Newsticker
Aktuelle Studie: Einnahme eines Asthma-Sprays bei Covid-19 vielversprechend
  1. Startseite
  2. Lokales (Wertingen)
  3. Lokalsport
  4. Ein Festival für die Nachwuchskicker

Jugendfußball

29.01.2020

Ein Festival für die Nachwuchskicker

Gleich sieben Mal musste sich im Bild oben der Torhüter der F2-Jugend des FC Pfaffenhofen-Untere Zusam, Johannes Bschorr, im Spiel gegen den SV Roggden geschlagen geben. Jubelnd dreht SVR-Stürmer Robin Miller ab. Im Bild unten freuen sich die E-Jugendlichen bei der Siegerehrung über ihren persönlichen Pokal.
2 Bilder
Gleich sieben Mal musste sich im Bild oben der Torhüter der F2-Jugend des FC Pfaffenhofen-Untere Zusam, Johannes Bschorr, im Spiel gegen den SV Roggden geschlagen geben. Jubelnd dreht SVR-Stürmer Robin Miller ab. Im Bild unten freuen sich die E-Jugendlichen bei der Siegerehrung über ihren persönlichen Pokal.

Beim vierten GP-Joule-Cup in der Riedblickhalle Buttenwiesen tragen sich in den sechs Altersklassen sechs verschiedene Vereine in die Siegerliste ein. Ein Titel geht an den Gastgeber FC Pfaffenhofen-Untere Zusam

Eigentlich hätten die Verantwortlichen des FC Pfaffenhofen-Untere Zusam (FC PUZ) um Jugendleiter Patrick Beutmiller am vergangenen Wochenende ihre Betten gleich in der Riedblickhalle aufstellen können. In der Buttenwiesener Sportarena herrschte nämlich am Samstag und Sonntag von der Früh bis zum Abend in Sachen Hallenfußball Dauerbetrieb. In insgesamt sechs verschiedenen Altersklassen wurden beim vierten GP-Joule-Cup knapp 100 Spiele ausgetragen, 402 Tore notiert und an jeden Einzelnen von der G- bis zur E-Jugend bei den Siegerehrungen kleine Pokale vergeben. Dass bei so einem Festival für die Nachwuchskicker und bei dem Andrang auf den Zuschauerrängen – schätzungsweise waren an beiden Tagen an die 1100 Fans anwesend – auch die Verpflegung funktioniert, sind viele fleißige Helfer im Hintergrund vonnöten.

„Wir haben alles gut im Griff“, freute sich Michael Bobinger als einer der Mitorganisatoren beim Blick hinter die Kulissen. Die totale Zufriedenheit kehrte beim Trainer der E-Jugend des FC PUZ am frühen Sonntagabend ein. Da bestritt seine Mannschaft das Finale bei den Acht- bis Zehnjährigen und traf dabei auf den Ortsrivalen SG Unterthürheim/Wortelstetten. Nach der regulären Spielzeit stand es 0:0, ein Sechsmeterschießen musste die Entscheidung bringen. Zum Matchwinner avancierte dabei FC PUZ-Torwart Samuel Röller, der zweimal parieren konnte. Ihn wählten die Experten auch zum besten Torhüter seiner Altersklasse, als bester Spieler bei der E-Jugend wurde Moritz Bobinger, ebenfalls FC PUZ, ausgezeichnet.

Nicht so gut lief es für den FC PUZ bei der D-Jugend. Ohne Punkt- und ohne ein selbst erzieltes Tor in den Gruppenspielen ging dann auch noch das Spiel um Platz sieben gegen den FC Osterbuch mit 3:5 verloren. Im Finale standen sich der TSV Rain und der FC Donauried gegenüber. Der Nachwuchs des Regionalligisten setzte sich dabei glücklich mit 2:1 durch. Mit Torhüter Tom Peters und Spieler Ignaz Scherer gingen die beiden Sonderpreise ebenfalls an den TSV Rain.

Mit zwei Unentschieden und einem 2:1-Erfolg gegen die JFG Schmutter sicherte sich die C1-Jugend des FC PUZ den Sieg in der Gruppe A ihrer Altersklasse und traf im Halbfinale auf den BC Schretzheim. Die Gäste von der Donau waren vor dem Tor effizienter und gewannen mit 2:0. Im Endspiel trafen die Schretzheimer auf den TSV Unterthürheim. In einer packenden Begegnung setzten sich der BCS mit 3:2 durch. Den besten Spieler (Tim Gruber) und den besten Torhüter (Jannis Fischer) stellte jedoch die JFG Holzwinkel, die nach den Spielen in der Gruppe B wie der TSV Unterthürheim und der BC Schretzheim sechs Punkte aufwies, jedoch mit 4:1 das schlechtere Torverhältnis gegenüber Unterthürheim (5:1) und Schretzheim (5:2) aufwies.

Bei der A-Jugend hatte kurzfristig die Mannschaft der SG Mödingen/Ziertheim abgesagt, sodass in der Gruppe B nur drei Teams am Start waren. Die SpVgg Riedlingen und der SV Wortelstetten erreichten das Halbfinale, der TSV Meitingen wurde Letzter, gewann dann aber das Spiel um Platz fünf gegen den FC PUZ mit 2:0. In einem hochklassigen Endspiel standen sich die JFG Riedberg und die SpVgg Riedlingen gegenüber. Das Team aus dem Donauwörther Stadtteil gewann mit 4:3. Die Auszeichnung „Bester Turnierspieler“ heimste allerdings Adrian Hoti von der JFG Riedberg ein. Der 19-Jährige kam diese Saison im Freien auch schon in der ersten Mannschaft des Bezirksligisten TSV Wertingen zum Einsatz. Zum besten Torhüter bei der A-Jugend wählten die Trainer der beteiligten Vereine Lucas Röhr vom FC PUZ.

Mit dem SV Roggden und dem SC Altenmünster erreichten am Sonntagmittag die beiden besten Teams bei der F-Jugend das Endspiel. Altenmünster setzte sich im Halbfinale mit 2:0 gegen den FC Osterbuch durch, der SV Roggden behauptete sich mit dem gleichen Ergebnis gegen den SV Ehingen. Das Endspiel war geprägt von starken Torhüterleistungen. Dennoch musste sich Altenmünsters Keeper Fabian Niederhofer, stärkster Torhüter seiner Altersklasse, einmal geschlagen geben, sodass der SVR mit 1:0 triumphierte und nach der Schlusssirene jubelnd die Arme in die Höhe riss. Besondere Freude kam dann auch noch bei Robin Miller auf, der zum besten Turnierspieler der E-Jugend gewählt wurde.

Bei den Bambinis, der G-Jugend, waren nur vier Teams am Start. Im Modus „Jeder gegen jeden“ setzte sich der FC Gundelfingen mit sieben Punkten vor dem FC PUZ (5), der SG Unterthürheim/Wortelstetten (4) und der SG Unterglauheim/Donauried (0) durch. Halil Simsek vom FC Gundelfingen wurde zum besten Spieler der Fünf- und Sechsjährigen gewählt – Hannes Reiter und Bastian Straub vom FC PUZ (sie wechselten sich bei den Spielen ihrer Mannschaft ab) erhielten den Sonderpreis „Bester Torhüter“ bei der G-Jugend. (her)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren