1. Startseite
  2. Lokales (Wertingen)
  3. Wenn der Max, Karle und Florian in Laugna auf Brautschau gehen

Laugna

01.11.2019

Wenn der Max, Karle und Florian in Laugna auf Brautschau gehen

In dem diesjährigen Stück der Theatergruppe Laugna spielt die gleiche Mannschaft wie im vergangenen Jahr. Von links Manuela Deil, Thomas Gebele, im Fenster Lisa Schaffer, Anna Sporer, Martin Stallauer, Christine Gebele, stehend Josef Killisperger, Annika Bartsch, Karl-Heinz Gebele, Annika Rager, Simon Bartsch, Hermann Rager-Kempter, Liedtexter Ludwig Tischmacher und Regie Alois Kotschner. Auf dem Bild fehlt die Souffleuse Bettina Stallauer.
Bild: Arthur Gebele

Die Theatergruppe Laugna probt schon für die Theatersaison, die am ersten Weihnachtsfeiertag beginnt. Platzreservierungen sind ab Allerheiligen möglich.

Los geht’s mit dem Theater in Laugna traditionell am ersten Weihnachtsfeiertag. Doch schon jetzt dreht sich in der Gemeinde vieles um die Laienbühne. „’s Testament“ heißt – vielversprechend – das neue Stück, das Andrea Domler dieses Jahr ausgewählt hat. Eine gute Wahl, findet Vorsitzender Hermann Rager-Kempter. Denn schon bei den ersten Proben hatten alle besonders viel Spaß. Wie die Zuschauer wohl reagieren werden? Rager-Kempter freut sich auf die 13 Aufführungen im Laugnaer Bürgerhaus, darunter zwei Nachmittagsvorstellungen. Dass die Karten für die Aufführungen schnell vergeben sind, gehört in Laugna mittlerweile ebenfalls zur Tradition. Ab Allerheiligen gibt es Karten.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Drei Brüder sind in Laugna auf Brautschau

Die drei Brüder Max (Martin Stallauer), Karle (Simon Bartsch) und Florian (Josef Killisperger) stehen im Mittelpunkt des Stücks. Sie leben mit ihrem Großvater (Karl-Heinz Gebele) auf dem eigenen Hof, werden von der Dorfratschel Rosa Vogel (Lisa Schaffer) einigermaßen gut versorgt und haben noch den Ochsenwirt in direkter Nachbarschaft. Die Rosa, stets gut informiert, tauscht sich auch gern mit ihrer besten Freundin Cilly (Christine Gebele) aus, der Haushälterin des Bürgermeisters (Hermann Rager-Kempter). Anlässlich dessen Verabschiedung und der anstehenden Neuwahlen haben die zwei Frauen viel zu besprechen. Noch dazu sind die drei Brüder auf Brautschau, weil laut Testament des Vaters der den Hof erben wird, der als Erster einen Stammhalter bringt.

Als der Ochsenwirt einen Umbau plant und deshalb zwei weibliche Feriengäste (Annika Rager und Manuela Deil) auf dem Hof untergebracht sind, nimmt das Verwirrspiel seinen Lauf. So wollen die Frauen unter der Regie des Zimmermädchens Klara (Anna Sporer) noch mehr Unruhe stiften. Doch sie haben nicht mit dem Opa gerechnet.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Dem schwäbischen "Mundwerk" angepasst

Das ursprüngliche Stück aus der Feder von Wolfgang W. Haberstroh ist laut Vorsitzendem Rager-Kempter in einem sehr schwierigen Dialekt geschrieben. Für die Zuschauer im Laugnatal werde es natürlich dem schwäbischen „Mundwerk“ angepasst. Besonders die Rolle des Karle, gespielt von Simon Bartsch, hält er für anspruchsvoll, weshalb der möglicherweise dieses Jahr einer der Publikumslieblinge sein wird.

Die Zuschauer erwartet dieses Jahr das gleiche bewährte Team auf der Bühne wie vergangenes Jahr. Dieses hat auch sein Versprechen der vergangenen Spielsaison eingelöst und spendete einen Teil des Erlöses an die katholische Kirchenstiftung St. Elisabeth Laugna – 2500 Euro für die Innenrenovierung der Kirche.

Termine in Launga

Gespielt wird an folgenden Terminen: Mittwoch, 25. Dezember; Donnerstag, 26. Dezember; Freitag, 27. Dezember; Samstag, 28. Dezember, (alle 20 Uhr); Sonntag, 29. Dezember, 14 Uhr Nachmittagsvorstellung; Sonntag, 29. Dezember, 19 Uhr; Montag, 30. Dezember; Donnerstag, 2. Januar; Freitag, 3. Januar; Samstag, 4. Januar (alle 20 Uhr); Sonntag, 5. Januar, 14 Uhr Nachmittagsvorstellung; Sonntag, 5. Januar, 19 Uhr; Montag, 6. Januar, 18 Uhr.

Platzreservierungen sind ab Freitag, 1. November, unter Telefon 0170/9932801 möglich.

Lesen Sie dazu auch:

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren