1. Startseite
  2. Lokales (Wertingen)
  3. Lokalsport
  4. Ausgaben reduziert, Mitgliedsbeiträge erhöht

Jahreshauptversammlung

22.11.2019

Ausgaben reduziert, Mitgliedsbeiträge erhöht

Roland Stoll
2 Bilder
Roland Stoll

Welche Maßnahmen der TSV Wertingen ergriffen hat, um seine Finanzen in den Griff zu bekommen. Ein strikter Sparplan muss eingehalten werden

Bei der ersten Jahreshauptversammlung des TSV Wertingen nach den Neuwahlen im vergangenen Jahr berichtete Präsident Roland Stoll im gut besuchten Sportheim am Judenberg aus dem Geschäftsjahr 2018, aber auch aus dem laufenden Jahr. Nach den Wahlen Ende Juli 2018 dauerte es allerdings etwas, bis sich die neue Führungsriege einen Überblick über den Verein erarbeitet hatte. Verschiedene Faktoren waren ursächlich dafür, dass die finanzielle Lage des Hauptvereins in den vergangenen Jahren doch etwas in Schieflage geriet, worunter alle Abteilungen, vor allem jedoch die großen, zu leiden hatten, führte Stoll auf.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Ein strikter Sparplan und die Unterstützung der Stadt Wertingen brachten im Laufe des Jahres 2019 den Verein laut Pressemitteilung wieder in ruhigeres Fahrwasser. Insbesondere neu generierte Einnahmen und sinkende Personalkosten trugen zur Entlastung der Vereinskasse bei. So übernahm Schatzmeister Udo Höhn ehrenamtlich zahlreiche Aufgaben in der Geschäftsstelle, wodurch das bisherige bezahlte Personal ersetzt werden konnte.

Um eine Beitragsanpassung kam der TSV Wertingen dennoch nicht herum. Dies leuchtete den anwesenden Mitgliedern nach dem Kassenbericht des Schatzmeisters auch ein; vor allem deshalb, weil die letzte Anpassung schon zehn Jahre zurück liegt. Der vom Präsidium vorgeschlagene neue Beitragssatz wurde somit auch einstimmig von der Versammlung abgesegnet. Dass der Beitrag für Kinder und Jugendliche verhältnismäßig stark ansteigt, wurde zwar lebhaft diskutiert, am Ende war man sich aber einig, dass die Jugendarbeit viel Geld und Zeit kostet und dementsprechend gewürdigt und nicht unter Wert verkauft werden sollte.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Im TSV Wertingen wird mit qualifizierten Übungsleitern hochwertige Jugendarbeit angeboten und auch die Möglichkeit, verschiedene Sportarten auszuüben, ohne dass dadurch größere Mehrkosten entstehen. Dies unterscheide, so Roland Stoll, den TSV Wertingen von anderen Vereinen. Dass seit September eine Taekwondo-Schule als Mieter im Sportheim beheimatet ist, entspannt die finanzielle Lage in Zukunft weiter. Zudem will man den eingeschlagenen Kurs beibehalten und weitere Kosten reduzieren. Dies soll allen Abteilungen zugutekommen, da diese dann wieder großzügiger unterstützt werden können.

Zuvor berichteten die Abteilungsleiter über das Geschehen in ihren Sparten. Dabei wurde ersichtlich, wie breit der TSV Wertingen mit seinen Angeboten aufgestellt ist und welche Erfolge die Sportler verbuchen konnten.

Bürgermeister Willy Lehmeier dankte dem Präsidium für die nicht immer leichte Arbeit und sieht den TSV Wertingen auf dem richtigen Weg. Der Sportverein leiste einen wichtigen Beitrag für die Gesellschaft und so werde er, Lehmeier, zusammen mit dem Stadtrat immer mit Rat und Unterstützung zur Seite stehen.

Eine Reihe von Ehrungen für langjährige Mitgliedschaften stand ebenfalls auf der Tagesordnung. Schriftführer Ulrich Kempter-Kaim sowie Präsident Roland Stoll konnten die Urkunden an zahlreiche Mitglieder übergeben und dankten für die Vereinstreue. (pm/rstoll)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren