Newsticker

Wirtschaftsweise: Teil-Lockdown kaum Auswirkungen auf Wirtschaftskraft
  1. Startseite
  2. Lokales (Wertingen)
  3. Lokalsport
  4. Auf und Ab beim SVA und TSV Haunsheim

Landkreis Dillingen

13.10.2017

Auf und Ab beim SVA und TSV Haunsheim

Lange verletzt, jetzt wieder für Holzheim am Ball: Labinot Thaqi.
Bild: K. Aumiller

Fußball-Kreisliga: Einziges Landkreis-Derby dieses Wochenendes steigt in Gundelfingen.

Zuletzt trafen die U23 des FC Gundelfingen und der BC Schretzheim im Halbfinale des Sparkassenpokals 2017 aufeinander – und die Gärtnerstädter entschieden die Partie erst im Elfmeterschießen für sich. Ein solches gibt es bekanntlich in der Punktrunde der Fußball-Kreisliga West nicht, der Sieg muss nach 90 Minuten plus Nachspielzeit eingetütet sein. Keine leichte Aufgabe für die Derby-Gastgeber, denn Aufsteiger Schretzheim stellt ein Team mit guter spielerischer Qualität auf allen Positionen. Der Gast liegt nach seiner jüngsten Niederlage gegen Günzburg punktgleich mit dem FCG im Mittelfeld. Heimtrainer Florian Strehle warnt vor dem gefährlichen BCS-Sturm um Jonas Manier und Denis Belakov. Positiv stimmt ihn, dass der Ex-Schretzheimer Emanuel Ilias nach überstandener Schulterverletzung zurück in den Kader kehrt. (DEBE/mü)

Kreisliga West

Holzheim – Waldstetten. Aufsteiger Waldstetten ist mit 14 Punkten stark in die Saison gestartet und Fünfter. Die mannschaftlich starken Kicker von Trainer Jürgen Deinhart haben den „Betriebsunfall Abstieg“ sofort korrigiert und sind mit großem Vorsprung Meister geworden. Toptorschütze ist Oldie Daniel Seitz (vier Treffer). Mit der Niederlage gegen Ellzee ist Holzheim seine weiße Heim-Weste los. Nach der miserablen Englischen Woche müssen die Grimminger-Schützlinge dringend punkten, um nicht den Anschluss ans Mittelfeld zu verlieren. Kaum ein Spieler ist ohne Blessuren, die Physiotherapeutin war an den Trainingstagen bis spät in die Nacht am Werk. Immerhin: Labinot Thaqi steht nach wochenlanger Verletzung zur Verfügung. (MILA)

Haunsheim – Reisensburg. Berg- und Talfahrt – so lässt sich die aktuelle Saison der Gastgeber auf den Punkt bringen. Zwei Auftaktsiegen folgten zwei Niederlagen, dann wieder je zwei Siege und Niederlagen. Dies bedeutet vorerst Platz acht. Geht es nach dieser Statistik und auch den eigenen Ansprüchen, dann sollte am Sonntag gegen formstarke Gäste aus Günzburg wieder ein Dreier her. Die beiden Teams stehen sich erstmalig in einem Pflichtspiel gegenüber. Sorgenkind der Haunsheimer bleibt die Offensive. Hoffnung macht Benjamin Wahl, der nach Bänderriss ins Lauftraining zurückkehrte. (KRY)

Mindelzell – Aislingen. Setzt sich das Auf und Ab beim SVA wie bislang weiter fort, dann steht in diesem Kellerduell wieder ein Sieg auf dem Plan. Zuletzt hatten die Kapellenbergler den Tabellenzweiten bis zur 65. Minute gut im Griff und laut Trainer Falko Ballin die bisher beste Saisonleistung abgeliefert. An diesem Wochenende gilt es aber Zählbares aus Mindelzell mitzunehmen. Der Gastgeber ging vor Wochenfrist ebenfalls leer aus. (EST)

Kreisliga Nord

Unterthürheim Hainsfarth. Der 4:1-Sieg in Reimlingen war für Unterthürheims Spielertrainer Christoph Wirth „das Erfolgserlebnis, das wir gebraucht haben“. Doch er warnt auch: „Wir müssen gegen Aufsteiger Hainsfarth nachlegen, sonst ist der Sieg in Reimlingen nicht viel wert.“ Die Stimmung ist laut Wirth sehr gut, die Mannschaft tritt als Einheit auf, zieht im Training gut mit. „In der Liga kannst du gegen jeden Gegner bestehen, wenn du deine Leistung auf den Platz bringst“, glaubt der Coach. (dolli)

Höchstädt – Wemding. „Gegen den Bezirksliga- Absteiger und noch sieglosen Gegner wird es interessant sein zu sehen, mit welcher Einstellung wir auftreten“, stellt SSV-Abteilungsleiter Rainer Wanek fest. Und will einem möglichen Schlendrian vorbeugen. (rwa)

Unterringingen – Reimlingen. Erleichterung bei der SG: Sie schöpft nach ihrem zweiten Saisonsieg (2:0 in Wemding) Mut für die schwierige Heimaufgabe gegen Reimlingen. „Besonderes Augenmerk werden wir auf die Offensive der Gäste legen“, sagt Abteilungsleiter Jens Schmidt: „Allerdings schwächen einige Verletzungen unseren ohnehin dünnen Kader immer noch.“ (jes)

Möttingen – Wertingen. Bereits am Samstagnachmittag (16 Uhr) muss der Tabellenzweite beim Bezirksliga-Absteiger in Möttingen ran. TSV-Trainer Christian Mayer erwartet eine schwere Aufgabe auf seine Mannschaft: „Nach anfänglichen Schwierigkeiten sind die Möttinger immer besser in Fahrt gekommen.“ Doch auf die Leistung aus dem siegreichen Derby gegen Höchstädt lässt sich aufbauen – trotz einer kleinen Schwächephase am Ende stuft Mayer diese als „sehr souverän“ ein. Die Personalsituation bereitet ihm wegen weiterer angeschlagener Kicker ein wenig Kopfzerbrechen. (dolli)

Es fehlen: Wiedemann, M. Müller, Langenmair, Winkler, Chr. Müller, Körner

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren