Landkreis Dillingen

12.05.2017

Drei hochbrisante Derbys

So würden die Fans der FC PUZ ihre Kicker (links Christopher Glaß, rechts Marco Gundacker) auch gegen Dillingen gerne erleben: beim Torjubel.
Bild: Karl Aumiller

Fußball-Kreisliga: In Wertingen ist der Titel das Thema, beim FC PUZ und auswärts für Holzheim der Klassenerhalt.

Vor allem die jüngste 1:2-Niederlage beim Absteiger Flotzheim/Fünfstetten hat dem FC PUZ im Abstiegskampf schwer zugesetzt. Am letzten Spieltag kommt es für die Mannen des Spielertrainerduos Fabian Röller/Alexander Steichele möglicherweise zum Showdown beim FC Mertingen, der derzeit einen Rang hinter dem FC PUZ in der „roten Zone“ platziert ist. Dennoch hat man beim Zusamtalklub versucht, den wohl alles entscheidenden letzten Spieltag (in Mertingen) zunächst auszublenden. „Die Konzentration hochzuhalten, ist zum Ende der Saison nicht einfach“, stellt Spielertrainer Fabian Röller fest. Unter der Woche war bei den Übungsabenden aber viel Dampf und Engagement zu spüren, was Röller sehr positiv bewertet.

Wie schon gegen Alerheim (4:1) möchte SSV Dillingen wieder etwas Wiedergutmachung für die Vorstellungen, die letztlich vorzeitig zum Abstieg führten, leisten. Auch das 0:5 aus dem Hinspiel ist noch in den Köpfen. Der zuletzt erkrankte Sebastian Lutz steht wieder im SSV-Kader. (dirg/SSV)

Kreisliga Nord

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Wertingen – Haunsheim. Beim 2:2 der Vorwoche gegen Deiningen gelang dem TSV in der ersten Halbzeit „gar nichts“, wie Trainer Christian Mayer meint. Im zweiten Abschnitt stimmte die Leistung des Tabellenführers, deshalb gilt vor dem Duell mit Haunsheim: „Wir wollen so ins Spiel starten, wie wir gegen Deiningen aufgehört hatten.“ Im Gast sieht Mayer einen „guten Gegner, nach vorne bärenstark“. Ein großer Pluspunkt für die Wertinger ist der große Kader: Beide Torschützen gegen Deiningen, Felix Körner und Christoph Prestel, kamen von der Auswechselbank. (dolli)

Holzkirchen – Unterthürheim. Die Stimmung beim TSV war nach dem 4:0 über Haunsheim samt gesichertem Klassenerhalt super. Doch Spielertrainer Moritz Hempel sagt auch: „Wir sind jetzt erleichtert, wollen aber die letzten zwei Spiele schon ernsthaft angehen. Das hat man im Training am Dienstag auch gemerkt.“ Ersatzgeschwächt, und dann sogar in Unterzahl „eines unserer besten Spiele“, attestiert Hempel den jüngsten Sieg. Und weil der Lust auf mehr macht, will man auch in Holzkirchen punkten. (dolli)

Höchstädt – Flotzheim. Zum Saisonende wird die Verletztenliste der SSV kürzer. Gegen die Gäste, die schon länger als Absteiger feststehen, will Trainer Markus Zengerle seine Mannschaft vor eigenem Publikum noch mal von ihrer Schokoladenseite präsentieren und siegen. „Einfach wird das nicht, gegen Flotzheim waren es immer emotionale Duelle, schon in der Kreisklasse“, so Höchstädts Abteilungsleiter Rainer Wanek: „Auch wenn es um nichts mehr geht, können die Zuschauer deshalb eine attraktive Partie erwarten!“ (rwa)

Kreisliga West

FCG II – Wiesenbach. Nach fünf Spielen ohne Niederlage – zuletzt vier Remis in Folge – empfängt die U23 zu ihrem letzten Saison-Heimspiel Gäste, denen das Wasser bis zum Hals steht: Als Vorletzter muss Wiesenbach mit Ex-FCGler Pierre Lohr – dem Bruder des Gundelfinger Bayernliga-Spielers Kevin – punkten, um die Chance auf den Klassenerhalt zu wahren. Nach 30 Jahren höherklassigen Fußball bis zur BOL droht der SpVgg nun der Abstieg aus der Kreisliga. Auf FCG-Seite möchten sich die scheidenden Spieler, Kapitän Dominik Veh, Tobias Braunmiller, Tobias Stangl und Warlley De Lima Santos (Einsatz fraglich), mit einem Erfolg verabschieden. Darüber hinaus verlassen die derzeit verletzten bzw. nicht mehr aktiven Spieler Andreas Funk, Marco Gerold und Kevin Steiner den Verein. (RENN)

Altenmünster – Holzheim. Während die Gäste bereits gesichert sind, geht es für Holzheim im Derby um jeden Punkt für den Ligaerhalt. Altenmünster spielte unter den scheidenden Trainern Herdin und Lauter eine gute Saison. Die SVH-Abwehr muss sich mit Patrick Pecher auf einen Ausnahmestürmer (17 Saisontore) einstellen. Zuletzt gelang es den Holzheimern aber nur bedingt, die gegnerischen Torjäger auszuschalten. Das Team ist aber gewillt, sich mit aller Macht gegen den Abstieg zu stemmen. (MILA)

Burgau – Aislingen. Seit den Mittwoch-Ergebnissen ist dem SVA endgültig eine weitere Kreisliga-Saison sicher. Kein Zittern mehr an den letzten beiden Spieltagen – ein schönes Gefühl für die Kapellenbergler. Beim 3:3 vor Wochenfrist gegen den FCG II fehlte das letzte Quäntchen Glück für den Siegtreffer. Fünfter Burgau hat eine Englische Woche mit der deutlichen Pleite beim FC Günzburg (1:7) hinter sich. Aufpassen muss Aislingen auf die beiden TSV-Topstürmer Sirch und Merkle. (EST)

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Logo_Fussball_Nachlese_NEU.eps
Fußball-Nachlese

Glückliche Momente

ad__web+mobil@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Zugang zu allen Inhalten, mtl. kündbar, 4 Jahre Abopreis-Garantie.
So attraktiv waren Heimatnachrichten noch nie!

Zum Web & Mobil Starterpaket