Newsticker

Seehofer will Grenzkontrollen zu anderen EU-Staaten Mitte Juni aufheben
  1. Startseite
  2. Lokales (Wertingen)
  3. Vielgestaltiges Marienlob in der Bruderschaftskapelle

Konzert

29.05.2019

Vielgestaltiges Marienlob in der Bruderschaftskapelle

Männerchor und Frauensingkreis Binswangen musizierten gemeinsam in der Bruderschaftskapelle.
Bild: Kapfer

Drei Binswanger Ensembles musizierten zu Ehren der Gottesmutter. Das ergab ein beeindruckendes Gesamtbild

„Wir freuen uns, für Sie heute in diesem wunderbaren und einzigartigen Sakralbau singen und musizieren zu dürfen.“ Mit diesen Worten eröffnete der Vorsitzende des Gesangvereins Binswangen, Hubert Kapfer, eine abwechslungsreiche Konzertstunde in der Binswanger Marienkapelle.

Drei Binswanger Ensembles sowie ein Solisten-Duo gestalteten eine musikalische Stunde zum Lob Mariens. Die Darbietungen des Klarinettenensembles des Musikvereins Binswangen, der „Klarischnättra“, unter der Leitung von Franziska Proschek-Rigel, des Binswanger Frauensingkreises unter der Leitung von Melanie Spiegler, des Männerensembles des Gesangvereins Binswangen unter der Leitung von Anton Kapfer sowie Marianne Rieder und Anton Kapfer als Solisten präsentierten ein beeindruckendes klangliches Gesamtbild.

Die Sätze des Klarinettenensembles setzten wiederum einen besonderen Akzent. Dafür stand zu Beginn ein sehr harmonisch angelegtes „Allegro“ aus einer überlieferten „Oettinger Notenhandschrift“. In der Folge erklangen ein „Menuett“ aus Weiler im Allgäu in einer Bearbeitung von Erich Sepp, ein romantisch geprägtes Andante von Jakob Schmitt sowie eine tänzerisch wirkende Angloise aus Obergünzburg. Das Ensemble demonstrierte Spielkultur auf sehr hohem Niveau.

Vielgestaltiges Marienlob in der Bruderschaftskapelle

Fein abgestimmte Klanggestaltung, ausgefeilte Dynamik sowie starke Empathie im Nachempfinden der Intention des Komponisten kennzeichneten das virtuose Spiel der jungen Musikerinnen, die weit über die Ortsgrenzen hinaus große Beachtung finden. Die Liedvorträge des Singkreises setzten mit ihrer Rhythmik und Melodieführung zur traditionellen Chormusik einen Gegenpol. Mit gekonnter instrumentaler Begleitung durch die Leiterin, Melanie Spiegler, begeisterte der Singkreis die Hörerschaft im „Kirchle“. Die Fokussierung des Repertoires auf das neue geistliche Liedgut motivierte das Ensemble zu engagierter Text- und Klanggestaltung, begleitet von ausgefeilter Dynamik und deutlicher Textaussage. Die jungen Damen präsentierten sich durchwegs als überzeugte Künder einer „Frohen Botschaft“.

Die Sätze des Männerensembles gliederten sich in die Themenbereiche „Verkündigung“ und „Lobpreis“. Der musikalische Bogen spannte sich über mehrere Musikepochen. Die Ganzheitlichkeit der jeweiligen Interpretation spiegelte sich hör- und sichtbar in Mimik, Sprache und klanglicher Ausgestaltung. Vor allem die Sätze „Groß, o Gott, sind deiner Liebe Taten“ von Michael Haydn, das durchkomponierte „Mater dei“ von Lorenz Maierhofer, das „Ave Maria“ von J. Arcadelt sowie die weiteren marianischen Weisen zeugten von hohem inneren Engagement der Sänger, stimmlicher Variabilität und fein ausgehorchter Dynamik. Im „Panis angelicus“ von César Franck übernahm die Sopranistin Marianne Rieder in einer Überstimme den Solopart und verlieh zusammen mit der professionellen Begleiterin am Klavier, Maria Fey, dem begleitenden Männerchor Glanz und Strahlkraft.

Dem Duett für Sopran und Tenor lag der Text eines der ältesten Mariengebete zugrunde: „Unter Deinen Schutz und Schirm…“. W. A. Mozart hatte dieses Gebet in lateinischer Textfassung vertont. Der sehr ausdrucksstark angelegte Vortrag der beiden Solisten, Marianne Rieder, Sopran, und Anton Kapfer, Tenor, fand in Maria Fey wiederum eine sehr versierte und feinfühlige Begleiterin.

Eine imposante Klangfülle entwickelte schließlich der vom Frauensingkreis und dem Männerensemble gemeinsam vorgetragene und von Maria Fey am Piano begleitete Chorsatz „Dies alles wünsch ich dir“ von Robert Haas. Unter dem souveränen Dirigat von Melanie Spiegler verstanden es die Sängerinnen und Sänger, den Liedtext mit dynamischer Gestaltung der Melodieführung zu einer deutlich vernehmbaren Botschaft zu formen.

Mit dem gemeinsam gesungenen Huldigungsruf an Maria, die Maienkönigin, begleitet vom Klarinettenensemble, fand die abwechslungsreiche, sehr ansprechende musikalische Stunde einen würdigen Abschluss. (ak)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren