unterstützung der Mitglieder vor Ort. (bbk)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren