Newsticker

Trotz steigender Infektionszahlen: Kliniken halten wenige Intensivbetten frei

08.07.2010

Zum Glauben stehen

"Wir brauchen strahlende Christen!", sagte Domkapitular Harald Heinrich, als er 38 Jugendlichen in Osterbuch das Heilige Sakrament der Firmung spendete. Unser Bild zeigt Veronika Sporer aus Laugna mit ihrer Firmpatin. Foto: Simone Kuchenbaur
Bild: Simone Kuchenbaur

Osterbuch "Beflügelt vom Geist Gottes" hieß das Motto, unter dem sich 38 Jugendliche aus Bliensbach, Hirschbach, Prettelshofen, Laugna, Osterbuch und Modelshausen drei Jahre lang auf ihre Firmung vorbereitet hatten.

Gespendet bekamen sie dieses Heilige Sakrament von Domkapitular Harald Heinrich. Auch die Ortspfarrer Pater Joseph und Pfarrer Anton Wagner waren beim Gottesdienst dabei. In seiner Predigt kam Domkapitular Harald Heinrich auch auf das WM-Fußballspiel gegen Argentinien und die Begeisterung im Land zu sprechen. "Mit der heutigen Firmung ist nicht alles vorbei. Jetzt geht es erst richtig los mit dem Christsein", sagte Domkapitular Heinrich.

Heinrich berichtete über jüngste Umfragen unter den Deutschen, bei denen nur 40 Prozent sagen konnten, was das Weihnachtsfest bedeutet. Noch ernüchternder sei die Frage nach Pfingsten gewesen. "Es wäre fatal, wenn wir uns in der Religion zum Tal der Ahnungslosen entwickeln", ermahnte der Domkapitular.

Die Firmlinge kämen in ein Alter, wo es sehr wichtig sei, ob etwas cool sei oder nicht. Er gab den Firmlingen mit auf den Weg, nie in die Versuchung zu kommen, dass Christsein uncool sei. "Es ist wichtig, dazu zu stehen und sich dazu zu bekennen", ermunterte er. Das Christsein sei von außen nicht sichtbar, ein äußeres Zeichen sei jedoch der Sonntag, an dem sich die Christen um Jesus versammeln, um im Glauben gestärkt zu werden.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Etwas geschieht...

Mit der Firmung beginne etwas. "Die Kraft des Heiligen Geistes kann man aber nicht sehen. Es geschieht etwas in dir", so Domkapitular Harald Heinrich. Der Glaube stärke das Leben. Und auch der Firmpate sei wichtig. "Da steht jemand hinter mir. Es steht jemand zu mir!", erinnerte der Domkapitular an die Aufgabe des Firmpaten. Die sollten auch den Mut haben, einzugestehen, wenn sie auf etwas keine Antwort hätten. "Wo es um den Glauben geht, verstummen wir! Wann haben Sie in der Familie zuletzt über den eigenen Glauben gesprochen? Sprechen wir darüber! Gottes Geist leitet uns", riet Domkapitular Heinrich und endete mit einem Zitat von Papst Benedikt: "Wer glaubt, ist nie allein!"

Strahlende Christen

Dann empfingen die 38 Firmlinge durch Handauflegung den Heiligen Geist. Manch einer erfuhr auch noch ein wenig über seinen Vornamen. Domkapitular Harald Heinrich freute sich besonders über ein strahlendes Lächeln, wenn er einem Firmling das Sakrament gespendet hatte. "Wir brauchen strahlende Christen", ermunterte er.

Musikalisch umrahmt wurde der schöne Gottesdienst vom Kirchenchor Osterbuch. (hes)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren