1. Startseite
  2. Lokales (Wertingen)
  3. Viel Neues in der Alten Synagoge

27.01.2010

Viel Neues in der Alten Synagoge

Binswangen Seit 1996 ist die Alte Synagoge Binswangen nach einer aufwändigen Restaurierung der Öffentlichkeit für kulturelle Zwecke zugänglich. Ein Förderkreis, der bereits 1992 ins Leben gerufen worden war, kann sich seit Jahren über die vielfältige Nutzung des kulturhistorisch wichtigen Gebäudes in Binswangen freuen.

Initiator der Rettung der einstigen Synagoge vor dem Verfall waren der damalige Bürgermeister des Ortes, Josef Reißler sowie der gleichzeitig amtierende Dillinger Landrat Dr. Anton Dietrich. Sie setzten alle Hebel in Bewegung, um der Synagoge zu neuem Leben und einer sinnvollen Nutzung zu verhelfen. Vorsitzender des Förderkreises ist heute der Schulmann Anton Kapfer, selbst Bürger von Binswangen. Die Geschäftsführung liegt in den bewährten Händen von Hedwig Regensburger-Glatzmaier, die die unterschiedlichsten kulturellen Veranstaltungen in der Synagoge organisiert und damit bisher eine sehr glückliche Hand bewiesen hat.

13 Konzerte

Allein im vergangenen Jahr fanden 13 Konzerte, teilweise mit namhaften Interpreten, in dem historischen Gebäude statt. Dabei waren unterschiedlichste Musikrichtungen vertreten. Besonders passend für den ungewöhnlichen Konzertraum war das Gastspiel von "Conspiracy of Love". Klezmer, Swing und Jazz waren dabei vertreten und fanden ein begeistertes Publikum. Aber auch das Konzert des Gesangvereins Binswangen, das Nachtkonzert der Musikschule Wertingen sowie das Jazz-Klezmer-Duo Susanne Ortner-Roberts und Tom Roberts fanden in der Synagoge den passenden Veranstaltungsrahmen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Selbst der Knabenchor "Rodnik" aus der Ukraine und das renommierte Duo Ariana Burstein & Roberta Legnani schwärmen von dem besonderen Konzertrahmen, den sie in Binswangen vorfanden. Nicht zuletzt sind es die Sänger der Gruppe "PiccaDilly's", die immer wieder gerne in die alte Synagoge kommen und sich ihren Fans aus dem ganzen Landkreis präsentieren. Und auch heuer hat bereits ein kultureller Glanzpunkt in dem einstigen jüdischen Gotteshaus stattgefunden. Die drei Musiker von "16 gipsy strings" begeisterten ihr stattliches Auditorium mit einer "Homage an Django Reinhardt".

Auch Ausstellungen

Zum Veranstaltungsrahmen in der Synagoge kamen außerdem eine Ausstellung, fünf Vorspieltermine des Musikvereins Binswangen, zwölf Tage der offenen Tür, ein Festakt, eine Trauung, acht Besichtigungen mit Führungen sowie zwei Weihnachtsfeiern für Kinder und Erwachsene hinzu. Beim Förderkreis könnte man noch gut einige interessierte Mitbürger brauchen, die sich für eine Aufsicht bei Tagen der offenen Tür usw. engagieren.

Seit Bestehen des Förderkreises hat dieser Ausstattungsgegenstände und Kunstobjekte in einer Höhe von rund 80 000 Euro beschafft. Dazu zählen ein Flügel, eine Videoausstattung, Stellwände und Scheinwerfer. Holzstelen von Norbert Zagl sowie die besonders eindrucksvolle künstlerische Arbeit "Menschenkette" von J. Paul Menz gehören genauso dazu wie ein erst kürzlich erworbenes "Beschneidungsbuch" aus Binswangen, das eine Besonderheit für alle darstellt, die die Geschichte der einstigen jüdischen Bevölkerung des Ortes interessiert.

Für einen namhaften Betrag hat der Förderkreis die Filmdokumentation "Die Schul bewahren" über die Geschichte der Synagoge erstellen lassen. Spenden sind seit Gründung der Einrichtung 68 458,84 Euro eingegangen. Dazu kamen Mitgliedsbeiträge in Höhe von rund 42 000 Euro.

Melodien aus Oper, Operette, Musical sowie Pop und Gospel

Und was wird im Jahr 2010 in der Synagoge in Binswangen alles geboten? Bisher stehen allein sechs Konzerte der beliebten Gruppe "Saitenwind" im März auf dem Programm.

Das Frühjahrskonzert mit den Binswanger Einrichtungen wie Gesangverein, Musikverein sowie Schülern der Grundschule Binswangen startet am 18. April. "Münz und Maunz" heißt es am 5. Februar mit Melodien aus Oper, Operette, Musical sowie Pop und Gospel.

Es gastieren Roswitha Munz-Walser, Reinhard Munz und Donata Sandner. Und auch ein Schülerkonzert der Musikschule Wertingen am 24. April, eine Fotausstellung mit Bildern aus Binswangen, ein Konzert mit den "PiccaDilly's" am 26. Juni, ein Auftritt von Annette Sailer-Heidel und Alexandra Finck sowie von Ariana Burstein & Roberto Legnani stehen ebenfalls auf dem Programm.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20konzert_binswangen.tif
Binswangen

Ein besonderer Auftritt in der Binswanger Synagoge

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden