1. Startseite
  2. Lokales (Wertingen)
  3. Zwei Menschen sterben auf der neuen B16

Steinheim

13.09.2017

Zwei Menschen sterben auf der neuen B16

Copy%20of%20DSC_0172(1).tif
2 Bilder
Ein tödlicher Verkehrsunfall ist am Mittwochnachmittag auf der neuen Bundesstraße 16 bei Steinheim passiert. Der 78-jährige Fahrer eines Renault Twingo geriet aus bisher ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn und prallte dort mit einem Lastwagen zusammen. Er und seine Lebensgefährtin wurden dabei getötet.

Der Fahrer eines Renault Twingo gerät bei Steinheim auf die Gegenfahrbahn. Dort prallt das Auto mit einem Lkw zusammen. Der 78-Jährige und seine 81-jährige Lebensgefährtin erliegen noch an der Unfallstelle ihren Verletzungen.

Ein schrecklicher Verkehrsunfall ist am Mittwochnachmittag auf der Bundesstraße 16 bei Steinheim passiert. Dabei wurden ein 78-Jähriger und seine 81-jährige Lebensgefährtin aus dem südlichen Donau-Ries-Kreis getötet.

Der Fahrer des Renault Twingo und seine Begleiterin waren gegen 16.25 Uhr auf der neuen B16 von Dillingen in Richtung Höchstädt unterwegs gewesen. Aus bisher ungeklärter Ursache geriet der Mann etwa einen Kilometer vor der Ausfahrt Dillingen-Ost auf die Gegenfahrbahn, informiert Polizeihauptkommissarin Stefanie Engert. Dort stieß das Auto mit einem entgegenkommenden Lastwagen aus Tschechien zusammen. Für den 78-Jährigen und die 81-Jährige kam die Hilfe der Rettungsdienste zu spät. Sie erlagen noch an der Unfallstelle ihren schweren Verletzungen.

Die neue Bundesstraße 16 wurde vor fast genau zwei Jahren eröffnet. Es ist der bisher schwerste Unfall auf der Trasse – und der erste tödliche, bestätigt Hermann Strasser von der Straßenmeisterei. An der Unfallstelle sind am Mittwochnachmittag Feuerwehren aus Dillingen, Schretzheim und Steinheim mit etwa 30 Kräften im Einsatz, ebenso viele Helfer vom Roten Kreuz und natürlich die Polizei. Der Anblick erschüttert auch die Einsatzkräfte. „Solch ein Unfall ist immer schlimm“, sagt Polizeihauptkommissarin Engert.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Vor Ort sind auch vier Helfer der Psychosozialen Notfallversorgung um Pfarrer Alois Lehmer und Frank Kienle. „Wir sind selbst sprachlos“, sagt Kienle. Das Team kümmert sich auch um den direkt beteiligten Lkw-Fahrer, der bei dem Unfall einen Schock erlitten hat. Aber andere Brummi- und Autofahrer werden ebenfalls von dem Kriseninterventionsteam angesprochen. Und das schwierigste Gespräch mit Angehörigen steht den Notfallseelsorgern noch bevor.

Geschockt ist auch Lkw-Fahrer Adis Samardzic aus Bihac. Der Bosnier war auf der Bundesstraße in Richtung Dillingen unterwegs und wurde Zeuge des tragischen Unfalls. Samardzic wollte erste Hilfe leisten. „Aber es war nichts zu machen“, bedauert der Lastwagen-Fahrer. Samardzic gibt sich gegenüber den Notfallseelsorgern gefasst. Doch es ist ihm deutlich anzumerken, dass ihn das furchtbare Geschehen sichtlich mitgenommen hat.

Die neue Bundesstraße war zwischen den Anschluss-Stellen Dillingen-Mitte und Dillingen-Ost bis in den Abend für mehrere Stunden gesperrt. Der Verkehr wurde über die alte B16 umgeleitet. Autos und Lastwagen quälten sich in der Folge wie in früheren Zeiten durch Dillingen.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20Z-Gedenken_mit_gesenkten_Fahnen_DSC_126(1).tif
Gemeinschaft

Symbole für den Frieden

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden