Newsticker

NRW will bei Verstoß gegen Maskenpflicht Sofort-Bußgeld von 150 Euro einführen

Innovation in Buttenwiesen

20.09.2017

Surteco wird digital

Das wird irgendwann einmal Vergangenheit sein – die analogen Druckanlagen der Surteco Decor für die Herstellung von Folien, Papieren und Bändern für die Möbelindustrie.
3 Bilder
Das wird irgendwann einmal Vergangenheit sein – die analogen Druckanlagen der Surteco Decor für die Herstellung von Folien, Papieren und Bändern für die Möbelindustrie.
Bild: Surteco Decor/Miller

Wie das Umweltministerium ressourcenschonende Techniken unterstützt. In Buttenwiesen hat ein neues Zeitalter schon begonnen

Das digitale Zeitalter, das derzeit im Bundestagswahlkampf in aller Munde ist, hat in der Firma Surteco Decor in Buttenwiesen schon begonnen. Gestern überreichte der parlamentarische Staatssekretär des Bundes-Umweltministeriums, Florian Pronold, einen Zuwendungsbescheid in Höhe von 1,8 Millionen Euro an die Firmenleitung. Mit Mitteln aus dem Umweltinnovationsprogramm schafft der Bund Anreize für die Weiterentwicklung der Umwelttechnik in Deutschland. Damit will das Bundesumweltamt gezielt auf ressourcenschonende Techniken und den Klimaschutz einwirken.

Bei Surteco Decor, dem Hersteller von Dekorpapieren zur Veredelung von Holzwerkstoffen für die Möbel- und Fußbodenindustrie, sind die Fördermittel ein Anreiz, den eingeschlagenen Weg für digitale Druckmethoden und somit vor allem der Einsparung von CO2 weiter zu gehen, wie Dr. Gereon Schäfer, Vorsitzender der Geschäftsführung der Geschäftseinheit Papier im Surteco-Konzern, erklärte: „Die Zuwendung ist für uns eine Motivation, diesen Schritt zu wagen.“

Geplant sei, im Frühjahr 2019 mit einer ersten digitalen Druckanlage zu produzieren. Diese umfasse die Kapazität von zwei konventionellen Druckanlagen. Wettbewerbsfähig werde der Digitaldruck in diesem Bereich erst in zehn Jahren sein, berichtete Schäfer, dass die Firma auch noch lange im herkömmlichen, analogen Druckverfahren produzieren werde. Schrittweise testet die Firma das neue Verfahren – im Werk in Sassenberg gibt es bereits eine Digitaldruckanlage. Für Buttenwiesen werde jedoch eine innovativere Anlage entwickelt. Ziel ist es, noch umweltschonender produzieren zu können und – anders als bei herkömmlichen Tiefdruckverfahren – gänzlich auf Stahl, Kupfer und Chromsäure zu verzichten. Das erhöhe auch die Druckqualität.

Surteco wird digital

Das neue Verfahren basiert auf der erstmaligen Anwendung speziell konfigurierter Druckkopfreihen und dem Einsatz von Nah-Infrarotstrahlung zur Oberflächentrocknung nach jedem Farbauftrag. Im Vergleich zum herkömmlichen Tiefdruck können mit dem Digitaldruckverfahren jährlich bis zu 462 Tonnen CO2 im Produktionsprozess vermieden werden.

Eine weitere Vermeidung von CO2 ergebe sich aus dem verminderten Energieverbrauch in der Druckformherstellung und aus der Einsparung von Rohstoffen, berichteten Dr. Gereon Schäfer und Reinhold Affhüppe, Mitglied der Geschäftsführung.

Die Surteco Decor richtet sich derzeit auch räumlich auf die neuen Entwicklungen ein. Ein neues Kundenzentrum, Showroom und Design-Factory weisen auf die Veränderung im Betrieb hin, in Kürze entsteht eine neue Zufahrt zum Bereich Surteco Decor.

Surteco Decor ist eine Firma der Sparte Papier im weltweit agierenden Surteco-Konzern. Am Standort Buttenwiesen ansässig ist auch die Bausch-Linnemann, die seit 2001 mit Surteco kooperiert. Surteco ist die Holdinggesellschaft für eine Gruppe sich ergänzender Unternehmen in der internationalen Möbel-, Fußboden- und Holzwerkstoffindustrie.

Die Produkte der Surteco-Gruppe umfassen Kantenbänder und Finishfolien aus Papier und Kunststoff, Dekorpapiere, Imprägnate, Trennpapiere sowie Sockelleisten, Rollladensysteme und technische Profile. Laut ihrem Halbjahresbericht 2017 profitiert die Surteco SE von der boomenden Möbelindustrie. Der Konzern verzeichnete im ersten Halbjahr 2017 einen Umsatz in Höhe von 334 Millionen Euro.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren