Newsticker

Mit Ausnahme der Kanaren: Auswärtiges Amt warnt vor Reisen nach Spanien

Tischtennis

01.02.2020

Abstieg abgewendet

Trainer Günter Kramer hat seinen Damen bisher den richtigen Weg gewiesen.
Bild: Andreas Lode

Frauen des TSV Herbertshofen feiern Rückrundenauftakt nach Maß

Mit zwei überzeugenden 8:4-Auswärtserfolgen beim SB Versbach und dem TV Schwabach starteten die Tischtennis-Damen des TSV Herbertshofen vielversprechend in die Rückrunde der Oberliga Bayern.

Im ersten Spiel starteten die Lechtaler dennoch holprig und mussten zunächst ein Doppel und das erste Einzel abgeben. Gudrun Herfert und Ute Speer holten im Doppel den ersten Zähler, weitere Erfolge durch Bianca Wanzl, Gudrun Herfert und Madeleine Wagner folgten. Anschließend waren die TSV-Damen oben auf und konnten auch zwei knappe Fünfsatzmatches für sich entscheiden, sodass am Ende ein ungefährdeter 8:4-Erfolg zu Buche stand.

Deutlich besser startete man in die zweite Partie des Wochenendes: Beim TV Schwabach lag das Team von Trainer Günter Kramer schnell mit 5:0 in Front. Neben beiden Doppeln punkteten Ute Speer, Bianca Wanzl und Dagmar Petersen. Eine knappe Fünfsatzniederlage von Gudrun Herfert brachte die Heimmannschaft dann wieder in Fahrt, und Schwabach verkürzte auf ein zwischenzeitliches 4:6. Gudrun Herfert und Bianca Wanzl gelang es aber auf überzeugende Art und Weise, die Aufholjagd zu stoppen und das Spiel mit 8:4 für den TSV zu entscheiden. Mit 14 Punkten stehen die TSV-Damen nun auf einem starken vierten Tabellenplatz, der Abstieg sollte damit definitiv abgewendet sein. Die Herbertshofer Damen profitierten in beiden Partien einmal mehr von ihrer enormen Ausgeglichenheit und ihrer Doppelstärke. „Wir können mit dem Start und der aktuellen Tabellensituation definitiv sehr zufrieden sein, damit hätte vor der Saison wohl keiner gerechnet“, freute sich Trainer Günter Kramer.

Am heutigen Samstag, 1. Februar, steht bereits die nächste weite Auswärtsfahrt auf dem Programm. Um 18 Uhr tritt man bei der SpVgg Greuther Fürth an. (mmer)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren