1. Startseite
  2. Lokales (Wertingen)
  3. Unter Gitarrengöttern

Unter Gitarrengöttern

Hertha Stauch.jpg
Aufgespießt Von Hertha Stauch
06.10.2019

Wer Gitarrenfan ist, der befand sich in Wertingen ein Wochenende lang im Gitarrenhimmel...

redaktion@wertinger-zeitung.de

Wie sagt man „Halleluja“ in der Gitarrensprache? – Vielleicht könnte man auch sagen „Guitarissimo“. So heißt ein wunderbares Album von Peter Horton und Siggi Schwab aus den späten Siebzigerjahren. Halleluja hingegen ist laut wikipedia ein „Freudengesang in der jüdisch-christlichen Tradition“. Beides passt zum Gitarrenwochenende in Wertingen. Beim Internationalen Gitarrenfestival kamen alle Fans der Gitarrenmusik auf höchstem Niveau auf ihre Kosten:

Guitarissimo! – Gitarrenprofessor Michael Langer arrangiert Stücke aus allen Musikrichtungen so genial, dass jeder Gitarrist – vom Anfänger bis zum Virtuosen – seine Freude daran hat.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Guitarissimo! – Petteri Sariola, derzeit die Avantgarde unter den Jungstars der Gitarrenszene, punktet mit seiner Performance, seinen irren Einfällen, mit seiner Personifikation als lebende Gitarre.

Guitarissimo! – Johannes Tonio Kreusch hat dieses Wort rundum verdient – als Gitarrenvirtuose, als Mensch, als Leiter des Wertinger Festivals.

Guitarissimo! – Liying Zhu ist auf dem besten Weg in den Gitarrenhimmel.

Genug gejubelt? Nein, da wäre noch das „Halleluja“ aus der christlich-jüdischen Tradition. Ein „Freudengesang zum Lobe Gottes“: Wertingen befand sich ein Wochenende lang im Gitarrenhimmel unter den Gitarrengöttern dieser Welt – Halleluja! \u0009"Seite 28

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren