Fußball

16.12.2017

Ein Duo übernimmt

Mario Schmidt und Florian Fischer (von links) werden in der neuen Saison beim TSV Gersthofen die Kommandos geben. Ob in der Bezirks- oder in der Landesliga steht noch nicht fest.
Bild: Rummel

TSV Gersthofen verpflichtet für die neue Saison Florian Fischer und Mario Schmidt

Erst drei Wochen ist es her, dass Bezirksliga-Tabellenführer TSV Gersthofen mit einem Trainerwechsel zur Winterpause für Aufsehen gesorgt hat. Aus privaten Gründen hatte Eddi Keil seinen Rücktritt erklärt und die Verantwortung an Co-Trainer Andreas Stieglitz übergeben. Jetzt hat der TSV die nächste Silvesterrakete gezündet. Zur neuen Saison werden Florian Fischer und Mario Schmidt als Spielertrainer-Duo installiert. Die beiden ehemaligen Regionalliga-Spieler hatten vor knapp drei Wochen beim Liga-Konkurrenten VfL Ecknach ihren Abschied zum Saisonende verkündet.

Dass Keil aufhört, war abgesprochen. „Eddi hat einjährige Zwillinge zuhause und ist beruflich viel unterwegs“, zeigt Abteilungsleiter Klaus Assum Verständnis. Der ursprüngliche Plan, mit Andi Stieglitz, der letzte Saison noch die Bezirksoberliga-A-Junioren des Vereins trainierte, ein weiteres Eigengewächs beim TSV Gersthofen längerfristig in die Verantwortung zu nehmen, hat sich inzwischen zerschlagen. „Wir haben ihm die Chance gegeben und hätten gerne weiter mit ihm gearbeitet. Aber bei Stieglitz zeichnen sich berufliche und private Veränderungen ab. Er will deshalb am Saisonende aufhören“, so Assum. Nachdem auch Co-Trainer Roman Artes signalisierte, künftig nur noch spielen zu wollen, war man zum Handeln gezwungen. Assum: „Erst dann ist die Sache ins Laufen gekommen.“

Relativ schnell ist man sich mit Florian Fischer und Mario Schmidt einig geworden, obwohl jenseits des Lechs andere Tarife für Fußballspieler und Trainer gehandelt werden. „Die Voraussetzungen, mit einer jungen Mannschaft zu arbeiten, und die Infrastruktur haben für uns gesprochen“, erklärt Klaus Assum, dass man das vom Hauptverein überwachte Budget weiterhin nicht überschreiten werde. „Bei uns ist nicht das große Geld zu verdienen.“

Der Gersthofer Fußball-Boss ist froh, ein Trainerduo verpflichtet zu haben, das die gleiche Philosophie verfolgt, wie man sie nach dem Landesliga-Abstieg in den letzten drei Jahren erfolgreich praktiziert hat. „Die beiden wollen junge Spieler formen und passen deshalb genau in unser Schema“ spricht Assum auf neudeutsch von „Keil 2.0“. Auch die Spieler seien Feuer und Flamme über das neue Trainer-Duo. Bislang hätten auch alle Führungsspieler signalisiert, bleiben zu wollen. Zur Winterpause kommen mit Yunus Özcan (23/TSV Neusäß) und Fabian Hampel (22/FC Königsbrunn) sogar zwei weitere junge Kicker hinzu. Abwanderungsgedanken hegt Nikola Cvetic, der beim SC Bubesheim im Gespräch ist.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20MMA_0564.tif
Fußball in den unteren Klassen

Remis kein Beinbruch für SG Wörleschwang

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen