1. Startseite
  2. Lokales (Wertingen)
  3. Wertingen präsentiert sich originell und sympathisch

19.11.2016

Wertingen präsentiert sich originell und sympathisch

Der Feuerartist Peter März bot einen der Höhepunkte der Wertinger Nacht. Das Thema „Mystisch“ wurde dabei frei, aber originell von den Veranstaltern interpretiert. Die neunte Auflage der Wertinger Nacht hatte allerdings mit anhaltendem Nieselregen zu kämpfen.
Bild: Karl Aumiller

Das mystische Motto wurde kreativ umgesetzt. Die Besucherzahlen waren angesichts des miserablen Wetters sehr ordentlich, viele kamen von außerhalb

Eigentlich hat Gabi Hafner mit Mystischem nicht viel am Hut. Doch nun ist sie froh, dass sie den Ausflug nach Wertingen gemacht hat, trotz schlechten Wetters. Die Ostendorferin schaut unter ihrem Regenschirm hervor, der Blick geht zum Rathaus. Das ist stimmungsvoll mit Lichtstrahlern und Nebelmaschine in Szene gesetzt, aus Lautsprechern tönt epische Musik. „Sehr liebevoll haben die Wertinger das Thema umgesetzt“, sagt Hafner. Die Bewohner der Zusamstadt seien immer originell bei ihren Veranstaltungen, findet sie.

Das ganz große Wetterdesaster war gestern ausgeblieben, doch begleitete fast die gesamte Mystische Nacht in Wertingen ein Nieselregen. Der Wertinger Helmut Bauer kann sich überhaupt nicht erinnern, dass es bei der Veranstaltung jemals so schlecht gewesen war. „Wir hatten die vergangenen Jahre stets mehr Glück“, sagt Bauer. Er vermutet, dass bei schönerem Wetter noch mehr Besucher gekommen wären. Doch die Straßen sind auch so ordentlich gefüllt. Den ersten großen Andrang gibt es im Land der Fabelwesen bei Floristin Simone Neumeier am Marktplatz. Sagenhaft und verwunschen hat sie ihre Models Yvonne Füssel und Sandra Riedhammer ausstaffiert. Auf einer Bühne setzen sich die Damen in ihren Roben aus Schleierkraut und Efeuranken für begeisterte Hobbyfotografen in Szene.

Viele Menschen zieht es gleich in die Geschäfte. Im Modegeschäft Schneider haben sich alle Verkäuferinnen ausgefallen geschminkt, um sich dem Gesamtthema anzupassen. Filialleiterin Angelika Binswanger freut sich über die zahlreichen Kunden in ihrem Geschäft. Das Motto heuer findet sie super, wie sie sagt. Um die zur Institution gewordene Wertinger Nacht ist sie froh: „So etwas tut der Stadt gut.“ Sie bedient gerade die Freundinnen Karolin Motz und Romina Endres. Die jungen Frauen sind eben erst in die Stadt gegangen, um einzukaufen. Spätes Shoppen macht ihnen Spaß, sagen sie.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Im Festsaal des Rathauses sitzen derweil viele kleine Kinder gebannt auf ihren Stühlen, um das von der Montessori-Schule veranstaltete Theaterstück zu verfolgen. Dort will sich ein König mit einer List einem rüpelhaften Troll entledigen, der täglich seine Speisekammer plündert. Und droht, ihm bei fehlender Bewirtung mit einem Zauberspruch den Garaus zu machen. Der König bringt ihn dazu, den Zauberspruch versehentlich auf sich selbst zu wirken – die Kleinen johlen. Als die Kinder mit ihren Eltern das Rathaus verlassen, können sie gleich im Anschluss den Kampf zweier Ritter verfolgen. In voller Montur kämpfen die Darsteller von Riddari Leon – der Nieselregen schafft in Verbindung mit den Leuchtstrahlern dabei eine fantastische Atmosphäre. Als der Kampf vorbei ist, gibt es zunächst beeindruckendes Siegesgebrüll und dann viel Applaus vom Publikum.

Mit einer ganzen Kinderschar suchen Carmen Bauer und Sonja Kotter den Weg zur angekündigten Feuershow. „Schade, dass das Wetter nicht so mitmacht“, bedauern die jungen Mütter aus Geratshofen, „die Wertinger haben sich so große Mühe gemacht.“

Die Feuershows des Artisten Peter März und des Duos „Vessaniae“ entschädigen dafür viele für das schlechte Wetter. März ließ seine brennenden Stöcke direkt vor den Augen der Rettungssanitäter in atemberaubender Geschwindigkeit durch die Luft wirbeln.

Zu späterer Stunde zog es auch noch mehr Gäste in die Geschäfte, bis 23 Uhr ging das Vergnügen. Viele Besucher standen am Marktplatz zusammen, wo es zeitweise wirkte wie auf einem Weihnachtsmarkt – Glühwein und Süßigkeiten waren heiß begehrt. Gegen Ende hörte der Regen auf, so dass der Abend entspannt ausklingen konnte.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20vorlese.tif
Wettbewerb

Manuel liest am besten

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden