Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

Wertingen
Aktuelle Nachrichten und Informationen zum Ort

Artikel zu „Wertingen“

Wertingen

Jugendliche und Drogenkonsum

Familienbüro lädt zu Gesprächsabend mit Referentin

Hartz IV-Reform

Alarmsignale: Die Bürokratie wird nicht weniger

Umsetzung des Bildungspakets durch die Kommunen

„Ich bin sehr überrascht, aber auch zufrieden.“Ferdinand Peer Mathia
2 Bilder
Wettbewerb 2011

IT-Schüler kommt aufs Treppchen

Ferdinand Peer Mathia aus Bliensbach auf Rang drei im Fachgebiet „Technik“. TouchPad-Handschuh entwickelt

Ein schönes Bild: 50 junge Paare der Anton Rauch-Realschule Wertingen zeigten beim Abschlussball, was sie im Tanzkurs gelernt haben.
3 Bilder
Wertingen-Binswangen

Darf ich bitten?

Disco-Fox mit der Mama und Schneewalzer mit dem Papa. Wertingens Realschüler sind jetzt gesellschaftsfähig

Wertingen

Auftritt von Roberto Antela Martinez erst am 13. Februar

Wertingen

Mehrgenerationenhaus lädt ab 1. Februar wieder ein

Wertingen

Ausstellung in der Stadthalle Wertingen

Die Umgehungsstraße 2033, fotografiert von Wertingen aus in Richtung Bliensbach. Bis zur Anschlussstelle an die B2 bei Biberbach gibt es jeweils nur eine Fahrspur in beide Richtungen. Foto: Ulrike Hauke
2 Bilder
Wertingen

Für eine Überholspur zu wenig Verkehr

Seit knapp einem Jahr ist der gesamte Ausbau der Umgehungsstraße 2033 um Rieblingen und Bliensbach fertiggestellt. Erste kritische Stimmen in der Bevölkerung wurden laut, man habe zu wenig Zeitersparnis durch das millionenschwere Projekt, da keinerlei Überholmöglichkeiten bestünden. Einer der es wissen müsste, ist Anton Deisenhofer. Der Wertinger hat eine leitende Position bei einem großen Maschinenhersteller in Augsburg und fährt seit 1975 täglich diese Strecke. Deisenhofer bezeichnet sich selbst als passiven Autofahrer. Über die Staatsstraße 2033 sagt er: "Grundsätzlich finde ich zum einen für die Bewohner die Ortsumfahrungen richtig, zum anderen machen sie das Fahren insgesamt sicherer, weil dadurch riskante Überholmanöver weniger werden." Eines sei für ihn aber auch klar: "Schneller bin ich deswegen auch nicht in Augsburg." Seine Begründung dafür ist neben der fehlenden Überholspur auch das stark gestiegene Verkehrsaufkommen.

Wertingen

Nicht in Beton, sondern in Menschen investieren

Wertingen

Niemand verletzt, Schaden in Höhe von gut 2000 Euro

Wertingen

Apotheker referiert beim Kneipp-Verein

Wertingen

Vortrag der vhs Zusamtal

Wertingen

Wieder Montessori-Kurs

Die Busse fahren wieder zu den gewohnten Zeiten. Und zu den Einsteigzeiten ist kaum ein Durchkommen am Marktplatz.
2 Bilder
Wertingen

Wieder Leben in der Stadt

Der Alltag ist wieder eingekehrt in der Wertinger Innenstadt. Seit gestern sind die Ferien vorbei. "Es hat auch seine guten Seiten", schätzt Max Knöpfle aus Emersacker. Damit meint der 13-Jährige, dass er seine Freunde wieder sieht und es nicht mehr so langweilig ist.

Die Busse fahren wieder zu den gewohnten Zeiten. Und zu den Einsteigzeiten ist kaum ein Durchkommen am Marktplatz.
2 Bilder
Wertingen

Wieder Leben in der Stadt

Nach den Ferien nimmt der Alltag wieder Besitz von der Wertinger Innenstadt

Wertingen

Diebe brechen Tresor auf: 20000 Euro Gesamtschaden

Wertingen

In Wertingen am 30. Januar

Wertingen

Auch nach Bürgerentscheid geht Diskussion weiter

Wertingen

Wirtschaftsvereinigung Wertingen kündigt ihrem Geschäftsführer

Wertingen

"Durchlässigwerden für die göttliche Heilkraft"

Das Ammerfelder Windrad, hier in einer schönen Sonnenaufgangsansicht. Die Bürgerschaft in der Umgebung ist allerdings zum Teil wegen der Lärmbelästigung verzweifelt (siehe Info-Kasten). Foto: Münsinger
2 Bilder
Wertingen

Regionalplan vom Winde verweht

Der Regionalplan hinkt dem Thema Windkraft hinterher. Dazu die Geschäftsführerin des regionalen Planungsverbandes Augsburg, dem auch der Landkreis Dillingen angehört, Marion Koppe: "Es muss ein Mehr an Vorranggebieten für die Windkraft geben, da sich die Technik geändert hat." Einzelheiten, die sie nicht nennen könne, seien erst kürzlich in einer nicht öffentlichen Sitzung des Planungsausschusses des Verbandes besprochen worden.

Wertingen

Erlös für soziale Zwecke

Leo Schrell und die Herausforderin von den Grünen
Wertingen

Leo Schrell und die Herausforderin von den Grünen

Die etablierten Parteien trauten sich nicht oder sie fanden keinen geeigneten Kandidaten. Somit wurde die Landratswahl im Landkreis Dillingen am 14. März zu einem Zweier-Duell zwischen dem Amtsinhaber Leo Schrell von den Freien Wählern und Bettina Merkl-Zierer. Die Herausforderin kam aber nicht von der CSU oder der SPD - nein, die Grünen waren es, die eine eigene Bewerberin ins Rennen schicken. Und das Ergebnis, das Bettina Merkl-Zierer einfahren konnte, war aller Ehren wert. Sie kam immerhin auf 16,33 Prozent der Stimmen. Ohne ihre Kandidatur wäre die Landratswahl gar keine richtige gewesen, attestierten ihr selbst Kommunalpolitiker anderer Parteien und Gruppierungen Mut. Der wiedergewählte Leo Schrell kommentierte die 83,67 Prozent, die er einfahren konnte, wie folgt: "Ich freue mich über ein hervorragendes Ergebnis und einen großartigen Vertrauensbeweis, den mir die Bürgerinnen und Bürger des Landkreises gegeben haben.

"Zwanzig elf" und tausend Gedanken...
Wertingen

"Zwanzig elf" und tausend Gedanken...

Heute können wir endgültig einen Schlussstrich unter das Jahr 2010 ziehen. Es waren vor allem im Zusamtal zwölf Monate mit aufregenden Ereignissen. Insbesondere in Buttenwiesen und Wertingen. Zum Beispiel die Buttenwiesener Bürgermeisterwahl im Juli. Bevor Norbert Beutmüller bei der notwendig gewordenen Stichwahl für weitere sechs Jahre im Amt bestätigt wurde, lieferten sich vier Kandidaten mit ihren Unterstützern einen Wahlkampf, den es in dieser Intensität in der Region bisher noch nicht gegeben hat. Zu einem Schlagabtausch nach dem anderen kam es im Herbst zwischen den Befürwortern und Gegnern der geplanten Dreifeldbrücke an der Laugnakreuzung in Wertingen. Letztlich musste sogar ein Bürgerentscheid darüber Klarheit bringen, wie es in "Zwanzig elf" weitergehen wird. Nun wird er also kommen, der umstrittene Overfly mit all seinen Vor- und Nachteilen für die Stadt. Die Bauarbeiten dafür werden in 2011 aufgrund ihrer Dimension nicht zu übersehen sein.

Der Rutsch ins neue Jahr
2 Bilder
Wertingen

Der Rutsch ins neue Jahr

Das neue Jahr wird von jedem auf seine eigene Weise gefeiert. Der eine bleibt lieber zu Hause, andere lieben es, den Jahreswechsel unter vielen Menschen zu feiern.

Aus den Tiefen der russischen Seele
Wertingen

Aus den Tiefen der russischen Seele

Wertingen "Abendglocken", "Stenka Rasin" oder "Marusja" sind Titel, die bei den Maxim Kowalew Don Kosaken nicht fehlen dürfen. So auch nicht bei ihrem Konzert am Donnerstag, 6. Januar, 19 Uhr, in der Evangelischen Bethlehem-Kirche in Wertingen (bei der Realschule). Anknüpfend an die Tradition der großen alten Kosaken-Chöre zeichnet sich die Gruppe um Diplomsänger Maxim Kowalew durch seine große Disziplin aus. Ihr Motto lautet: "Singend zu beten und betend zu singen". Kowalew wurde in Danzig geboren und begann im Alter von sechs Jahren Geigenunterricht zu nehmen.

Wertingen

Bücherei erstrahlt in neuem Glanz

In neuem Glanz erstrahlt die Bücherei in Wertingen seit Beginn des neuen Schuljahres. Neben notwendigen Schönheitsreparaturen haben die Stadt Wertingen und der Landkreis Dillingen eine zeitgemäße EDV-Ausstattung für die Leserecherche beschafft und die Räumlichkeiten benutzerfreundlicher umgestaltet. Durch die Erweiterung der bestehenden Lagerkapazität kann der Lesestoff künftig übersichtlicher präsentiert werden. Damit, so betonen Landrat Leo Schrell und Bürgermeister Willy Lehmeier übereinstimmend, bietet die Bücherei den Leserinnen und Lesern einen besseren Service.

Rupert Ostermayer nun Prodekan
Wertingen

Rupert Ostermayer nun Prodekan

Bischof Dr. Konrad Zdarsa hat den Stadtpfarrer von Wertingen, Rupert Ostermayer, zum Prodekan des Dekanats Höchstädt ernannt. Der Prodekan vertritt den Dekan und übernimmt in Absprache mit dem Dekan Aufgaben innerhalb des Dekanates. Pfarrer Ostermayer ist seit Oktober 2010 Leiter der Pfarreiengemeinschaft Wertingen. Bereits im Dekanat Schwabmünchen, in dem er zuvor arbeitete, hatte er das Amt des Prodekans inne. Pfarrer Ostermayer hat auch die Aufgabe des Landvolkseelsorgers in den Dekanaten Höchstädt und Dillingen übernommen.

Wertingen

Diebesbande geschnappt

Vier Schüler haben in Wertingen Altersgenossen bestohlen. Sie schlugen während der Sportstunden zu.

Wertingen

Bargeld aus der Getränkekasse gestohlen