Newsticker

Macron verkündet zweiten Lockdown für Frankreich
  1. Startseite
  2. Lokales (Wertingen)
  3. Von der Schule in den Beruf

Mittelschule

14.04.2015

Von der Schule in den Beruf

Hilfe beim Übergang in die Ausbildung

Seit Mitte März ist eine weitere Berufseinstiegsbegleiterin an der Mittelschule in Wertingen aktiv. Andrea Ramold von der Gesellschaft zur Förderung beruflicher und sozialer Integration (gfi) gGmbH unterstützt sieben Schülerinnen der 8. Klasse und Schüler beim Übergang von der Schule in die Ausbildung.

Das Projekt wird durch die Agentur für Arbeit Donauwörth und den Europäischen Sozialfonds zu je 50 Prozent finanziell gefördert. Durchgeführt wird es von der Gesellschaft zur Förderung beruflicher und sozialer Integration gGmbH. Ziel ist es, förderbedürftige Jugendliche beim Erreichen des erfolgreichen Schulabschlusses zu unterstützen und ihnen die Eingliederung in eine Ausbildungsstelle zu erleichtern.

Das Programm der Berufseinstiegsbegleitung ist so ausgelegt, dass zunächst die Talente der Schülerinnen und Schüler erkannt werden sollen. Danach schließt sich die Phase der Berufserkundung an: Die Schülerinnen und Schüler sollen möglichst viel über einzelne Berufe erfahren. So ermöglicht die Berufseinstiegsbegleiterin zusätzliche Praxiserfahrung zum Beispiel an der Werkbank und im Betrieb, um auf diese Weise die Berufswahl zu festigen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf dem Bewerbungsprozess und damit auch auf dem Zusammenstellen einer Bewerbungsmappe. Dazu kommt Telefontraining, um die sprachliche Ausdrucksfähigkeit zu verbessern und Hemmschwellen abzubauen. Ab September 2016, wenn dann die ersten Jugendlichen ihre Ausbildungsstelle antreten, findet eine Nachbetreuung statt, bis nicht nur die Probezeit geschafft, sondern auch die Berufstätigkeit zur Normalität geworden ist. Damit die Berufseinstiegsbegleitung gelingen kann, braucht es eine enge Zusammenarbeit mit den Klassenlehrern und der Schule, der Agentur für Arbeit und den Berufsberatern sowie mit Betrieben, Berufsschulen und Kammern.

Die Schulleiterin Sabine Stahl-Schnitzler ist froh, dass die Berufseinstiegsbegleitung, die es bereits seit einigen Jahren an der Mittelschule gibt, fortgeführt wird. Im Herbst wird die Platzzahl um weitere sieben Schüler erhöht. Die Klassenlehrer in den Abgangs- und Vorabgangsklassen können sich also auf Unterstützung durch das Projekt bis zum Sommer 2020 einstellen. Mit dem jetzt angepeilten Zeitraum von 2015 bis 2020 ist damit eine langfristige Arbeit an der Mittelschule Wertingen möglich. (pm)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren