Newsticker

Staatsregierung mahnt: Corona-Regeln gelten auch für Nikolaus

Buttenwiesen

16.11.2017

Aufschwung zum Titel

Beim Saisonfinale gegen den designierten Meister aus Singen geht auch der Österreicher Matthias Schwab wieder für Buttenwiesen an die Geräte.
Bild: Karl Aumiller

Kunstturnen: Aber nicht für Zweitliga-Gastgeber TSV Buttenwiesen. Der Stadt-Turnverein aus Singen will in der Riedblickhalle feiern.

Buttenwiesen Siebter und damit letzter Wettkampftag in der Zweiten Kunstturn-Bundesliga. Zum Saisonfinale darf der TSV Buttenwiesen nochmals in der heimischen Riedblickhalle an die Geräte. Wie im Vorjahr heißt der Gast in der abschließenden Begegnung Stadt-Turnverein Singen.

Der aktuelle Meister der zweithöchsten Turnliga in Deutschland will am Wochenende seinen Titel verteidigen und braucht dazu einen Sieg, um die aus eigener Kraft zu schaffen. Auf Buttenwiesener Seite ist die Lage etwas entspannter. Mit zwei Siegen wurde das Abstiegsgespenst bereits vorzeitig verscheucht. Vier zum Teil knappe Niederlagen lassen zudem auf das Potenzial der jungen Truppe schließen, die in auch in dieser Saison vom Verletzungspech verfolgt wird.

Einfach wird die Sache mit dem Titelgewinn für die Gästen vom Bodensee jedenfalls nicht. Das macht schon einen Blick auf die Startliste m der Gastgeber deutlich. Zu Oleksandr Petrenko und Vinzenz Höck gesellt sich am Samstag ein weiterer bekannter Turner: Matthias Schwab freut sich auf ein Comeback in der Riedblickhalle. Nach einer Schulterverletzung hat sich der Österreicher wieder zurückgekämpft und will Punkte für den TSV sammeln. „Wir werden uns auf keinen Fall kampflos geschlagen geben“, verspricht zudem Teamkapitän Thomas Rössler. Der Heimvorteil mit dem begeisterungsfährigen Publikum versprechen einen spannungsgeladenen Abend.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren