Newsticker

Merkel betont Notwendigkeit weiterer Corona-Beschränkungen

Schützen

23.02.2018

Beliebt wie selten zuvor

Beim Wirkau-Pokalschießen konnten die Hettlinger den Sieg mit nach Hause nehmen. Von links: Manfred Reuter (Diana Zusamaltheim), Markus Langenmaier (Gemütlichkeit Sontheim), Karl Kaim (Tell Roggden), Hubert und Alina Balletshofer (Gemütlichkeit Sontheim), Martin Wagner (Diana Zusamaltheim), Jürgen Dietmayr (Tirol Hettlingen) und Bürgermeister Wolfgang Grob.
Bild: Herbert Schön

73 Teilnehmer beim Wirkau-Pokalschießen in Zusamaltheim

Bei der 59. Auflage des Wirkau-Pokalschießens der vier Vereine der Pfarrgemeinde Zusamaltheim war die Teilnehmerzahl wieder gestiegen. Das hätte sich 1960 wohl keiner der Vorstände träumen lassen, die sich damals trafen, um einen Wettbewerb der vier Schützenvereine aus der Taufe zu heben. Doch noch immer ist die Begeisterung der Schützen für eines der ältesten Wanderpokalschießen in der weiteren Region ungebrochen. Auch heuer fanden sich wieder 73 Schützen bereit, ihren Verein zu vertreten, somit also 13 Teilnehmer mehr als im Vorjahr. Der älteste war Michael Heißler aus Zusamaltheim, der es sich trotz seiner 83 Jahre nicht nehmen ließ, anzutreten. Den Wettbewerb entschieden und somit den Wanderpokal gewonnen hat „Tirol“ Hettlingen vor Gastgeber „Diana“ Zusamaltheim, „Gemütlichkeit“ Sontheim und „Tell“ Roggden. (wela)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren