Newsticker

RKI meldet 11.409 neu mit Corona Infizierte

WZ-Frühjahrscheck

21.03.2015

Alles ist möglich

Volle Konzentration: Altenmünsters Torwart Denis Schnürch freut sich auf das Duell mit der SG Reisensburg.
Bild: AL

Mit Startsieg über die SG Reisensburg kann der SC Altenmünster ein heiße Endphase einläuten

Es können oft Kleinigkeiten eine große Rolle über das „Wohl und Wehe“ spielen. Das Wort Aufstieg nimmt beim Verein aber (noch) keiner in den Mund. Spielertrainer Fabian Herdin sieht viele Favoriten: „Nicht außer acht lassen darf man einige Teams, die hinter uns platziert sind.“ Der SC Altenmünster jedenfalls steht in der Kreisliga West in den Startlöchern für das Auftaktspiel am Sonntag (15 Uhr) gegen die SG Reisensburg.

„Mit der Punktausbeute von 31 Zählern sind wir im absoluten Soll“, bringt Spielertrainer Fabian Herdin klar zum Ausdruck, dass man mit Rang vier noch aussichtsreich im Rennen der Kreisliga West ist. Einzig der Heimausrutscher (1:4) kurz vor der Winterpause gegen Kicklingen ärgert ihn etwas.

Mit Daniel Klaiss ( SV Roggden) und Matthias Käsmair (pausiert) vermeldet der Zusamtal-Klub zwei Streichungen im Kader. Gekommen sind Jungtalent Maximilian Wollmann ( SSV Glött II) und Allrounder Florian Ruopp (FC PUZ). Auf das Torhüterproblem in der Vorrunde hat der SCA vereinsintern reagiert und von der Spielgemeinschaft mit dem TSV Zusamzell Christian Rau ins A-Team beordert.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Auf den lange währenden Abstiegskampf vergangene Saison wurde beim SC Altenmünster der Weg für eine erfolgreichere Zukunft freigemacht. Rückkehrer Fabian Herdin (SpVgg Auerbach) und Schwager Thomas Lauter (TSV Zusamarshausen) haben seit der Saison 2014/15 das Sagen. „Unsere Denkweise verläuft zumeist auf einer Ebene“, unterstreicht Herdin das fruchtbare Zusammenspiel. Als starke Hand im Hintergrund zieht Abteilungsboss Oliver Osterhoff die Fäden beim Kreisligisten.

Auf bewährte Kräfte zählt der Klub bei den noch ausstehenden zwölf Rückrundenpartien. Da fallen Fabian Herdin in erster Linie Keeper Dennis Schnürch, Spielführer Patrick Pecher und der „ruhende Pol“ im Abwehrzentrum, Thomas Anlauf, ein. Sorgenfalten bereiten derzeit die beiden angeschlagenen Dominik Osterhoff und Sebastian Kaifer. Entweder der Beruf oder das Studium lassen keine regelmäßigen Einsätze der drei Kicker Stefan Fischer, Martin Brenner und Matthias Kraus erwarten.

Eine sechswöchige Vorbereitung beinhaltete ein verlängertes Wochenende in Aalen. „Eine sehr gute Sache“, erwähnt Fabian Herdin. Mit 20 teilnehmenden Spielern beim Trainingscamp konnte konstruktive Vorbereitung betrieben werden und auch die Kameradschaft kam nicht zu kurz.

Zum Frühjahrsauftakt empfängt der SCA am Hennhofer Weg den Tabellenzweiten SG Reisensburg. Eine echte Herausforderung und wegweisendes Spiel für die Schwarz-Roten. Stabil in der Abwehr und eminent konterstark ist der morgige Gegner. Trotzdem ist Fabian Herdin nicht bange vor dem Aufsteiger: „Ich bin überzeugt, dass wir in dieser Auseinandersetzung unsere Chancen kriegen.“ Als Zielvorgabe peilt der spielende Trainer ein weiteres Hochrücken in der Tabelle an.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren