Newsticker

Biontech und Pfizer: Großbritannien lässt Corona-Impfstoff zu
  1. Startseite
  2. Lokales (Wertingen)
  3. Lokalsport
  4. Der Vatertag ist kein Tennis-Tag

TC Wertingen

15.05.2018

Der Vatertag ist kein Tennis-Tag

Erfolgreich sind die Knaben 14 des Tennis-Club Wertingen. Bei den jungen Jahrgängen gibt es gemischte Mannschaften, auch die Mädchen im Team sind erfolgreich. Von links Magnus Reichherzer, Johannes Gutekunst, Fabian Schalk, Patricia Weißkirchen und Lara Döhler.
Bild: TC Wertingen

Lehrstunden für die Herren. Die Kleinen waren dagegen ganz groß

Beim Vatertag denkt man an Bollerwagen und Bier und nicht an Tennis. Vielleicht waren es diese äußeren Umstände, dass die Herren des TC Wertingen am Vatertag kein Bein so richtig auf den Sand brachten. Es zeigte sich also bei den Herren-Teams, dass es die erwartet schwere Saison wird.

Vor allem die erste Herren-Mannschaft wurde als Zweiter vom nachträglichen Aufstieg am grünen Tisch in die Bezirksklasse 1 überrascht. Die Prognose („Es geht nur um den Klassenerhalt und der wird schwer genug“) erwies sich gleich bei der Premiere als richtig. Gegen Mit-Aufsteiger (und Vorjahres-Meister) TC Schrobenhausen gab es eine heftige 1:8-Niederlage. Da half hinterher wohl nur ein Bier…

Die Unterschiede wurden deutlich: Die Wertinger traten in ihrer gewohnten Besetzung an, Schrobenhausen hatte sich noch einmal verstärkt und zwei Slowenen führen die Rangliste an. So war es nicht verwunderlich, dass Fabian Trauner, Fabian Wiedemann, Manuel Bacher, Fabian Demharter, Robert Fellinger und Volker Winkler keine erfolgreiche Revanche für die Vorjahres-Niederlage (2:7) nehmen konnten. Den Ehrenpunkt schaffte das Doppel Trauner/Demharter. Die weiteren Aussichten: Trübe, die Gegner werden nicht leichter. Vielleicht hilft das bevorstehende Trainingslager am Gardasee nach Pfingsten.

Der Vatertag war also ein Niederlagen-Tag, da machten auch die Herren III keine Ausnahme, dass 4:5 beim TC Dillingen II in der Kreisklasse 2 war allerdings knapp. Für Punkte sorgten vor allem Christoph Knab und Christian Grüttner, die doppelt erfolgreich waren, im Einzel und Doppel. Den vierten Zähler steuerte Andreas Unger im Einzel bei. Beim Stand von 3:3 war nach den Einzeln alles offen, ein Doppel-Sieg dann aber zu wenig. Nicht so spannend ging es wiederum bei den Herren 50 II zu, die Wertinger unterlagen bei Schießgraben Augsburg mit 1:8. Der TCW hat als Aufsteiger in der Bezirksklasse 1 hohe Hürden vor sich und musste die zweite Niederlage hinnehmen. Den Ehrenpunkt holten Helmut Gumpp und Franz Thoma im Doppel.

Den einzigen Sieg für Wertingen schafften die Knaben, bei denen allerdings auch Mädchen mitspielen. Die Kleinen waren also groß und holten mit dem 4:2 gegen Deiningen schon ihren zweiten Saison-Erfolg. Die Weichen dazu stellten drei Einzel-Siege von Magnus Reichherzer, Patricia Weißkirchen und Johannes Gutekunst. Die Doppel teilten sich die Kontrahenten, für den TCW siegten Reichherzer/Weißkirchen. Auf ihr erstes Erfolgserlebnis warten dagegen noch die Bambini, die Schwaben Augsburg III mit 1:5 unterlagen. Zumindest Felix Reichherzer hatte mit dem Einzelsieg aber sein persönliches Erfolgserlebnis. Ansonsten gilt für die Bambinis „auch wer früh verliert, kann später Sieger sein“.

Auch an den Pfingstfeiertagen werden die TCW-Plätze auf dem Judenberg bevölkert sein, doch dann geht es nicht um Punkte, sondern um den Spaß. Das jährliche Schleifchenturnier ist vor allem ein gesellschaftliches Ereignis im Verein.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren