Newsticker
Bundesregierung stuft mehr als 20 Länder als Hochrisikogebiete ein

Nachruf

22.12.2020

Trauer um Josef Heim

Unser ehemaliger Mitarbeiter Josef Heim ist verstorben.
Bild: Zindl

Unser ehemaliger Mitarbeiter ist im Alter von 89 Jahren gestorben

Gerne hat Josef Heim die Wertinger Zeitung gelesen und, solange es die Gesundheit zuließ, Berichte über sein Heimatdorf ausgeschnitten und sorgfältig in einen Ordner abgeheftet. Viele davon hat er selbst geschrieben. Denn über 40 Jahre lang war der Laugnaer, der am vergangenen Dienstag im Alter von 89 Jahren verstorben ist, freier Mitarbeiter unserer Zeitung.

Josef Heim wurde 1931 in Laugna geboren und hat nach dem Volksschulabschluss einen Handwerksberuf erlernt. Zum Schreiben für die Wertinger Zeitung kam er eher zufällig. Nachdem er 1963 zum Schriftführer des Schützenvereins „Hallodri“ gewählt wurde, hat er seine Kurzberichte über Schießergebnisse und Vereinsereignisse zuerst in Blockschrift mit dem Kugelschreiber und später auf der Schreibmaschine im „Zweifingersystem“ verfasst. Im Laufe der Jahre hat sich die Berichterstattung auf alle Bereiche seiner Heimatgemeinde ausgedehnt. Es folgte die Einrichtung eines Schwarz-weiß-Fotolabors, um schneller am Ball zu sein und schließlich der Übergang zum PC und zur Digitalfotografie. Er entschied im Gemeinderat mit über die Belange seines Heimatorts und berichtete darüber in der WZ. Außerdem war er Teil der Kirchenverwaltung und engagierte sich in zahlreichen Vereinen. Unter anderem war er über 45 Jahre Mitglied im Kirchenchor Laugna. Sein ganzer Stolz war es, dass sein Sohn und später auch der Enkel die Aufgabe des Organisten seiner geliebten Pfarrkirche St. Elisabeth übernommen haben. Der Theaterverein Laugna durfte bei seinen Aufführungen viele Jahre auf Josef Heims Berichterstattung zählen. Er hat sogar ein Theaterstück in Laugnaer Mundart um 1900 geschrieben. Es handelt vom „Riadma Lise“ (Riedmann Alois), seinem eigenen Urgroßvater. Sein besonderes Interesse galt der Geschichte seines Heimatorts. Für die Arbeit am Heimatbuch und für das Bartholomäus-Holzhauser-Büchlein, das er zum Gedenken, an dessen 350. Wiederkehr des Todesjahres verfasst hat, verbrachte er viel Zeit im Bistums- und in Fuggerarchiven. Das war seine größte Leidenschaft. Solange die Gesundheit es zuließ, schickte er auch darüber immer wieder einen Beitrag an seine Heimatzeitung. Josef Heim hinterlässt seine Frau Dorothea, mit der er 63 Jahre lang verheiratet war, zwei Kinder, sechs Enkel und drei Urenkel. Die Wertinger Zeitung dankt ihm für seine treue Mitarbeit und wird ihm stets ein ehrendes Andenken bewahren. Die Trauerfeier mit anschließender Beerdigung findet am Dienstag, 22. Dezember, um 14 Uhr in der Pfarrkirche St. Elisabeth in Laugna statt.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren