Newsticker
Impfstoff von AstraZeneca wirkt Berichten zufolge bei Senioren kaum
  1. Startseite
  2. Lokales (Wertingen)
  3. Wo ist die Dinomütze?

Buttenwiesen

20.12.2020

Wo ist die Dinomütze?

Die Mütze vom Dino auf dem Gelände von Metallbau Meitinger wurde geklaut. Er hätte sie gerne wieder zurück.
Bild: Meitinger

Plus Die Firma Meitinger Metallbau wollte den Vorbeifahrenden ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Nun ist die Kopfbedeckung weg.

Wer durch Vorderried Richtung Buttenwiesen fährt, der hat den fünf Meter hohen Dino im Hof von Meitinger Metallbau sicher schon oft gesehen. Und der nette Geselle hat bestimmt vielen Vorbeifahrenden ein Lächeln ins Gesicht gezaubert. Genau das war das Ziel.

Als vor ein paar Wochen plötzlich eine rote Weihnachtsmütze mit weißem Fellrand und einem lustigen weißen Bommel auf Dinos Kopf saß, schien der Dino dem vorweihnachtlichen Geschehen so richtig schelmisch vom Straßenrand aus zuzuschauen. Von vielen Eltern bekamen Meitingers nette Rückmeldungen, Kinder standen davor und fotografierten.

Ein Aufruf auf Facebook

Doch gegen den Überfall am Wochenende hatte Dino keine Chance. Denn jemand kam und klaute seine Kopfbedeckung, die Miriam Kopriva, die Freundin von Thomas Meitinger, mit viel Mühe und Zeitaufwand genäht hatte. Die Freude über die gelungene Aktion ist nun Enttäuschung gewichen. Deshalb starteten sie einen Facebookaufruf.

In dem schreiben sie: „Hallo liebe Leute da draußen, es ist Vorweihnachtszeit und was gibt es Schöneres, als dies in der aktuellen schweren Zeit zu genießen. Genau aus diesem Grund haben wir uns dazu entschieden, unserem Geschäftsmaskottchen, dem Dino von Meitinger Metallbau GbR, eine überdimensionale Weihnachtsmütze zu nähen. Dies hat viel Zeit, Nerven und Arbeit beansprucht. Leider wurde in der Nacht vom 18. auf den 19. Dezember die Mütze gestohlen. Wer auch immer dies war, den bitten wir, diese Mütze unverzüglich zurück zu bringen. Danke!“

Die Firma hofft auf eine Rückkehr der Mütze

Bei unserer telefonischen Nachfrage meinte Thomas Meitinger, dass viele Rückmeldungen gekommen sind, einerseits, weil die Kinder jetzt enttäuscht sind, aber auch, weil es schnell bemerkt wurde. „Einer schrieb, die Mütze war schon am Freitag vor 21 Uhr weg.“ Ihnen selbst sei es Samstagvormittag aufgefallen. Der Dino sei zwar inklusive Sockel fünf Meter hoch, aber das Stahlgerippe fungiere wie eine Leiter; ob sie am Bommel vom Stahlgestell gezogen wurde oder weggeschnitten, kann nicht nachvollzogen werden. Dabei könnte es sich auch um eine Mutprobe gehandelt haben, meint er. Anzeige wollen sie keine erstatten, aber schön wäre es schon, wenn sie die Mütze wieder zurückbekämen. (

Lesen Sie außerdem:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren