Newsticker
Erstmals seit über acht Monaten weniger als 1000 Neuinfektionen
  1. Startseite
  2. Lokales (Wertingen)
  3. Wertingen: Das Gitarrenfestival in Wertingen feiert Zehnjähriges

Wertingen
11.06.2021

Das Gitarrenfestival in Wertingen feiert Zehnjähriges

Das Gitarrenfestival in Wertingen feiert in diesem Jahr sein zehnjähriges Bestehen. Aus diesem Grund gibt es zehn Konzerte. Außerdem werden wieder Workshops angeboten. Unser Bild zeigt Luis Borda (rechts) und Johannes Tonio Kreusch beim Festival im vergangenen Jahr.

Trotz der Corona-Pandemie wollen die Verantwortlichen wieder internationale Künstler nach Wertingen holen. Wann es los geht und was geplant ist

Ganz besonders soll das diesjährige Gitarrenfestival Wertingen werden. So feiert das Festival heuer nicht nur sein zehnjähriges Jubiläum mit zehn Konzerten. Auch Ort und Zeit sind in diesem Jahr außergewöhnlich: Das Festival soll bereits am ersten Juliwochenende mit Open-Air-Konzerten im Schlossgraben stattfinden: mit der Guitar Night am Samstagabend sowie einer „Rising Stars“-Matinee am Sonntagvormittag und einem Konzert. Begleitend zu den Konzerten finden vom 2. bis zum 4. Juli auch wieder Workshops statt, mit einem gemeinsamen Abschlusskonzert am Sonntag.

Im Juli und August sind vier weitere Open-Air-Konzerte im Schlossgraben in Wertingen geplant

Am Freitag sind außerdem Gesprächskonzerte an Wertinger Schulen geplant. Erstmals soll es über das Festivalwochenende hinaus Konzerte geben. So wollen die Veranstalter die Zehn im Jubiläumsjahr auch bei der Zahl der Konzerte erreichen: Im Juli und August sind vier weitere Open-Air-Konzerte im Schlossgraben geplant. Für alle Konzerte gilt ein Corona-Schutzkonzept. Bei schlechtem Wetter steht das stillgelegte Wertinger Kino als Ausweichspielstätte zur Verfügung. Betreiberin Prisca Färber will den Saal für das Event noch einmal richtig aufmöbeln.

„Wir wollen ein Zeichen für die Kultur setzen und unser zehnjähriges Festivaljubiläum mit international renommierten Künstlerinnen und Künstlern sowie aufstrebenden jungen Musikerinnen und Musikern feiern“, sagt Johannes Tonio Kreusch, der künstlerische Leiter des Festivals. „Viele der geladenen Künstlerinnen und Künstler haben das Internationale Gitarrenfestival in Wertingen in den vergangenen zehn Jahren seit seinem Bestehen begleitet und geprägt. Das diesjährige Festival möchte einmal mehr zeigen, das Musik aus unterschiedlichen Kulturen eine verbindende und Grenzen überwindende Sprache sein kann.“

Für die Guitar Night in Wertingen am Samstag, 3. Juli, konnten internationale Stars der Gitarre gewonnen werden

Für die Guitar Night am Samstag, 3. Juli, ab 20 Uhr, konnten unter dem Motto „Fingerstyle, Klassik, Jazz & Mehr“ internationale Stars der Gitarre gewonnen werden: Der Gitarrist und Komponist Atanas Ourkouzounov aus Bulgarien, derzeit am Conservatoir „Maurice Ravel“ in Paris tätig, und die Flötistin Mie Ogura aus Japan verbinden Blas- und Saiteninstrument zu einer einmaligen klanglichen Mischung. Adam Rafferty aus New York repräsentiert die Fingerstyle-Gitarre in Perfektion. Er feiert seit einigen Jahren als Solist große Erfolge und wird weltweit zu den wichtigsten Gitarrenfestivals eingeladen. Bei der „Rising Stars“-Matinee (die in diesem Jahr eher eine „Soirée“ ist) am Sonntag um 18 Uhr, wird Giulia Ballaré auftreten. Sie ist als Solistin bei den bedeutendsten Festivals aufgetreten und hat viele reise bei internationalen Wettbewerben gewonnen. Im zehnten Jahr des Festivals sind außerdem weitere Konzerte außerhalb des Festivalwochenendes geplant.

„Die Menschen dürsten förmlich nach Kultur“, sagt Wertingens Bürgermeister Willy Lehmeier. „Im Open-Air-Format haben wir die Chance, den Bürgerinnen und Bürgern wieder Musikgenuss zu ermöglichen. Wir treffen alle Vorkehrungen, um endlich wieder gemeinsames Erleben von Musik möglich zu machen.“

Bärbel Schoen, Initiatorin des Festivals und Vorsitzende des Fördervereins, freut sich sehr über die Perspektive, das Festival im Schlossgarten durchzuführen: „Ein langer Winter ohne gemeinsame Erlebnisse, ohne Musik geht zu Ende. Wir haben die Möglichkeit auf wunderschöne Abende im Schlossgarten und können so das zehnte Jubiläum des Festivals gebührend begehen. Auch unseren Unterstützern und allen Mitstreiterinnen und Mitstreitern möchten wir schon jetzt danken. Sie geben uns die Basis, auf der das Festival stattfinden kann.“

Für das Festival in Wertingen gibt es ein begrenztes Kartenkontingent im Vorverkauf

Das Gitarrenfestival Wertingen fand aus privater Initiative und mit Unterstützung der Stadt Wertingen im Jahr 2012 zum ersten Mal statt. Es hat sich seitdem einen Namen in der Gitarrenszene gemacht. Es umfasst öffentliche Konzerte bekannter Gitarrenkünstler mit der Guitar Night als Höhepunkt, Schul- und Nachwuchskonzerte sowie mehrtägige Workshops, auf denen Gitarrenfreunde mit den auftretenden Künstlern gemeinsam musizieren. Für Schülerinnen und Schüler gab es Stipendien für eine kostenlose Teilnahme an den Workshops. Künstlerischer Leiter und Kurator des Festivals ist der Münchner Gitarrist Johannes Tonio Kreusch. Der Freistaat Bayern förderte vor zwei Jahren ein Schulprojekt im Rahmen des Gitarrenfestivals. Die Lechwerke (LEW) sind langjähriger Hauptsponsor. 2020 hatte das Festival vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie in eingeschränktem Rahmen stattgefunden. Aktuelle Informationen zum Programm des Festivals, zu den Künstlerinnen und Künstlern sowie zum Kartenverkauf gibt es auf www.gitarrenfestivalwertingen.de

Für das Festival gibt es ein begrenztes Kartenkontingent im Vorverkauf, diese Tickets gelten dann auch bei schlechtem Wetter für das Kino. Ansonsten gibt es auch Tickets an der Abendkasse.

Die geplanten Konzerte des 10. Internationalen Gitarrenfestivals Wertingen:

Freitag, 2. Juli: drei Gesprächskonzerte an Schulen (vormittags); Adam Rafferty (Gesang & Gitarre); Doris Orsan (Violine); Johannes Tonio Kreusch (Gitarre)

Samstag, 3. Juli: Zehn Jahre Gitarrenfestival Wertingen, Jubiläums-Guitar-Night, Fingerstyle, Klassik, Jazz & Mehr: Adam Rafferty (USA) (Gitarre & Gesang); Atanas Ourkouzounov (Bulgarien) und Mie Ogura (Japan) (Flöte & Gitarre). Beginn ist um 20 Uhr. Die Tickets kosten 22 Euro (inkl. einem Freigetränk, Kinder und Jugendliche bis 17 Jahre Eintritt frei).

Sonntag, 4. Juli: Rising Stars & Konzert der Workshopteilnehmer: Giulia Ballaré (ITA), Klassik-Soirée mit der internationalen Preisträgerin, im Anschluss Konzert der Workshopteilnehmer. Beginn ist um 18 Uhr, Tickets kosten 15 Euro (inkl. einem Freigetränk, Kinder und Jugendliche bis 17 Jahre Eintritt frei).

Weitere Open-Air Konzerte im Schlossgraben:

Donnerstag, 15. Juli: „Brazil“, Ahmed El Salomouny (Gitarre) & Gilson de Assis (Perkussion).

Donnerstag, 22. Juli: „Orientacion“, Luis Borda (Gitarre), Roman Bunka (Oud) & Ehab Abou Fakhr (Viola)

Freitag, 30. Juli: „Weltmusik“, Paul Brändle (Gitarre), Enji Erkhem (Gesang) & Simon Popp (Percussion)

Samstag, 7. August: „Tango“, Doris Orsan (Violine) & Johannes Tonio Kreusch (Gitarre).

Beginn jeweils um 20 Uhr, Tickets kosten 22 Euro (Kinder und Jugendliche bis 17 Jahre Eintritt frei). (pm)

Lesen Sie außerdem:


Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.