Newsticker

Staatsregierung mahnt: Corona-Regeln gelten auch für Nikolaus

Turnen

28.10.2017

Auf Platz zwei verbessert

Von Platz sechs auf Rang zwei verbessert hat sich die zweite Mannschaft des TSV Buttenwiesen mit ihren Trainern Markus (links) und Dietmar Kehl (rechts).
Bild: Kehl

Zweite Herrenmannschaft des TSV Buttenwiesen verlässt Abstiegsplatz

Die zweite Mannschaft des TSV Buttenwiesen macht es vor. Durch akribische Vorbereitung auf den dritten Wettkampftag der Landesliga I schob sie sich im Tagesergebnis vom sechsten Platz auf den zweiten Rang nach vorne und sammelte acht wertvolle Ranglistenpunkte gegen den Abstieg.

Die Mannschaft begann gleich mit ihrem besten Mann, Adrian Seifried, an den Ringen. Mit 11,00 Punkten sorgte der 14-Jährige gemeinsam mit seinen Teamkollegen für einen gelungenen Start. Auch Melvin Völkl mit 11,25 Punkten und Christoph Leiner (11,95) waren stark. Allerdings konnten auch die übrigen Mannschaften an diesem Gerät mithalten. Buttenwiesen war die drittbeste Mannschaft an den Ringen. Am zweiten Gerät, dem Sprung, trumpfte vor allem Colin Völkl auf. Mit einem gelungenen Tsukahara gestreckt brachte er das Team auf Rang zwei. Am Barren war die größte Verbesserung zu sehen. Von indiskutablen 43,65 Punkten im Juli verbesserte sich die Mannschaft auf 47,10 Punkte. Am Reck hängt die Leistung der Turner nach wie vor hinterher. Zwar konnte Buttenwiesen sich hier auf 39,65 verbessern. Die stärksten Teams wie Würzburg und USC München turnen hier allerdings um fünf Punkte besser. Am Boden setzte die Mannschaft die gute Tradition fort und erreichte das beste Ergebnis aller Teams. Adrian Seifried, Tim Neymeyer, Christoph Leiner und Colin Völkl schafften jeweils über 12 Punkte und kamen insgesamt auf 49,40 Zähler. Am Pauschenpferd zeigte wiederum der spätere Einzelsieger Adrian Seifried mit 11,40 Punkten die beste Übung der Mannschaft und führte Buttenwiesen damit zum verdienten zweiten Platz in der Tageswertung. Als Notnagel aus der dritten Mannschaft ins Team genommen, erreichte Tim Neymeyer den zweiten Platz in der Einzelwertung. Aufgrund seiner konsequenten Vorbereitung war dies allerdings keine große Überraschung. Beim abschließenden Heimwettkampf am 19. November in der Riedblickhalle heißt es nun, den Vorsprung von vier Ranglistenpunkten gegenüber dem TSV Gaimersheim zu halten oder gar den Tagessieg zu erringen. (keh)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren