Newsticker

Erneut mehr als 11.000 neue Corona-Fälle in Deutschland

Handball

24.03.2015

Aus dem Rückraum zu schwach

Ersatzgeschwächte Wertinger Frauen müssen sich beim VSC Donauwörth mit 18:24 geschlagen geben

Nichts wurde es mit der erhofften Revanche für die Handball-Frauen des TSV Wertingen. Das Bezirksoberligateam verlor auch das Rückspiel beim VSC Donauwörth. Vor allem die im Rückraum offenbarten Schwächen konnten die Gäste durch den Ausfall einiger wichtigen Spielerinnen nicht kompensieren, sodass am Ende ein 24:18-Sieg für Donauwörth auf der Anzeigentafel stand.

Wertingens Trainer Manfred Szierbeck hatte sich das Rückspiel gegen den bereits feststehenden Vizemeister der BOL anders vorgestellt. Neben Lisa Beutmiller und Marion Kühnel fiel kurzfristig auch noch Torjägerin Annika Petersen wegen einer verschleppten Grippe aus. Zur Unterstützung holte er sich daraufhin Katrin Görke mit auf die Bank und sorgte somit für mehr Wechselmöglichkeiten. In der ersten Halbzeit zeigte sich ein ausgeglichenes Spiel auf eher schwachem Niveau.

Beiden Mannschaften fehlte sichtlich die Spannung, da auch für die ersatzgeschwächten Zusamstädterinnen der dritte Tabellenplatz schon vor Anpfiff der Partie gesichert war. Wie erwartet, tat sich die Mannschaft von Szierbeck sichtlich schwer, aus dem Rückraum für Torgefahr zu sorgen. Beim knappen Rückstand zur Pause war trotzdem noch alles drin.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Auch im zweiten Durchgang hielt der TSV gut dagegen und lag bis zur 50. Spielminute beim Stand von 16:15 auf Augenhöhe. Ärgerlich, dass man bis dahin einige gute Chancen hatte liegen lassen. „Zehn Minuten vor Ende hätten wir auch in Führung liegen können, aber wer seine Möglichkeiten nicht nutzt, der wird bestraft“, so der Wertinger Coach nach dem Spiel. Eine fünfminütige Schwächephase kostete in der Folge alle Ambitionen auf einen Punktgewinn der Wertingerinnen. Bedingt auch durch zwei Unterzahlsituationen ließen die Gäste Donauwörth mit vier Treffern davon ziehen (20:15). Zwar fing sich das Team um Karoline Sailer wieder, doch verkürzen konnte Wertingen den Rückstand allerdings nicht mehr. (hada)

TSV Wertingen: Lisa Stumpf (Tor), Miriam Wenninger (Tor) Karoline Sailer (7/3), Verena Kühnel (3), Andrea Gump (3), Jana Giel , Lisa Weißhaupt, Magda Grodz (2), Sarah Huber, Marina Haumann (3/1), Katrin Görke.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren