Newsticker

Zahl der Corona-Infizierten in München sinkt unter kritischen Wert
  1. Startseite
  2. Lokales (Wertingen)
  3. Starkes Stück frisch aufpoliert

17.07.2010

Starkes Stück frisch aufpoliert

Landkreis Augsburg "Ein starkes Stück Bayern" - so sieht sich der drittgrößte Landkreis Bayerns mit seinen inzwischen nur noch knapp 240 000 Einwohnern. Imagebroschüren und Werbematerial gibt es zuhauf, auch die diversen Verbände wie Regio Tourismus und Ahoch3 und Naturpark Augsburg Westliche Wälder rühren die Werbetrommel für das Gebiet an Lech und Wertach, Schmutter und Zusam.

Doch ein richtiges Landkreisbuch gibt es schon lange nicht mehr. Die Ausgaben von früher sind längst in die Jahre gekommen und haben mit ihren Schwarz-Weiß-Bildern fast schon antiquarischen Wert.

Eine neue Landkreisbroschüre tut Not sagten sich die Fraktionsvorsitzenden in eigener Runde und gaben grünes Licht für ein neues Werk. Auch vor dem Schul- und Kulturausschuss fand das Projekt ein durchweg positives Echo. Ralph Kiening von der Bayerischen Verlagsanstalt in Bamberg legte hübsche Broschüren anderer Landkreise vor - so ähnlich könnte auch die für das Augsburger Land aussehen.

Offen war eigentlich nur die Höhe der Auflage. Das hänge von der Verteilung ab, mutmaßte Landrat Martin Sailer und zählte auf: Kreisräte, Schulen, Unternehmer, Tourismusbetriebe und natürlich die "Botschafter des Landkreises". So 5000 Stück kämen da leicht zusammen. Einzig Dr. Max Stumböck, CSU-Kreisrat und Bürgermeister von Ustersbach, stellte die kritische Frage: "Brauchen wir das?" Ja sagte der Ausschuss, und auch Stumböck hob die Hand dafür.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Wenig später im Kreisausschuss - der für die Finanzen zuständig ist - hatte sich der Wind gedreht. Broschüre, ja, aber bitte noch Angebote anderer, speziell heimischer Verlage einholen. Vor allem Mathilde Wehrle, die stellvertretende CSU-Fraktionschefin aus Horgau, war unzufrieden und gab die Note: "Unausgegoren."

Fazit: Es werden weitere Angebote eingeholt, dann darf die Verwaltung selbst vergeben. Aber der Spaß darf nicht mehr als 15 000 bis 20 000 Euro kosten. Da ist jetzt ein Deckel drauf. Martin Deibl

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren