Newsticker
Zahl der Corona-Toten erreicht den höchsten Stand seit Februar
  1. Startseite
  2. Wertingen
  3. Warnstreik in Dillingen: „Fünf Prozent – oder der Bonus brennt“

Warnstreik in Dillingen
11.05.2016

„Fünf Prozent – oder der Bonus brennt“

Etwa 900 Beschäftigte der BSH Hausgeräte, der Firma Röhm (beide Dillingen) und von SDF (früher Same Deutz-Fahr) in Lauingen machten am Mittwoch beim Warnstreik in Dillingen  mobil.
7 Bilder
Etwa 900 Beschäftigte der BSH Hausgeräte, der Firma Röhm (beide Dillingen) und von SDF (früher Same Deutz-Fahr) in Lauingen machten am Mittwoch beim Warnstreik in Dillingen  mobil.
Foto: Berthold Veh

Etwa 900 Mitarbeiter von BSH, Röhm und SDF marschieren durch Dillingen. Ein Redner droht den Arbeitgebern

Der Metall-Tarifkonflikt spitzt sich zu. Am Mittwoch sind nach Angaben der Gewerkschaft etwa 900 Mitarbeiter der Firmen BSH-Hausgeräte, Röhm (beide Dillingen) und SDF (Lauingen) in die Königstraße gezogen. „Wir für mehr“ oder „Give me five“ stand auf den Transparenten. Die IG Metall fordert eine Lohnerhöhung von fünf Prozent, und die Arbeitgeber haben bisher nur 2,1 Prozent geboten – bei einer Vertragslaufzeit von zwei Jahren. „Eine Provokation“ nennt dies auch der Vorsitzende der IG Metall-Nebenstelle Dillingen, Leonhard Mayr. Und dessen Stellvertreter Paul Hartmann, Betriebsrat im Lauinger Schlepperwerk SDF, sieht dies ebenso. Die Firmen hätten gute Umsätze gemacht, sagt Hartmann. Und da müsse auch für die Arbeiter in der Metallindustrie ein Stück vom Kuchen abfallen. BSH-Betriebsratsvorsitzender Roman Schnalzger sagt: „Wir wollen ein kleines Stück vom Kuchen abhaben, die fünf Prozent müssen stehen.“

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.