Newsticker

Corona-Neuinfektionen mit 23.449 Fällen leicht über Vorwochenniveau
  1. Startseite
  2. Lokales (Wertingen)
  3. Lokalsport
  4. Der TSV Wertingen nutzt Heimvorteil nicht

Wertingen

29.04.2018

Der TSV Wertingen nutzt Heimvorteil nicht

Umkämpfte Partie in Wertingen: Möttingens Patrick Wunter (hinten) nimmt Nicolas Korselt die Sicht. Nach 90 Minuten stand es remis 1:1.
Bild: Georg Fischer

Fußball-Kreisliga Nord: Nur 1:1 gegen Möttingen. Unterthürheim, Höchstädt und Unterringingen/A. gehen ganz leer aus.

Wertingen – Möttingen 1:1. Das Topspiel der Fußball-Kreisliga Nord war hart umkämpft, der Punktgewinn geht für beide Mannschaften in Ordnung. Wobei die Hausherren in der Schlussphase noch Glück hatten. In der ersten Halbzeit ließ Wertingen die Laufbereitschaft ein wenig vermissen, Möttingen spielte sich gegen Ende des Abschnitts gut durch die Schnittstellen. Simon Kerscher war Nutznießer und traf zur Gästeführung. Im zweiten Abschnitt, dem Rückstand hinterherlaufend, dauerte es, bis die Hausherren langsam die Oberhand gewannen. Doch dieser Aufwind sorgte dann für den Ausgleich. Nach Flanke von Manuel Rueß stand Stürmer Nicolas Korselt goldrichtig und erzielte das 1:1. Nach „Gelb-Rot“ gegen Wertingens Almer kam Möttingen zu guten Angriffen, die aber vereitelt werden konnten. (dolls)

TSV Wertingen: Potnar; Prestel, Almer, Beham, Eising, Winkler (61. Wiedemann), Langkait, Rueß (82. Günther), Hempel, Schiermoch (86. Knötzinger), Korselt; Tore: 0:1 Kerscher (38.), 1:1 Korselt (67.); Gelb-Rot: Almer (88./Wertingen); SR: Stefan Waschhauser; Zuschauer: 120

Wemding – Höchstädt 2:1. Dank des verdienten Heimsieges besteht beim TSV Wemding weiterhin noch etwas Hoffnung auf den Klassenerhalt. Bereits in der 2. Minute musste SSV-Keeper Arbnor Nimanaj einen Freistoß von Benjamin Götz aus dem Winkel fischen. Danach blieb die Partie ausgeglichen, ehe ein Doppelschlag die Führung brachte. Zunächst nahm Daniel Kröll einen Höchstädter Fehlpass direkt an und verwandelte aus 22 Metern zum 1:0 (15.). Zwei Minuten später tankte sich der Torschütze in den Strafraum und mit etwas Glück landete der Ball aus spitzem Winkel hinter der Linie. Die Gäste waren danach völlig von der Rolle, Keeper Nimanaj verhinderte gleich mehrmals weitere Gegentreffer. Plötzlich spannend wurde es, als die zuvor lange harmlosen Höchstädter durch Sebastian Wanek verkürzten (83.). Zu mehr sollte es aber nicht reichen für die Rothosen. (unf)

Hainsfarth – Unterthürheim 4:1. Das Spiel war lange hart umkämpft, erst in der Nachspielzeit gelang den Gastgebern auch verdientermaßen die deutliche Entscheidung. Unterthürheim ging früh in Führung, nach Zuspiel von Christian Binswanger lupfte Florian Miller den Ball über den Torwart, schob dann ins leere Gehäuse. Nach einer Ecke auf der Gegenseite nahm Matthias Schäffler auf der Linie die Hand zur Hilfe, Rot und Elfmeter waren das Ergebnis. Linn Hertle verwandelte. Johannes Geiß traf schnell nach der Pause zum 2:1 für Hainsfarth. Die Platzverweise für Lechner (Unterthürheim) und Torwart Grygar dezimierten beide Teams mehr, Nico Leister und Jannik Gramm sorgten für den Endstand. (dolls)

TSV Unterthürheim: G. Baur; Miller, Höchstötter, Hirn, Rigel, Schäffler, Moser (46. Mattes), Lechner, Wirth, Binswanger, Gumpp (31. A. Baur/79. Heindl); Tore: 0:1 Miller (8.), 1:1 Hertle (23./HE), 2:1 Geiß (47.), 3:1 Leister (90.+1), 4:1 Gramm (90.+3); Rote Karten: Schäffler (22.), Lechner (88./beide Unterthürheim), Grygar (88./Hainsfarth); SR: Fabian Hegener; Zuschauer: 150

Reimlingen – Unterringingen 3:0. Jens Schmidt vergab die erste Gästechance, auf der Gegenseite markierte Dominik Kohnle das 1:0. SG-Keeper Marko Starz parierte mehrmals stark, ehe erneute Kohnle das 2:0 nachlegte. Eine Chance in der 78. Minute für die Gäste durch Manuel Schiele vereitelte Heimtorwart Helmschrott. Der FSV versiebte in der Folge etliche gute Möglichkeiten. In der 90. Minute dann machte Dominik Kohnle mit seinem dritten Treffer den Deckel drauf. (rn)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren