Newsticker

US-Forscher: Weltweit eine Million Corona-Tote seit Beginn der Pandemie
  1. Startseite
  2. Lokales (Wertingen)
  3. Wertinger Abschlussfeier spiegelt ein vielfältiges Lernen und Leben wider

Mittelschule Wertingen

29.07.2020

Wertinger Abschlussfeier spiegelt ein vielfältiges Lernen und Leben wider

Die Mittlere Reife mit einem Schnitt von 1,4 abgeschlossen hat als Schulbester Marcus Heinrich (zweiter von links). Mit ihm freuen sich (von links) Bürgermeister Willy Lehmeier, Rektor Maximilian Briegel, Klassenkameradin Barbara Katona, Klassenleiterin Carola Anderhofstadt und Mitschüler Lukas Müller.
Bild: Dominik Heinz

Festliche Zeugnisübergabe an der Mittelschule Wertingen. Eine besondere Art der Prüfungsvorbereitung endet. Lachen war die beste Medizin.

Wie vielfältig Klassen gemeinsam leben und lernen können, zeigte sich besonders in den verschiedenen Entlassfeiern an der Mittelschule Wertingen. Bei der Begrüßung riefen Eda auf Türkisch, Donard auf Albanisch, Ali auf Arabisch, Dorian auf Kroatisch und Rafail auf Griechisch den Eltern, Gästen und Lehrkräften ein herzliches Willkommen zu. In einer Präsentation stellten sie ihre kulturelle Vielfalt, Migration und Integration sowie Entwicklung von der Einschulung bis zum Abschluss ihrer Schulzeit vor. Klassenfotos, Bilder von Projekten, Ausflügen und Praktika sowie Eindrücke von verschiedenen Ereignissen aus den Schuljahren weckten emotionale Erinnerungen. Ebenso schlossen sie nach der Zeugnisübergabe den festlichen Reigen mit selbst erstellten Videoclips, die Einblicke in die Dynamik von Jugendlichen, verschiedenen Kulturkreisen und Lebensgewohnheiten vermittelten.

Intensivwochen zur Vorbereitung

Die Corona-Pandemie sorgte nicht nur für eine besondere Art des Unterrichtsgeschehens mit Intensivwochen für die Prüfungsvorbereitung, sondern auch für besondere Rahmenbedingungen bei den drei Abschlussfeiern der Klassen 9a, 9b und 10M. So mussten Abstands- und Hygieneregeln berücksichtigt werden. Auch die Anzahl der Familienmitglieder wurde eingeschränkt und musste namentlich angemeldet werden.

Rektor Maximilian Briegel betonte bei seiner Begrüßung der Gäste, dass jede Krise auch Positives bewirke. So seien Kommunikationswege, Reaktion, Identitätsfindung, Selbsttätigkeit und Energie in höherem Maße gefordert als im normalen Alltag. Lernen sei auch stark gekoppelt an soziale Prozesse und Beziehungen zu Gleichaltrigen, die beim Homeschooling oft fehlten. Der Schulleiter dankte den Eltern für die großartige Unterstützung ihrer Heranwachsenden und auch den Lernenden und Lehrkräften für ihre Geduld und Ausdauer.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Lob für Durchhaltevermögen der Wertinger Schüler

Bürgermeister Willy Lehmeier lobte die Schülerinnen und Schüler für ihr Durchhaltevermögen vor allem im „Lernen zuhause“ aber auch in jeglichen anderen Umständen. Er betonte die Bedeutung für zukünftige Aufgaben in der Gesellschaft und in den beruflichen Ausbildungen und verbreitete die positive Botschaft: „Die Betriebe warten auf euch.“ Gleichzeitig würdigte der Schulverbandsvorsitzende das ehrenamtliche Engagement des Elternbeirats.

Die Lehrkräfte Carola Anderhofstadt, Wolfgang Mayr und Konrektor Franz Singheiser hatten ihre Abschlussklassen zusammen mit Fachlehrkräften in Intensivwochen trainiert. Sie bezeichneten „Lachen als beste Medizin“, um Notsituationen und Stress durchzustehen und freuten sich über besonders gute Erfolge. So erzielten alle 27 Prüflinge die Mittlere Reife. Die besondere Leistungsfeststellung absolvierten 82 Prozent der 52 Neuntklässler mit dem begehrten Quali.

Hohe Anzahl von externer Bewerber

Bemerkenswert ist an der Wertinger Mittelschule die hohe Anzahl der externen Bewerber: So waren zusammengerechnet insgesamt 146 Prüfungsteilnehmer in QA und Mittlerer Reife zu jeweils mindestens fünf Prüfungen angetreten – ein enormer Organisationsaufwand sowie Prüfungs- und Bewertungsmarathon für das Lehrerkollegium und die Schulleitung.

Die Klassensprecher Marcus Heinrich, Jasmina Berthold und Rafail Doulis bedankten sich einfühlsam bei den Eltern, die die Heranwachsenden beständig unterstützt, und besonders bei ihren Lehrkräften, die mit viel Herzblut sie zum Teil drei Jahre auf ihrem Lern- und Lebensweg begleitet hatten, sowie dem Personal der Schulfamilie. Das Führungsteam des Elternbeirates mit Cornelia Förg, Anja Langenbucher-Kapfer und Alexandra Strobel bedankte sich mit Rose und Kugelschreiber bei den Absolventen und bei den Lehrkräften. Sie forderten die künftigen Azubis auf, ihren beruflichen Weg zu gehen und Geschichte zu schreiben.

Der beste Wertinger Absolvent

Gemeinsam ehrten nach der feierlichen Zeugnisübergabe Schulverbandsvorsitzender Willy Lehmeier und Schulleiter Maximilian Briegel die jeweils drei besten Absolventen jeder Klasse mit Gutscheinen und mit einer personalisierten Tasse mit aufgedrucktem Schulmotiv. Mit den besten Notenschnitten überzeugten beim qualifizierenden Abschluss: Tamara Cupic (Oberthürheim), Donard Bajrami (Wertingen), Malin Benitsch (Pfaffenhofen), Philipp Hackenspiel (Zusamaltheim), Alexander Lindenmeir (Hinterried) und Sebastian Pütsch (Unterthürheim). Bei der Mittleren Reife setzten sich an die Spitze: Lukas Müller (Buttenwiesen), Barbara Katona (Lauterbach) und – mit dem schulbesten Schnitt von 1,4 – Marcus Heinrich (Zusamaltheim). (pm)

Lesen Sie auch:


Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren