Newsticker
Rund 260 ukrainische Soldaten können Asow-Stahlwerk verlassen
  1. Startseite
  2. Wertingen
  3. Unternehmertreffen: Chefs fordern ein schnelleres Internet

Unternehmertreffen
29.11.2019

Chefs fordern ein schnelleres Internet

Beim vierten Binswanger Unternehmertreffen gab Tobias Miessl (Mitte) einen Überblick über den Glasfaserausbau und die Digitalisierung. Die Wirtschaftsreferenten Reiner Bühler (links) und Thomas Wippel hatten die Binswanger Geschäftstreibenden eingeladen.
Foto: Bunk

Binswangen hat dabei große Fortschritte gemacht. Was Firmen neben der Glasfaser dringend brauchen

Die nächsten drei Jahre ist die Firma miecom ausgelastet. Was Inhaber Tobias Miessl statt Aufträgen dringend bräuchte, sind weitere Mitarbeiter. In seinem Vortrag beim Treffen der Binswanger Unternehmer im Schillinghaus präzisiert er: „Tiefbauer, die viel arbeiten wollen.“ Das Verlegen von Leitungen für Glasfasernetze ist gefragt. Denn die Digitalisierung schreitet voran. Firmen arbeiten papierlos, lagern ihre Daten in Clouds aus. Seit 2009 ist miecom als Betreiber öffentlicher Glasfasernetze in Bayerisch-Schwaben aktiv. Ein etwa 1000 Kilometer langes Glasfasernetz über 60 Gemeinden hinweg hat die Binswanger Firma errichtet und knapp 1800 Haushalte per FttB, also „Fiber to the Building“, verbunden. Das bedeutet, der Glasfaseranschluss reicht direkt bis ins Haus, womit Bandbreiten bis 300 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) gebucht werden können.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.